09.05.06 15:46 Uhr
 600
 

Warner schließt Vertrag mit Bittorrent über legalen Download

Um seine Produktionen im Internet anzubieten, hat Warner als erstes Hollywoodstudio einen Vertrag mit der P2P-Plaftform Bittorrent geschlossen.

Im Angebot werden Filme und Serien des Studios sein, die ab Mitte des Jahres zeitgleich mit der Veröffentlichung der DVDs angeboten werden. Auch ältere Produktionen werden verfügbar sein.

Die Bittorrent-Plattform wurde gewählt, weil sie es ermöglicht, den Nutzern schnellere Downloadzeiten zu bieten und größere Datenmengen besser verteilt werden können.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: black_d
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Vertrag, Download, legal
Quelle: www.netzeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Ich werde Schnitzelstar": Kinderbuch über Fleischproduktion verboten
Dating-Plattform sperrt bekannten US-Nazi lebenslang von der Plattform
Ostseeküste: Rettungsdrohne wird getestet, die Schwimmern in Not helfen soll

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.05.2006 14:43 Uhr von black_d
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Intressant, wie der öffentliche Druch dann doch die Studios, zumindest jetzt das erste, zum umdenken bewegen kann.
Kommentar ansehen
09.05.2006 18:22 Uhr von scum1.0
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
da gibt es eine firma, die sich wohl bittorrent nennt und da gibt es eine p2p-technik namens bit torrent...
soweit ists mir bekannt, deswegen erklär mir doch bitte, was eine bittorrent-plattform ist?
und kl. tip: 2. zeile nochmal lesen (:

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Günther Jauch kritisiert ARD für zu viel Einmischung in seine Talk-Show
Hannover: Richter riecht Marihuana in Socken eines Angeklagten
Babypuder im Genitalbereich: Konzern zahlt Krebskranker 417 Millionen Dollar


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?