12.05.06 08:44 Uhr
 5.153
 

Tchibo: Soldaten bekommen ab heute zehn Prozent Rabatt

Nachdem bekannt wurde, dass Soldaten auf eigene Kosten bei Tchibo Ferngläser kauften (ssn berichtete), hat die Firma Tchibo nun reagiert. Bei Vorlage des Dienstausweises bekommt ab heute jeder Soldat der Bundeswehr in allen Tchibo-Filialen Rabatt.

Dieses Angebot gilt ebenfalls für alle Angehörigen der Bundeswehr. Die Aktion gilt allerdings nur bis einschließlich Montag. Der Tchibo-Sprecher Joachim Klähn sagte zur Aktion: "Wenn sie gute Produkte für wenig Geld suchen, helfen wir gern."

Minox, ein Kamerahersteller, sponserte spontan zehn hoch moderne Fernrohre im Wert von insgesamt 10.000 Euro.


WebReporter: MajoB.
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Prozent, Soldat, Rabatt, Tchibo
Quelle: www.bild.t-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Erotikhändler "Beate Uhse" meldet Insolvenz an
Paketdienste erwägen für Klingeln an Haustür Extra-Gebühren zu erheben
Rumänien ist überraschenderweise Europas Wachstumsmeister

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.05.2006 00:23 Uhr von MajoB.
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hehe an sich ne witzige Idee, bloß der Aktionszeitraum ist recht kurz, aber na gut, will nicht meckern :D
Kommentar ansehen
12.05.2006 09:31 Uhr von Mi-Ka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn man die Preise von Discountern sieht und die Preise, die von Fachhändlern verlangt wird, kommt man schon manchmal ins Grübeln.
Neulich, als ich beim Schaffen aufs Klo musste, lag ein Katalog für Bürobedarf auf dem Sims.
Ich habe da natürlich reingeschaut und war sehr erstaunt, was da einfache Tische oder Ordner und ähnliches kostet.
Aber nach einigem Nachdenken habe ich mir gedacht, das hat schon seinen Sinn. Die Qualität wird schon besser sein und die Kosten wären auch zu hoch, wenn in einer Behörde oder Betrieb sich jemand dauernd darum kümmern müsste, in welchem Laden nun was genau gerade im Angebot ist, so dass der Kostenvorteil durch den erhöhten Personaleinsatz aufgefressen wird.

In diesem Fall denke ich, könnte es aber auch einen anderen Grund haben,
Behörden können manchmal sehr gründlich und langsam arbeiten.
Sie hätten einen Antrag stellen müssen für ihren Bedarf.
Dieser Antrag hätte sicherlich erst in Afganistan bearbeitet werden müssen, bevor er nach Deutschland geschickt wird usw.
Das kann Ewigkeiten dauern und da kommt man sichelrlich auf die Idee, dass man es sich schnell mal selber kauft und das Geld irgendwie nachträglich zurückbekommt.

Ich kann mich noch erinnern, was es für ein Aufwand war, eine Lampe zu kaufen, nur weil es nicht in den Katalogen vorhanden war, aus denen bestellt wurde.
Kommentar ansehen
12.05.2006 10:31 Uhr von hiddenangel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
2 Seiten: auf der einen Seite ist es gut, weil die bundeswehr so spart.
auf der anderen seite ist es ein armutszeugnis für deutschland, überal mitmischen wollen, aber noch nicht mal die mindestausstattung bereitstellen können ^^
Kommentar ansehen
12.05.2006 10:56 Uhr von chartus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich hoffe es kommt kein Krieg...

aber ist natürlich auch eine Form von Privatisierung der
Exekutive...
Kommentar ansehen
12.05.2006 12:19 Uhr von hady
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Seltsam Also ich kann mich beim besten Willen nicht daran erinnern, dass zu meiner BW-Zeit ein Fernglas zur Standardausrüstung eines Soldaten gehört hätte. Wozu denn auch?
Im Auslandseinsatz mag das vielleicht nützlich sein. Aber Otto Normalsoldat in einer deutschen Kaserne ist eh nur damit beschäftigt die Dienstzeit rum zu prügeln.
Dann kann er sich sein Fernglas auch selber kaufen.
Kommentar ansehen
12.05.2006 12:47 Uhr von Alfadhir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
gute aktion: und alles nur weil die bundeswehr nicht in der lage war den soldaten in afganistan ferngläser zu liefern und sie sich diese deswegen bei tchibo bestellen mussten ,ganz schön arm muss ich sagen .
hoffe nur tchibo führt auch bald panzer sonst sieht es schlecht für uns aus wenn doch mal was passiert.
Kommentar ansehen
12.05.2006 12:57 Uhr von Digel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mittellos: Und warum kann die Bundeswehr die Soldaten nicht mit den Ferngläsern ausstatten? --> Weil kein Geld da ist. Und wer heult rum, wenn der Wehretat angehoben wird? --> Der Steuerzahler. Kleiner Teufelskreis, oder nicht?
Kommentar ansehen
12.05.2006 13:39 Uhr von ichaufklebstoff
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@alle: an alle die meinen Deutschland hätte kein Geld bzw. übermäßig Schulden empfehle ich diesen (mittlerweile etwas älteren) Artikel zu lesen

http://www.ngo-online.de/...

greetz
Kleba
Kommentar ansehen
12.05.2006 14:10 Uhr von grimpi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
schweinereri: ich würd 10% aufschlag machen für alle die für einen staat arbeiten !!!
Kommentar ansehen
12.05.2006 14:14 Uhr von Digel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
90 % Rabatt für alle Staatsfeinde.
Kommentar ansehen
12.05.2006 15:43 Uhr von JJB
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Digel: Sofern das nicht ironisch gemeint war, würde ich 90% Aufschlag für Staatsfeinde fordern. Dann ham se auch nen Grund zu mosern, und auswandern werden se dann hoffentlich auch.
Kommentar ansehen
12.05.2006 16:57 Uhr von POMMES_1989
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Aufklärungseinsatz: also da es sich um einen aufklärungseinsatz handelt würde ich sagen das ein fernglas /rohr oder ähnliches doch sinn macht.
aber naja das mit den Tarnanzügen ist ne wirkliche Schlamperei die mussten sie sich im outdoorshop selber kaufen *kopfschüttel*
aber ich glaube wenn die wieder nach hause kommen werden ein paar leutchen berlin besetzen ;)
*das gerade vorstell* :)

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hannover: Probleme am Frauenbadetag in Schwimmhalle
München: Sozialarbeiter dürfen nicht mehr alleine in Flüchtlingsunterkünfte
Düsseldorf/ Tischtennis-WM: 13-Jähriger im Achtelfinale


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?