09.05.06 08:43 Uhr
 3.074
 

CDU will PKW-Maut einführen

Nachdem Volker Kauder, Fraktionschef der CDU, in Österreich auf den Manager der Straßenbaugesellschaft Asfinag traf, war er sichtlich begeistert vom Mautsystem des Nachbarlandes.

Es sei "ein geniales Instrument" zur Infrastrukturfinanzierung. Allerdings soll die PKW-Maut in dieser Legislaturzeit nicht mehr kommen. Dennoch könnten bereits ab 2010 auch PKW zur Kasse gebeten werden.

Die Umstrukturierung der Praxisgebühr soll jedoch schon weit vor 2010 kommen, berichtet der "Berliner Kurier".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: MajoB.
Rubrik:   Politik
Schlagworte: CDU, PKW, Maut, PKW-Maut
Quelle: www.berlinonline.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundestagswahl: "Türkenfeinde" - Scharfe Reaktionen auf Erdogans Einmischung
Thüringen: Ramelows Rot-Rot-Grüne Mehrheit hängt an Ex-AfD-Abgeordneten
Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

38 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.05.2006 00:26 Uhr von MajoB.
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also ich sag mal so, die meisten Länder haben ja inzwischen so eine Maut, also können wir uns ja nicht mal beschweren.... Ich fahre eh lieber Fahrrad :D
Kommentar ansehen
09.05.2006 09:06 Uhr von Mithandir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das geilste dadran....: ist ja der Satz "ein geniales Instrument zur Infrastrukturfinanzierung" ,denn das ist so offensichtlich gelogen ,das ich echt nur noch lachen kann. *haha*
Das Geld wird wieder woandershin fließen und die Straßen werden weiterhin kaputt bleiben.
Kommentar ansehen
09.05.2006 09:07 Uhr von amtrak
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich dachte: immer dass die KFZ-Steuer ein geniales Instrument zur Infrastrukturfinanzierung ist.
Nun sieht es so aus, dass sie nur ein geniales Instrument zum Haushaltslöcherstopfen ist.
Und wie ist das mit der Mineralölsteuer ?
Hm!
Wird Zeit, dass die Fahrradsteuer kommt - denn auch Radwege müssen finanziert werden.

Grüße
amtrak
Kommentar ansehen
09.05.2006 09:23 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
amtrak: Warum Radwege?
Das ist doch nur das Hobby der Grünen.

Ich stelle immer wieder fest, daß unsere lieben Radfahrer, die A..........., jahrelang für die Radwege demonstrieren, und daß sie dann aus alter Gewohnheit immer noch auf den Straßen fahren.
Übrigens, ich stelle immer dann fest, daß meine Frontscheibe schmutzig ist, und daß ich die Scheibenwaschanlage benutzen muß.
Kommentar ansehen
09.05.2006 09:26 Uhr von blazebalg
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lol: man man. am bnesten noch die luftsteuer, das wär doch mal was. was für ein riiiiesen markt!!

oder die zwinkersteuer. wieso gibts das noch nicht? ich hätte die als erstes eingeführt.
Kommentar ansehen
09.05.2006 09:34 Uhr von Saarminator
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
KFZ Steuer und Maut: In den Ländern wo es die Maut gibt, zahlt man aber keine KFZ Steuer und der Sprit ist auch günstiger.......
Bei uns ist der Sprit teuer, man zahlt KFZ Steuer und auch in Zukunft Maut.
Kommentar ansehen
09.05.2006 09:36 Uhr von ringella
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Saarminator: muß ich dir voll zustimmen!!!
Kommentar ansehen
09.05.2006 09:40 Uhr von McClear
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kauderwelsch! "ein geniales Instrument zur Infrastrukturfinanzierung" ganz schönes Kauderwelsch! (Als Kauderwelsch bezeichnet man die abwertende Bezeichnung für eine verworrene Sprechweise, für ein unverständliches Gemisch aus mehreren Sprachen oder eine vermeintlich verworrene, fremde Sprache.. Info :Wikipedia). Wenn das nicht auf den Hr. Kauder und seine Äußerung zutrifft. Und noch was "Kauder(er)" ist soweit ich weiß die alte Bezeichnung für Makler, Werg- und Flachshändler. Bin mal gespannt, was für ein Kauderwelsch oder Flachs er noch erzählt.
Kommentar ansehen
09.05.2006 10:18 Uhr von der_isch
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Maut wird kommen: Der Autofahrer wird mal wieder zur Kasse gebeten und zahlt dann jede Straße dreifach. mit der Mineralölsteuer, der KFZ-Steuer und der Maut.
Die Herren Politiker selbst brauchen nichts zu zahlen, da sie ka jeinen eigenen Autos brauchen sondern auf Luxuskarosse und Schofför des Staates zurückgreifen können.
Kommentar ansehen
09.05.2006 10:20 Uhr von The_Nothing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mal wieder typisch anstatt zu überlegen, wo man sparen könnte (ich meine, wirklich SPAREN), wird nur wieder nach neuen Einnahmequellen gesucht. Anstatt die Krankheit zu bekämpfen, wird nur das Symptom angegangen. Außerdem, liebe CDU, es wird für euch keine nächste Legislaturperiode geben, oder glaubt ihr etwa wirklich, dass ihr den Bürger einfach so ungestraft verarschen könnt?
Kommentar ansehen
09.05.2006 10:26 Uhr von RealBisonHunter
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@oppa: ***************************************************************
Warum Radwege?
Das ist doch nur das Hobby der Grünen.

Ich stelle immer wieder fest, daß unsere lieben Radfahrer, die A..........., jahrelang für die Radwege demonstrieren, und daß sie dann aus alter Gewohnheit immer noch auf den Straßen fahren.
Übrigens, ich stelle immer dann fest, daß meine Frontscheibe schmutzig ist, und daß ich die Scheibenwaschanlage benutzen muß.
opppa
************************************************************

du darfst autofahren? das wundert mich jetzt schon ein bisschen! diese fahrradfahrer, furchtbar gell...
*lol*

autofahrende affen wie du sehen radfahrer und Co sowieso als freiwild an (OHNE schonzeit!)...anscheinend hast du deinen führerschein bei der lotterie gewonnen sonst würdest du die basics im strassenverkehr verstehen! :) aber leute wie du haben auch sicher nen spoiler am auto und "dicke schlappen"...*g*

oppa: proll as proll can be... siiiiick
Kommentar ansehen
09.05.2006 10:51 Uhr von Mr.Stanley
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Steuern, jawoll Angefanen bei der Atemsteuer,
über die Rum Kuck Steuer,
Straßengeh Steuer,
Fahrradfahrt Steuer,
Inline Skate Steuer,
Steuer damit man in die Arbeit darf,
oder für Arbeitslose die Arbeitslosensteuer,

LoL... Des wird doch alles immer bekloppter, wenn des so weitergeht kann man bald auswandern...

bye
Kommentar ansehen
09.05.2006 11:07 Uhr von Adeeey
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wenn die hier noch ne pkw-maut reinballern dann fahren die leute wweniger auto bzw die leute verkaufen ihre karre
ich könnt mir bei den spritpreisen kaum noch ne maut leisten, luxus pur...
Kommentar ansehen
09.05.2006 11:29 Uhr von amtrak
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mr Stanley: das mit der Atemsteuer ist ja genial.
Jede große Fa. wird bestraft, wenn ihr CO2 - Ausstoß zu hoch ist (Kyoto Protokoll usw.)
Der Mensch atmet "Luft" mit ca. 0,038% CO2-Anteil.
Die Ausatemluft beinhaltet jedoch ca. 4% Kohlendioxid.

Mein Tip:
Schnell die Grenzwerte senken und - Schwupps die Wupp kommt Geld in die Kassen !

Quellen:
http://de.wikipedia.org/...
http://de.wikipedia.org/...

Grüße
amtrak
Kommentar ansehen
09.05.2006 11:33 Uhr von der_isch
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
bleibt mal beim Thema sicher können sich viele im Autofahren einschränken. Aber es gibt minsestens ganausoviele, die mit dem Auto zur Arbeit fahren müssen, und das nicht nur 3-4 km, sondern 15-20km und mehr. Die sind so richtig gearscht. Für die siehts so aus..
------------------------------------------------
Sprit--> teurer
MWST-->teurer
Maut--> teurer

dafür-->pendlerpauschale runter
-------------------------------------------------
Kommentar ansehen
09.05.2006 11:48 Uhr von 0_o
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
alles abzocke: das volk wird wiedermal für dumm verkauft..
aber irgendwann ist schluss, nur eine frage der zeit
Kommentar ansehen
09.05.2006 12:00 Uhr von t.weuster
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
die Überschrift: ist schon wieder völlig daneben.
Es handelt sich lediglich um die Aussage eines Politikers. Wie man da den Willen und die Meinung einer ganzen Partei unterbringt ist mir unbegreiflich...
Außerdem will nicht mal der eine Politiker die Maut einführen, sondern es wäre denkbar ab 2010. Ein "es wäre denkbar" ist etwas völlig anderes als ein "es wird"
Kommentar ansehen
09.05.2006 12:40 Uhr von geri
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Lasst euch doch verar Ich kann über das ein oder andere abgegebe Kommentar nur lachen. Macht endlich die Augen auf !! Wir Autofahrer werden wie Milchkühe gemolken und es ist immer noch nichts in der Haushaltskasse unseres Staates.Wie kann das sein? Die Deutschen können doch nur rumjammern und am Ende bezahlen sie doch sowieso die aufkommenden Mehrkosten. Also ist es hier eine sinnlose Diskussion. Man muss dagegen was tun, wenn es nicht schon zu spät ist. Politiker entscheiden mittlerweile über das Leben der Bürger....durch jammern wird nichts besser, tut was!!!
Kommentar ansehen
09.05.2006 13:17 Uhr von Cenor_de
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Verursacher Prinzip: Ich war schon immer dafür, daß die Autofahrer die Kosten für die Autobahnen bezahlen.

Und zum Thema Pendler:
ich finde den Wegfall der pendlerpauschale falsch, weil es zu ungleichbesteuerung führt.
Aber warum gibt es soviele Pendler?
Weil die Pendler Mietsparer sind. In Gegenden mit guter Infrastruktur, sind die Mieten hoch.

Also ziehen die Leute 50km von ihrem Arbeitsplatz in eine Kleinstadt oder ein Dorf und zersiedeln dort die Landschaft und zerstören die Infrastruktur.

Beispiel:
Nehmen wir 5 Dörfer an der schwäbischen Alb.
Mieten und Grundstückspreise sind dort viel billiger als im Grossraum Stuttgart.
Neue Wohngebiete entstehen.
Zwischen den Dörfern entsteht ein Einkaufspark auf der grünen Wiese, der lohnt sich nun.
Die Einzelhändler in den Dörfern machen dicht.
Ab jetzt können menschen ohne Auto nicht mehr einkaufen.
Nun ist die Bundesstarsse 2x am Tag verstopft, sie wird ausgebaut.
Die Mietersparniss legen die Pendler auf die Allgemeinheit um.

Warum soll ich, der ich mehr Miete bezahle, weil die S-Bahn nur 3min von meinem Haus entfernt ist und in 10min in der Innenstadt, für den Ausbau der Autobahnen bezahlen? ich zahle auch mehr Miete, weil ich jede wichtige Infrastruktur zufuss erreichen kann.
Denn der Preis meines wohnens definiert sich durch die Infrastruktur.
Kommentar ansehen
09.05.2006 13:20 Uhr von Bundespropagandamin.
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
geri hat vollkommen recht. Solange wir uns als Steuerzahler ausquetschen lassen, solange vielleicht einmal im Jahr im großem Stil demonstriert wird, solange werden Politiker aller Fraktionen glauben, denen geht es noch nicht schlecht genug. Eine PKW-Maut ist schon lange geplant gewesen, man konnte sie dem Bürgere nur noch nicht so recht verkaufen, da er ja schon KFZ-Steuern, Mineralölsteuern etc. zahlt. Aber die Strassen werden langsam aber sicher privatisiert werden, um STeuerlöcher zu stopfen, und in diesem Augenblick ist doch ein funktionierendes Mautsystem mit auf der Strasse ein genialer Weg mehr Geld rauszuschlagen. Es bleibt nur die Frage, was haben wir davon, wenn die Strassen, die wir mit unserem Geld bauen ließen, plötzlich in den Händen derjenigen sind, die unseren Staat durch Zinsen ausbluten lassen? Die Chance, von unserem Schuldenberg runterzukommen werden dadurch nicht erhöht sondern vermindert. Wenn der Staat keinen Besitz mehr hat und alles privatisiert ist kommt das Ende nur noch heftiger.
Kommentar ansehen
09.05.2006 13:28 Uhr von «azero»
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Du bist ein bisschen naiv, t.weuster, hm?! > Es handelt sich lediglich um die
> Aussage eines Politikers.

Das ist unwahr. Tatsächlich ist es mittlerweile der fünfte halboffizielle Vorstoß in diese Richtung. Alle diesbezüglichen Vorstöße kamen dabei aus der CDU und ihrer Schwester CSU.

> Außerdem will nicht mal der eine Politiker die
> Maut einführen, sondern es wäre denkbar ab 2010.
> Ein "es wäre denkbar" ist etwas völlig anderes
> als ein "es wird"

*lol, um was wollen wir wetten, dass die PKW-Maut noch vor 2010 beschlossene Sache ist? Und um was wollen wir wetten, dass man sie dem grenzdebilen Pöbel mit Argumenten, wie "Dafür senken wir die Mineralölsteuer!" und "Dafür senken wir die Kfz-Steuer!" schmackhaft machen wird?

(Okay, ich gebe es zu: Ich bin im Vorteil. Den gleichen Trick hat man schon mehrfach angewendet. Mit Erfolg. Der Pöbel ist nämlich dumm genug, den Stuss immer wieder zu glauben. Zuletzt bei der Einführung/Erhöhung der "Ökosteuer".)

> Ein "es wäre denkbar" ist etwas völlig anderes
> als ein "es wird"

Wenn du ein paar Jahre das Polit-Klimbim der deutschen Pseudo-Demokratie beobachtet hast, wirst du irgendwann zu der Feststellung gelangen, dass es ein klares Muster für die "politische Meinungsbildung" gibt:

Gewöhnungsphase
1. Gerüchte streuen
2. Gerüchte leugnen
3. Schritte (1) und (2) beliebig oft wiederholen

Aufbauphase
4. "sinnvolle" Begründungen für das Gerücht streuen
5. "sinnvolle" Begründungen gegen das Gerücht streuen (Dabei unbedingt beachten, dass keine sinnvollen Begründungen GEGEN das Gerücht existieren, die nicht mit Begründungen FÜR das Gerücht erklärt/weggeredet werden können!)
6. Schritte (4) und (5) beliebig oft wiederholen

Zielphase
7. Die Notwendigkeit der Einführung betonen
8. Die Einführung als "Minimalinvasion" auspreisen (beispielsweise zeitlich oder in ihren Auswirkungen begrenzen)
9. schrittweiser Ausbau der "Notwendigkeiten"

Endlösung
10. Etablierung der Lösung wie gewünscht

Wir befinden uns im Teilprojekt "PKW-Maut" gerade in der "Aufbauphase" an Punkt (4). Im Globalprojekt "Maut" befinden wir uns bereits an Punkt (9).

Zur Erläuterung:
Damals argumentierte man für das Maut-System, dass es "niiiiiiieeeeeeeeeeeemals als PKW-Maut in Betracht käme" (O-Ton, Verkehrsminister Stolpe), weil die Belastungen bereits hoch genug und über Mineralölsteuer, Mehrwertsteuer, Ökosteuer und Kfz-Steuer ausreichend finanziert seien. "Man wolle lediglich", sagte damals Verkehrsminsiter Stolpe, "den Transitverkehr an der Finanzierung der Infrastruktur beteiligen.".

Ah ja. ... Und wenn du es im Archiv nachschlägst, t.weuster, - allzu lange bist du ja noch nicht Gast hier -, wirst du feststellen, dass es die gleiche Debatte schon vor/seit einem Jahr gab/gibt. Stets gab/gibt es ein paar naive Menschen wie dich, die glaub(t)en, dass es einen Unterschied zwischen "es wäre denkbar" und "es wird sein" gäbe, wenn es um das Raffen von Mitteln für den maroden Staatshaushalt geht. ;)
Kommentar ansehen
09.05.2006 13:41 Uhr von der_isch
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Verursacherprinzip: da hat cenor aber extrem kurz gedacht...

Sicher sollen die Autofahrer für das aufkommen, was sie kaputtmachen. Nichts anderes tun sie seit vielen Jahren,. nur daß sie die von Ihnen verursachten Kosten mehrfach bezahlen müssen (incl. Bahn, welche sie ja gar nicht nutzen...)

Zum Zweiten:

Pendler kommen nur der immer wieder geforderten Flexibilität im Arbeitsmarkt nach. Das hat nichts mit den Mietkosten zu tun. Viele Arbeitsplätze sind eh nicht von langer dauer, da machts wenig Sinn, jedesmal umzuziehen, wenn der Arbeitsplatz mal wechselt.

dein Dorfbeispiel kann ich nicht nachvollziehen....

Die Autokosten sind nicht die einzigen Kosten, die in den letzten Jahren explodiert sind. Die Wohnkosten gehen ebenfalls steil nach oben. Da ist es nur selbstverständlich, daß man nach Auswegen sucht.
Dem Staat jedenfalls geht es in erster Linie nur um Abzocke. Da kannst auch Du nur schwer etwas dran beschönigen oder rechtvertigen.
Kommentar ansehen
09.05.2006 13:43 Uhr von Cenor_de
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@«azero»: Ja so funktioniert das. Aber warum ist das so?

Das Wahlvolk, daß pausenlos zur Urne gerufen wird, straft jede Entscheidung ab, die die eigenen Besitzstände gefährdet.
Die Politiker timen also den richtigen Zeitpunkt um umzusetzen, was sie ohnehin planen. Das hast Du richtig erkannt.
Dieser Zeitpunkt ist ein fragiles Gebilde.

Um von ihren Planungen abzulenken, müssen die Politiker Nebenschauplätze eröffnen. Radikale massnamen gegen die Klientel des politischen Gegners oder Volksgruppen ohne Lobby stehen auf dem Programm.

Einschnitte, die alle betreffen sind nur im scheinbaren Dissenz möglich. Und sogar das, ist diesmal gescheitert, die idde CDU pro FDP contra MwSt-Erhöhung hat nicht gereicht.
Daraus werden sie lernen.

Politik ist völlig unkalkulierbar. Man ahnt nur was sie als nächstes tun könnten. Wissen tut es niemand.
Weder programme noch Wahlaussagen, deuten an, was die eigendliche Strategie sein könnte.

Aber wir können antizipieren. Und daher wusste jeder, daß massenhaft Steuererhöhungen die Folge von Schwarz-Rot sein werden.
Und alle werden nicht greifen. Denn wo nix is kann man auch nix kassieren.
Kommentar ansehen
09.05.2006 15:01 Uhr von beny3176
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@RealBisonHunter: ***************************************************************
du darfst autofahren? das wundert mich jetzt schon ein bisschen! diese fahrradfahrer, furchtbar gell...
*lol*

autofahrende affen wie du sehen radfahrer und Co sowieso als freiwild an (OHNE schonzeit!)...anscheinend hast du deinen führerschein bei der lotterie gewonnen sonst würdest du die basics im strassenverkehr verstehen! :) aber leute wie du haben auch sicher nen spoiler am auto und "dicke schlappen"...*g*

oppa: proll as proll can be... siiiiick
***************************************************************

Na *LOL* da ham wir wohl einen Grünen erwischt *kopfschüttel*
Was gibt Dir das recht, oppa derart anzugreifen und zu diffamieren?
Wo er immerhin recht hat, hat er recht!

Wenn schon überall Radwege für die ach so armen, benachteiligten Fahrradfahrer gebaut werden, dann sollen die diese auch nutzen.
Schonmal was davon gehört, dass ein Radfahrer einen vorhandenen Fahrradweg der parallel laufenden Straßen vorzuziehen HAT?
Da bekommen sie schon eigenes "Terrain" und behindern trotzdem den Kraftverkehr, regen sich dann aber auch noch über die bösen, bösen Autofahrer auf... *lol*

Ach ja, zu Deiner Info:
Ich bin weder ein Proll, noch hab ich nen Spoiler.....ich fahr nen schönen, alten T3-Bus OHNE Schlappen!

Das mal zu Deinen Vorurteilen ;)


MfG
~Ben~
Kommentar ansehen
09.05.2006 16:52 Uhr von mäGGus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schon wieder: so ein Luftschloss. Warum nur gewinnen die Neokonservativen in den Industrieländern so stark an politischem Boden? Ich weiss warum: Die Leute wollen eine "einfache" Lösung ohne den Standard riskieren zu müssen. Wenn ich aus dem Bundestag höre das wir den "Wohlstand erhalten" sollen frage ich mich wohl zurecht wo dieser Wohlstand denn herkommt. Deutschland hat sich im zweiten Weltkrieg durch Größenwahn selbst heruntergewirtschaftet und anschließend vom Ausland mit dem Raubgold der Juden wieder hochpeppeln lassen. Was meint ihr von was die USA und Co ihre Reparationen bezahlt haben?

Der "Wohlstand" den wir in Deutschland zu haben scheinen verteilt sich auf eine elitäre Oberschicht (die merkwürdigerweise überzählig der CDU angehörig sind). In einer Nachricht die auch auf ssn veröffentlicht wurde hiess es das nur noch ~40% der Deutschen ihren Lebensunterhalt durch eigene Arbeit bestreiten ... super Wohlstand... die übrigen 60% sitzen faul auf ihren Aktienpaketen und Renditen oder sind arbeitslos.

Die PKW Maut ist wieder so ein tolles Beispiel dafür das sich die Elite in diesem Land nicht bequemen mag Abstriche zu machen. Ich weiss nicht wie man sich auf einem Pseudo-"Wohlstand" ausruhen kann wenn es 5 Millionen Menschen ohne Arbeit gibt und nebendran die Pfeffersäcke den fünften Wagen in die Garage stellen. "Verteilung" ist was anderes... und es geht in einem sozialen Gefüge nunmal nicht darum wer für was wieviel bezahlt sondern das alle das gleiche abkriegen... ist jedenfalls meine Meinung. So wie man im Moment aber den USA hinterherhechelt (seit 60 Jahren) werden wir uns noch lange mit solchen ungerechten Maßnahmen rumplagen müssen.

Obendrein kommen diese Forderungen nach "5 Euro pro Arztbesuch" / "PKW Maut" / "Höhere Ökosteuer" immer von Leuten die morgens vom Chauffeur im Firmenwagen abgeholt werden oder fliegen ... mal drüber nachdenken!

Refresh |<-- <-   1-25/38   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Acht Verletzte bei Messerangriff - Täter erschossen
ZSKA-Fan verprügelt Taschendieb
Turku/Finnland: Messerattacke - Polizei geht von Terrorverdacht aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?