10.05.06 15:20 Uhr
 1.080
 

Volkswagen: Fahrzeuge der neuen Modelljahre haben weniger Grundausstattung

Wer noch spezielle Ausstattung wie z. B. den Regenschirmhalter im Fußraum hinten beim Golf Plus aufpreisfrei haben will, sollte noch vor Ende des Monats ein solches Auto bestellen.

Denn aus Spargründen fallen mit dem Modelljahreswechsel einige, für den Kunden wohl verkraftbare Extras weg, die dann nur noch als kostenpflichtiges Zubehör erhältlich sind. Dadurch erzielt der Konzern eine Kostensenkung in Millionenhöhe.

Auch wegfallen sollen u. a. die in Wagenfarbe lackierten Außenspiegel beim Golf, sowie der Stift- und Blockhalter im Handschuhfach des Passat.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Kulle78
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Model, Grund, Modell, Fahrzeug, Volkswagen
Quelle: www.auto.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.05.2006 15:10 Uhr von Kulle78
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ok, die meisten Sachen wie der Schirmhalter sind für Otto- Normal- Kunde nicht wirklich wichtig, aber die Außenspiegel würd ich schon gern kostenfrei in Wagenfarbe haben wollen
Kommentar ansehen
10.05.2006 16:34 Uhr von Marcian
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der richtige Weg? Na ich weiß ja nicht, ob das so der richtige Weg ist.

Seit jeher werden bei neuen Modellen die erhöhten Grundpreise mit umfangreicherer Basisaustattung erklärt.

Jetzt wird die Basisaustattung reduziert. Die Preise wohl eher nicht.

Womit wird jetzt argumentiert? So´n VW ist ja auch nicht unbedingt ein Sparmobil...
Kommentar ansehen
10.05.2006 17:18 Uhr von ready
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
vw, bitte preise senken! und so werden in zukunft noch weniger deutsche autos gekauft.
hoffentlich senken die auch dadurch die preise
Kommentar ansehen
11.05.2006 10:02 Uhr von Zuckerfrei
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Spiegel nicht in Wagenfarbe? Bitte was!? Ich dachte allein dieser Gedanke wäre schon längst ausgestorben!
Zumal - die werden sich solche Kleinigkeiten ja noch doppelt und dreifach als "Extras" vergolden lassen, so man sie denn haben will, nehme ich an.
Ob das wirklich der richtige Weg ist... Kosten sparen gut und schön - aber was nützt das, wenn die Kunden deswegen abspringen?
Kommentar ansehen
11.05.2006 10:57 Uhr von PruegelJoschka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Oje, VW, Hilfeeeee! Toll, noch weniger Serienausstattung? Was kreigt man denn nun für seine 20 Mille, ein schwarzes VW Logo, daß man als extra verchromen kann?

Ich hab da eine gute Idee! Wir könnten doch den VW mitarbeitern nur die hälfte bezahlen udn statt dessen bei VW einen Wolga produzieren, denn haben doch eh die russen grad abgesetzt und würden uns bestimmt eine Lizenz abtretten.

Baut doch die hälfte der scheiss Airbags aus und gebt euren Kunden mal einen Psychologen mit, der ihnen etwas Paranoia austreibt! Und schon hat mein ein Auto, daß nicht wie eine Gummizelle fungiert!
Kommentar ansehen
11.05.2006 12:26 Uhr von rigo23
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ob die Taktik auffgeht Also ich bezweifle das diese Taktik aufgehen wird, gut Verabeitung und Technik lassen bei VW nicht zu wünschen übrig, allerdings gehen die Preise schon in BMW Regionen wenn man ein einigemaßen ausgestattetes Auto haben will.

Bei VW sollte man sich lieber um die Effizienz gedanken machen, denn wenn ein Opel Astra in der 1/2 Zeit gefertigt wird wie ein VW Golf dann macht man was verkehrt!
Kommentar ansehen
11.05.2006 22:40 Uhr von gohanf
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
damit gewinnen die japaner immer mehr boden zu uns.
die haben eine wahnsinnge austattung in der basisversion und die deutschen unternehmen streichen immer mehr weg und gehen mit dem preis nicht runter
Kommentar ansehen
13.05.2006 22:34 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
klar: der hersteller macht ja seine hauptkohle durch sonderausstattung. irgendwann muss man heck- und frontscheiben zur sonderausstattung zählen. oder es gibt in der grundausstattung kein licht mehr oder so. der trend wird weiter dahin gehen.
Kommentar ansehen
31.05.2006 01:29 Uhr von skeleworks
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wo bleibt die Gerechtigkeit!!! Nur 100 Arbeiterlöhne für einen
Manager — das muss reichen

Bislang bekommen Manager bis zu 370-mal so viel Gehalt wie ein Facharbeiter. Der frühere SPD-Chef Hans Jochen Vogel hat jetzt eine Begrenzung auf das 100fache gefordert. Zuvor hatte das VW-Management bereits angekündigt, seine Gehälter um bis zu 30 Prozent zu senken.

und dann kriegst du so ein schrott auto
Kommentar ansehen
31.05.2006 14:10 Uhr von maki
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
*grööööhl*: Regenschirmhalter???

Stift- und Blockhalter???

*LOL*

*wechschmeiss*

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terror in Barcelona: Mindestens 13 Tote
Terroranschlag in Barcelona: Verletzte und Tote
Nazi-Chiffriergerät: Hobbyschatzsucher entdecken bei München "Hitlermühle"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?