09.05.06 15:31 Uhr
 321
 

Urteil: "Kannibale von Rotenburg" bekommt lebenslang wegen Mordes

Der Angeklagte Armin Meiwes ist heute vom Landgericht Frankfurt des Mordes an einem 43-Jährigen aus Berlin schuldig gesprochen worden, den er vor fünf Jahren getötet, zerteilt und zum Teil gegessen hatte.

Für dieses Delikt, verbunden mit Störung der Totenruhe, bekam Meiwes eine lebenslange Haftstrafe. Bei einem ersten Prozess vor zwei Jahren hatte er nur achteinhalb Jahre wegen Totschlags erhalten, doch dieses Urteil hob der Bundesgerichtshof auf.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: snickerman
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Urteil, Kannibale
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg: Mann sticht im Supermarkt wahllos auf Kunden ein - ein Toter
Hamburg: Mann attackiert Supermarktkunden mit Küchenmesser - Ein Toter
Aktivisten retten Tiere aus syrischem Zoo und bringen sie in Türkei

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.05.2006 15:37 Uhr von killozap
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na Gottseidank, hatte der Typ nach dem ersten Prozess noch große Sprüche geklopft, so wirkt er jetzt ziemlich kleinlaut.
Ich hoffe, dass der Typ "echtes" Lebenslang kriegt, also in Sicherheitsverwahrung bleibt.
Kommentar ansehen
09.05.2006 15:38 Uhr von Dream77
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
sehr gut: mal sehen wie lange das lebensdland am ende ist....
Kommentar ansehen
09.05.2006 17:19 Uhr von daMaischdr
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
falsches Urteil: Ich bin wahrlich kein Befürworter einer zu laschen Justiz, aber dieses Urteil ist meiner Meinung nach ein Skandal. Es kann nicht sein, das jemand, der einen Anderen auf dessen Verlangen oder zumindest mit dessen Einverständnis hin tötet, eine höhere Haftstrafe bekommt als jemand, der einen echten MORD begeht. Und die Tatsache, dass er das Opfer anschließend gegessen hat, sollte keinen Einfluss auf die Haftstrafe haben. (Wohl aber auf eine psychotherapeutische Behandlung)

Dieses Urteil zeigt meines Erachtens nach, dass die deutsche Justiz nicht unabhängig ist und von den Medien beeinflusst wird.
Kommentar ansehen
10.05.2006 00:49 Uhr von exekutive
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
in ordnung: das er lebenslang bekommen hat..

okay mord auf verlangen ist ein zweischneidiges thema.. aber speziell für diesen fall ist lebenslang völlig berechtigt.

wer sich mal die ganzen berichte durchgelesen hat (stern etc) weis auch warum..

wobei ihm der appetit wohl für immer vergangen sein wird..
Kommentar ansehen
10.05.2006 01:04 Uhr von SchlachtVati
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@daMaischdr: eigentlich kann ich mich deiner meinung nur anschlissen !


"komm schon ,....iss mich , das macht mich an " !*igit*

da hatten sich doch 2 liebende gefunden !

das , das nicht ins weltbild passt ist doch klar !

eigentlich sollte man diese art fetisch nicht mit lebenslanger haft geltung verschaffen !

pillen schlucken , und gut zureden wäre da wohl angebrachter , ist ja schliesslich nicht mit einem "hannibal lektor" zu vergleichen ! ,...find ich

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Telekom-Kunden: Bewährungsstrafe für 29-jährigen Briten im Hacker-Prozess
Hamburg: Mann sticht im Supermarkt wahllos auf Kunden ein - ein Toter
Hamburg: Mann attackiert Supermarktkunden mit Küchenmesser - Ein Toter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?