10.05.06 15:31 Uhr
 153
 

Italienischer WM-Schiedsrichter zu Hause im Visier der Ermittler

Gegen den italienischen WM-Schiedsrichter Massimo de Santis ermittelt nun die Staatsanwaltschaft Neapel wegen der Mitgliedschaft in einer kriminellen Vereinigung. Seine Teilnahme an der Weltmeisterschaft ist damit fraglich.

Dabei geht es um die Saison 2004/2005, in welcher der Manager von Juventus Turin, Luciano Moggi, zusammen mit de Santis und anderen Beteiligten Spiele der Seria A manipuliert haben soll. Die Verdächtigen schweigen bis dato.

Außerdem geht es in den Ermittlungen um die angebliche Kontrolle des nationalen Transfermarktes durch die Spielervermittlungsagentur GEA, die dem Sohn von Moggi gehört.


WebReporter: Kulle78
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: WM, Italien, Schiedsrichter, Visier, Ermittler
Quelle: www.stern.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Model Ivana Smit unter mysteriösen Umständen mit nur 18 Jahren verstorben
Russland: Mann hackt seiner Frau beide Hände ab
Pariser Flughafen: Obdachloser stiehlt aus Wechselstube 300.000 Euro

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.05.2006 15:22 Uhr von Kulle78
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nun hat es auch Italien erwischt. Laut Quelle sind inzwischen auch personelle Konsequenzen gezogen worden, aber es kommen wohl immer mehr Einzelheiten ans Licht.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Model Ivana Smit unter mysteriösen Umständen mit nur 18 Jahren verstorben
Russland: Mann hackt seiner Frau beide Hände ab
Pariser Flughafen: Obdachloser stiehlt aus Wechselstube 300.000 Euro


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?