10.05.06 11:19 Uhr
 8.893
 

München: Ampeln inklusive Radarfalle - Auch bei Grün kann es nun blitzen

Seit kurzem wurden an zwei Münchner Kreuzungen neue Blitzampeln installiert. Die Signalgeräte, die mit dem Radarmodul Multistar C nachgerüstet wurden, laufen noch im Probebetrieb. Doch bald kann es auch bei Grün blitzen, wenn man zu schnell fährt.

Ziemlich unterschiedliche Meinungen über die laut Bayerischem Rundfunk bereits beschlossene Einführung hat der ADAC geäußert. Einerseits müssen Regeln eingehalten werden, andererseits dürfte damit kein Gelderwerb verbunden sein.

Die Münchener Polizei hält wegen der Abzocke-Vorwürfe mit der Unfallstatistik dagegen. Gerade an neuralgischen Kreuzungen hat es im letzten Jahr 684-mal gekracht, wobei es zu zwei Toten und 473 Verletzten kam.


WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   Auto
Schlagworte: München, Ampel, Grün, Radar, Radarfalle
Quelle: www.tz-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Höhere Strafen für Handy am Steuer, Raser und Blockierer von Rettungsgassen
Studie: Der umweltschädlichste Dienstwagen gehört Horst Seehofer
Kommune kommt mit Ladestationen nicht nach: Oslo ist mit E-Auto-Boom überfordert

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

30 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.05.2006 12:07 Uhr von DJCray
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Nicht nur in München: Also nicht nur in München, sondern auch in Niefern (in der Nähe von Pforzheim) ist so eine schöne Rot/Radar-Blitzanlage.
Ich wurde auch geblitzt.
Weil ich noch kurz vor Rot beschleunigt habe.
Erlaubt Höchstgeschwindigkeit 70 km/h.
Ich würde es wieder tun, da ein Bremsen kaum möglich war und ca. 15 km/h zu schnell immer noch billiger ist als ein Rotverstoß.
Gruß
DJCray
Kommentar ansehen
10.05.2006 12:34 Uhr von pulverschmid
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Auch bei Grün kann es nun blitzen? Die Jäger werden immer abgefeimter! Welche Hirne denken sich solche Hinterhältigkeiten aus? Hier geht es ganz offensichtlich nicht um irgendeine Sicherheit, sondern das blanke Abzocken von Bürgern!
Ansonsten nichts gegen Geschwindigkeitsbegrenzungen, wo sie angebracht sind, das aber ist eindeutig Hinterhalt.
Kommentar ansehen
10.05.2006 12:45 Uhr von vdamm
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@vorredner: Wer Auto faehrt, macht das absichtlich.
Wer zu schnell faehrt, macht was falsch.
Wer mit dem Auto zu schnell faehrt, macht absichtlich was falsch.
Nun werden nur noch mehr von denen bestraft, die absichtlich Fehler machen und damit anderer Leute Gesundheit riskieren, und sofort sind die "Abzocke!"-Rufer wieder da.
"Hilfe, ich bin beim Zu-Schnell-Fahren erwischt worden, aber ich bin unschuldig."
Ich kann da keine Abzocke erkennen.
Und nein, ich bin nicht fehlerfrei. Auch mich erwischt manchmal so´n Blitzer. In den letzten 4 Jahren allerdings nicht mehr, und das liegt sicherlich nicht daran, dass es weniger Blitzer gibt.
Kommentar ansehen
10.05.2006 13:16 Uhr von Schwertträger
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Vdamm: Ungleichgewicht: Beim Autofahren ist es wie überall: Solange jeder sein Gesicht wahren kann, ist alles in Ordnung.

Ich habe nichts gegen solche Ampeln, wenn sie wirklich erst bei 75 km/h blitzen würden, denn das Tempo wird schon erreicht, wenn man sich spontan entscheidet, statt einer Vollbremsung bei 60 km/h lieber nochmal kurz Gas zu geben, bevor es rot wird.

Der Normalverkehr innerstädisch liegt bei den Haupteinfallsstrassen oft bei über 70 km/h und die Polizei schwimmt mittendrin mit bzw. steht daneben und blitzt nicht. Im Interesse des Verkehrsflusses stört das also nicht, wie´s aussieht. Andersrum riecth es dann schon nach Abzocke, wenn nachts an der gleichen Stelle die 70 km/h dann geahndet werden, nur weil dann kein Verkehrsfluss mehr behindert wird, wenn man die Leute zwingt, sklavisch 50 km/h zu fahren.

Ausgenommen sind Lokalitäten und besagte neuralgische Kreuzungen, wo es nachweislich wirklich zu bestimmten Zeiten zu mehr Unfällen durch falsche Geschwindigkeiten kommt. (Warum dann aber keine elektronische Geschwindigkeitsregelung?)

Wie ein weiser Lehrer mir mal sagte: Es geht nicht darum, ein Verbot oder Gebot zu befolgen, es geht darum, denn Sinn dahinter zu begreifen. Dann gibt es nichts mehr zu "befolgen".
Kommentar ansehen
10.05.2006 13:37 Uhr von Peter13779
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
in Ordnung: In Zukunft werde ich also nicht mehr Gas geben, wenn es etwas knapp wird sondern eine Vollbremsung vor der Ampel hinlegen. Hoffen wir, dass meine Hintermänner gute Bremsen und ein sehr gutes Reaktionsvermögen haben.

Bin mal gespannt wie lange das gut geht und wann mir die Versicherung des ersten Auffahrers nen neues Auto spendiert. Wird es hinten mehr als 30 cm eingedrückt dürfte das ein Totalschaden sein .....
Kommentar ansehen
10.05.2006 14:01 Uhr von GhepoH
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
aha: all denen, die meinen, jetzt müssten sie Vollbremsungen machen, anstatt wie früher Mal schnell drastisch Gas zu geben:

da gibt´s noch so ein kleines gelbes Intervalllicht, bei dem man eigentlich schon die Geschwindigkeit drossen soll....
Weswegn mir diese Aussagen, dass man jetzt "gezwungen" ist Vollbremsungen zu machen, überhaupt nicht einleuchten!
Die 90s, die man dann verliert sind ja auch so wichtig....
Kommentar ansehen
10.05.2006 14:14 Uhr von DarkRazer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
kein grund sich zu beschweren: Also ich finde nicht, dass das übertrieben ist oder geldmacherei oder sonstirgendwas... Es gibt einfach die Regelung, dass man bei Rot stehen bleiben und sich an eine bestimmte Höchstgeschwindigkeit halten muss.
Wer sich jetzt beschwert zeigt meiner Meinung nach eindeutig, dass er Regelmäßig dagegen verstößt, weil man sonst doch kein Problem hätte?! Wenn jemand zu schnell fährt sollte man sich dessen auch bewusst sein, und denken, wenn ich jetzt geblitzt werde bin ich selber Schuld und ich nehme das so hin. Nicht irgendwelche komischen Regelungen dafür verdammen, dass sie sich nicht nach mir richten.
Und von wegen Auffahrunfälle und Vollbremsungen. Ich weiß nicht wie lang das Gelbe Signal leuchtet, aber für einen Fahrer der nich völlig pennt, sollte die Zeit entweder reichen um noch vor Rot rüber zu kommen, oder eben abzubremsen.
Kommentar ansehen
10.05.2006 14:19 Uhr von derSchmu
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Also ich find das Argument mit der Vollbremsung: plausibel.
Du faehrst mit 60/70 auf ne Kreuyung zu...20m davor springt die Ampel auf gelb um...
Du bist zu langsam um rueber zu kommen und zu schnell um human vor der Ampel bei rot zum stehen zu kommen.
Entweder beschleunigst du und wirst nicht bei rot geblitzt oder du steigst in die Eisen.
Nun geht das in Muenchen nicht mehr, dort kannst du nur noch bremsen da du sonst zu schnell bei gruen geblitzt wirst.
Viel Spass.
Okok, ist eine Ausnahmesituation aber Ausnahmen bestaetigen die Regel.
Kommentar ansehen
10.05.2006 14:40 Uhr von DarkRazer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
mathematisch / physikalisch: Da sieht man wieder, dass man als Verkehrsteilnehmer auch davon ein bisschen Ahung haben sollte.
bei 70 km/h legt man 19,5 Meter pro Sekunde zurück. Wenn man jetzt mal davon ausgeht, dass Gelb nur 2 Sekunden leuchtet, kann man mind. bis 40m vor der Ampel noch gefahrlos drüber fahren.
Jetzt schaut man sich mal die einfache Formel für die Gefahrbremsung der Fahrschule an: Geschwindigkeit / 10 * Geschwindigkeit / 10 / 2
d.h. bei einer dramatischen Vollbremsung bleibt man bei 70 km/h nach 25m stehen.

Leute wer hier rumeiert von wegen das wär unmenschlich und gefährlich, sucht nur weiter nach ausreden zum rumrasen...
Kommentar ansehen
10.05.2006 15:34 Uhr von Schwertträger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ist ja okay, wenn sie ab 75 - 80 km/h blitzen an besonderen, nachgewiesenen Unfallschwerpunkten auch eher, aber mein Riecher sagt mir, dass sie´s ab 53 oder 60 km/h tun.

Der Mensch passt nun mal nicht ständig auf. Ich möchte nicht wissen, wieviele Menschen auf den letzten 40 Metern noch mit dem Lesen der Richtungshinweise, dem Spurwechsel und dem Vordermann beschäftigt sind.

Manche fahren sogar gänzlich nur nach Vordermann. Erst wenn der vor der Ampel anhält, halten die auch an. Fährt der noch bei gelb rüber, folgen sie ihm bei rot und sind völlig überrascht, warum sie (allerdings zu Recht) geblitzt werden. So viel zu dem 40 Meter Argument.
Kommentar ansehen
10.05.2006 15:37 Uhr von Schwertträger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nachtrag: Ich denke schon, dass es gerade irgendwelche Raser ärgert, wenn jetzt Radargeräte auch von grünen Ampeln ausgelöst werden, aber in der Praxis wird es mehrheitlich ganz normale Leute treffen, die aus, was weiss ich, für Gründen gerade mal zu schnell waren.

Generell allen zu unterstellen, sie würden mit ihrem Protest nur die eigene Raserei schützen, ist genauso schwarz/weiss wie vieles andere, was man hier auf SSN so liest.

Im Gegenzug könnte man ja allen Befürwortern Bummelantentum und Korinthenkackerei unterstellen. Das fänden die bestimmt auch nicht gut.
Kommentar ansehen
10.05.2006 16:02 Uhr von George Taylor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Peter13779: Da kann man dir aber ganz schnell einen Strick draus drehen...

In der Fahrschule lernt man nämlich, daß wenn man auf eine Ampel zufährt und diese bereits eine längere Grünphase hat, man sich darauf einstellen muß, daß bald gelb kommt und die Geschwindigkeit vermindern.

Dann greift auch § 37 der StVo (2)1 "Keines dieser Zeichen entbindet von der Sorgfaltspflicht." bzw. § 1 (1) und (2) "Die Teilnahme am Straßenverkehr erfordert ständige Vorsicht und gegenseitige Rücksicht." und "Jeder Verkehrsteilnehmer hat sich so zu verhalten, daß kein Anderer geschädigt, gefährdet oder mehr, als nach den Umständen unvermeidbar, behindert oder belästigt wird".

Wie gesagt - muß nicht sein, aber ein gewifter Anwalt macht es möglich dir eine Teilschuld zu verpassen...
Kommentar ansehen
10.05.2006 16:17 Uhr von maki
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Erinnert mich an ne alte Werbung :-): Gottschalk und sein Bruder im Auto:

A: "Kuck mal, Gelb!"
B: Quietschbrems -> bumm, bumm, bumm, bumm

Wie hier in Berlin, wenn so ein Sonntagsfahrer/Opa meint, sich mal untern Berufsverkehr mischen zu müssen ;-)
Denn Gelb ist nicht Rot, das wird aber so ein Astra-Fahrer mit Hut nicht mehr kapieren.. *fg*
Kommentar ansehen
10.05.2006 18:26 Uhr von LinksGleichRechts
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tja Ich finde das gar nicht gut. Ich bin mal einem hinten drauf gerutscht weil er ne Vollbremsung gemacht hat als er noch ca. 10m von der Ampel entfernt war und sie auf gelb umgesprungen ist. Ich dachte natürlich im ersten Moment, dass der da noch drüber fährt (wie jeder normale Mensch das gemacht hätte) und geb noch Gas, da ich das auch noch locker geschafft hätte....... Dann wars natürlich auch noch Nass....
Ich kann mir gut vorstellen, dass gerade die Überkorrekten dann jetzt immer öfter ne Vollbremsung hinlegen sobald in so einem Augenblick die Ampel umspringt...
Dann werden wieder die Versicherungsbeiträge erhöht weil die Versicherungen über zu hohen Verlust plärren... usw usw usw...
Naja, zumindest rechne ich jetzt immer mit der Dummheit anderer, deswegen halte ich immer einen guten Abstand.
Kommentar ansehen
10.05.2006 18:47 Uhr von Schwertträger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wobei dann "immer einen guten Abstand" , wenn er denn wirklich ausreichen soll, schon einen recht grossen Abstand bedeutet, was in der Stadt dann weiterhin bedeutet, dass pro Ampelphase zwei Autos weniger über die Kreuzung kommen, was im Feierabendverkehr eine Verlängerung des Abflusses um mehrere Viertelstunden bedeutet.

Das ist das Dilemma dabei, LinksGleichRechts, da hast Du völlig Recht.

Noch gibt es keine verlässlichen Statistiken hier, aber interessant wäre die Entwicklung der Auffahrunfallhäufigkeit an Ampelkreuzungen mit Blitzer (erstmal nur Rotlicht-).
Kommentar ansehen
10.05.2006 20:15 Uhr von gohanf
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
muss vorrednern rechtgeben: Also manchmal ist es echt "happich" zu entscheiden ob man noch drüberfährt oder doch lieber stehenbleibt.
und ich bin mir manchmal echt nicht sicher ob so blitzer nicht auch eine menge unfälle rausprovozieren. wegen plötzlichem bremsens oder so etwas.
Ich fahre generell nicht oft zu schnell und habe gelernt das abstand halten und aufpassen das wichtigste beim autofahren sind.
so bin ich bis jetzt absolut unfallfrei durch meine autofahr karriere gekommen
Kommentar ansehen
10.05.2006 21:04 Uhr von tiedke robert
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
CH 4x geblitzt in 97 Sekunden (Blitzampel) ;-)): Schaut mal dort vorbei:
http://peterpanch.wordpress.com/...
Kommentar ansehen
10.05.2006 22:13 Uhr von a thief
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@DarkRazer: Das möchte ich sehen wie du mit 70 km/h in 25 Metern zum stehen kommst. Bei mir inner Fahrschule wurde mir beigebracht das der Anhalteweg Geschwindigkeit/10 x 3 + Geschwindigkeit/10 x Geschwindigkeit /10

So wurde mir das erzählt. Belehrt mich eines besseren.
Kommentar ansehen
10.05.2006 22:46 Uhr von tiedke robert
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Berechnungen: einfache Berechnung:
http://www.fahrschule-huber.ch/...

erweiterte Berechnung nach Fahrzeug und Fahrbahn:
http://www.internetratgeber-recht.de/...
Kommentar ansehen
10.05.2006 23:02 Uhr von mondwolke
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
gelbphase: die gelbphase einer ampel beträgt in einer kruezung wo 50 km/h erlaubt sind 3 sekunden und alle blitzanlagen, egal ob stationär oder nicht, blitzen erst ab einer geschwindigkeitsübertretung von 10 km/h da sich sonst der verwaltungsaufwand nicht lohnt. also muss man keine "vollbremsung" hinlegen und sich das auto zu schrott fahren lassen, sondern einfach bei gelb ein bis zwei gänge runterschalten und den wagen rollen lassen, leicht bremsen und schon steht der wagen innerhalb von wenigen metern... eigentlich ganz einfach...
Kommentar ansehen
11.05.2006 06:36 Uhr von CyrusDaVirus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@wolke: Nur schwuchtel bremsen bei Gelb!
Kommentar ansehen
11.05.2006 11:58 Uhr von k0f
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wer bremst VERLIERT! So schaut´s aus.

Bzw. so sah es aus. Jetzt blitzt es ja, wenn man statt anzuhalten nommal Gas gibt.

Was meint ihr, wie lang es dauert bis die Münchener wissen, welche Ampeln davon betroffen sind?

Was ich mich noch frage... blitzen die Ampeln generell auf Geschwindigkeit? Also auch wenn ich ganz locker bei grün drüberfahre, nur halt +11 kmh zu schnell bin?

Ich befürchte nämlich, dass genug Leute schonmal präventiv "achtung da könnte es blitzen" denken und vom Gas gehen (oder was noch schlimmer wäre, auf die Bremse treten)...

live zu sehen jeden Tag am McGraw-Graben Richtung Stadteinwärts...

kof
Kommentar ansehen
11.05.2006 12:06 Uhr von FirstBorg
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@2 vorredner: @Cyrus
Ich hoffe du hast keinen Führerschein...

@k0f
Und selbst wenn diese Amplen auch immer blitzen..
Muss man denn erst geblitzt werden um sich an geschwindigkeitsbegrenzungen zu halten?

Ich hab manchmal echt das Gefühl das die meisten Autofahrer einfach nur ihr ego aufbessern müssen indem sie sich denken, ich fahr zu schnell, ich bin der beste.
So eine Geschwindigkeitsbegrenzung ist aber nicht ohne grund da, das hat schon seinen sinn und sollte eingehalten werden.

Und wenn sich demnächst viel mehr Leute beschweren geblitzt worden zu sein, nur weil sie über 60 kmh in einer 50er zone gefahren sind, tja leute.. selber schuld.
Ganz mit den Worten von Cyrus
Wer zu schnell fährt verliert ... Geld, oder in Schlimmen fällen den Schein, was gar nicht so schlecht wäre.
Kommentar ansehen
11.05.2006 12:36 Uhr von dummegesellschaft
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Firstborg: "So eine Geschwindigkeitsbegrenzung ist aber nicht ohne grund da, das hat schon seinen sinn und sollte eingehalten werden."

ach.. und du fährst auto??? kenne genug Stellen wo Geschwindigkeitsbegrenzung extrem nach unten genommen werden um abzuzocken....

aber es ist auch richtig, das sie an manchen Stellen völlig angebracht sind... dennoch tun einige so als wenn noch Nie ein Abzocke in der Richtung passiert wäre...

Die lieben Polizisten sitzen da im Auto machen nichts und machen haufen Kohle... aber anstatt sie sich zum Beispiel mal an Kreuzungen stellen ohne Ampeln (ja sowas gibs auch noch, gerade in NichtGroßstädten) wo ständig die Vorfahrt geschnitten wird, oder gar in verboten Richtung abgebogen wird... aber da sieht man sie nie.....


und wegen den langsamer ran fahren wenn noch grün ist...
man kann auch warten bis Rot wird...

Ich bin übrigens dafür die Strafen für notorische Schleicher (40 in 50er zone usw..) drastisch zu erhöhen...
bringt geld, und macht den Verkehr vieleicht mal bissl schneller....
Kommentar ansehen
11.05.2006 15:55 Uhr von meggaiwa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Vollbremsung? o_O: Leute, wenn man fährt wie sau, dann muss man eine Vollbremsung machen, aber ich musste das bei einer normalen Autofahrt an einer Ampel noch nicht:

1. Wenn man mit 70-80km/h auf eine Kreuzung zu rast, dann macht man schonmal was falsch. Es geht beim Blitzen nicht darum, dass schnell fahren nur da schlecht ist wo der Blitzer ist.
2. Wenn man zu geringen Abstand zu dem Typ vor einem hat, dann auch.

Also einfach 50 fahren und etwas Abstand halten, dann ists absolut problemlos anzuhalten.

Abzocke:
Sicher, der Staat will auch Geld damit machen. Aber wenn ma nu bedenkt wieviele Unfälle es wegen zu schnell fahren gibt, wegen zu geringem Abstand und wegen Alk, dann merkt man, dass da doch ein Sinn dahinter ist (denn wegen solchen Dingen regen sich die Leute hier ja immer auf).

Refresh |<-- <-   1-25/30   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Linkin Park kündigt Konzert zu Ehren von Chester Bennington an
Die Fantastischen Vier und goood mobile kooperieren
Buch: KISS Klassified erscheint bald


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?