11.05.06 20:12 Uhr
 311
 

USA: Das Migrationsverhalten von Großlibellen ist dem der Singvögel ähnlich

Um das Migrationsverhalten von Libellen zu untersuchen, versahen Forscher der Arbeitsgruppe von Martin Wikelski, Ökologieprofessor an der Princeton University in New Jersey, 14 Große Königslibellen (Anax junius) mit 300 mg schweren Miniradiosendern.

Die Ortung der Tiere vom Boden und aus der Luft zeigte, dass die Tiere wie Vögel Ruhe- und Migrationstage haben, an welch letzteren sie 137 km zurücklegen. Hierbei ähnelt der Verlauf ihrer Route wie auch ihre Migrationstaktik der migrierender Singvögel.

Gemäß den Forschern migrieren nur 25 bis 50 der 5.200 Großlibellenarten weltweit. Die Ergebnisse der Studie, die zur Überwachung von Heuschreckenschwärmen modifiziert werden soll, ist in der aktuellen Ausgabe des Journals "Biology Letters" vorgestellt.


WebReporter: ophris
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: USA, Migration
Quelle: www.cbc.ca

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vereinigte Arabische Emirate gründen Ministerium für Künstliche Intelligenz
Langzeitstudie: In Deutschland gibt es immer weniger Insekten
Tierforschung: Fische können depressiv werden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.05.2006 20:00 Uhr von ophris
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Daß Heuschrecken migrieren und dabei grossen Schaden anrichten können ist nicht neu. Aber dass ein solches Migrationsverhalten auch bei Grosslibellen existiert schon. Die Bezeichnungen Grosslibellen und Kleinlibellen sind etwas schwammig, da es von beiden grosse und kleine Arten gibt. Bei Grosslibellen stossen die Komplexaugen an der Vorderseite des Kopfes aneinander, während sie bei Kleinlibellen an den Kopfseiten liegen. Grosslibellen können ihre Flügel nicht anlegen.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

V-Mann der Polizei soll Islamisten zu Anschlägen angestiftet haben
Neue Funktion: Facebook hat Entdecker-Feed eingeführt
In Dortmund gibt es bundesweit erstes Bordell mit Sexpuppen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?