09.05.06 17:01 Uhr
 127
 

"Hilfe für Menschen in Abschiebehaft Büren" wird Aachener Friedenspreisträger

Die Vereinsmitglieder setzen sich seit zehn Jahren ehrenamtlich für Abschiebehäftlinge des Abschiebefängnisses in Büren ein. Diesen Kampf gegen die "zunehmend rigorose und unmenschliche Abschiebepolitik" würdigt jetzt die Jury des Aachener Friedenspreises.

Das Gefängnis in Büren ist das größte Abschiebegefängnis in Deutschland. Einige Ziele hat der Verein erreicht. Beispielsweise gibt es die so genannte Schaukelfesselung nicht mehr und den Häftlingen stehen inzwischen Telefonzellen zur Verfügung.

Seit 1988 gibt es den Aachener Friedenspreis, der Menschen dafür auszeichnet, dass sie sich für Frieden und Völkerverständigung einsetzen. Am 1. September wird der Preis offiziell dem Verein überreicht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Thothema
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Mensch, Hilfe, Aachen, Frieden, Friede, Friedenspreis, Büren
Quelle: www.netzeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Beraterin des US-Präsidenten, Ivanka Trump: "Ich halte mich raus aus Politik"
Ungarn: Viktor Orbán würdigt Hitler-Verbündeten als "Ausnahmestaatsmann"
London: Erstmals steht Frau an der Spitze der königlichen Leibwache

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.05.2006 16:34 Uhr von Thothema
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ein gutes Signal an die Politik und an die ausführenden Organe. Man hat immer wieder von unglaublichen Vorgehensweisen gehört. Hoffentlich zeigt die Mahnung durch die Preisverleihung Wirkung!
Kommentar ansehen
10.05.2006 11:28 Uhr von mister_e
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hrm Man sollte dann doch lieber dazu übergehen die Menschen auch menschenwürdig abzuschieben und sie nicht zu foltern. Allerdings ist jemand der abgeschoben werden soll auch nicht zwangsläufig unbescholten.
Kommentar ansehen
22.05.2006 11:06 Uhr von elvira11
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
verstehe nicht: das es sowas hier noch gibt , oder sagen wir mal lieber ,,wieder gibt , wenn einige Menschen nicht hier bleiben dürfen weshalb auch immer , dann sollte man diese sofort wieder zurück schicken und nicht noch in solchen Gefängnissen einpferchen , ich glaube das hat kein Mensch verdient

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Duisburg: Massiver Widerstand bei Verkehrskontrolle
Bundesagentur für Arbeit: 500.000 Syrer erhalten Hartz IV
Nasa: Außerirdisches Leben auf neu entdecktem Planeten KOI 7711 möglich


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?