08.05.06 17:00 Uhr
 24.899
 

Deutschland beim Pro-Kopf-Einkommen in Europa immer weiter abgeschlagen

Deutschland liegt momentan beim Pro-Kopf-Einkommen im Vergleich mit den alten EU-Ländern auf Platz 11 von 15. Spanien könnte 2008 und Italien im Jahre 2014 beim Pro-Kopf-Einkommen Deutschland überholen.

Das behauptet eine Studie, die von der "Deutsche Bank Research" erstellt wurde. Als Gründe gibt die Studie die Wiedervereinigung, das Fehlen einer konsequenten Wachstumsstrategie und eine verfehlte Bildungspolitik an.

Der Anteil der Menschen, der von eigenem Einkommen lebt, nimmt seit Jahren ab. Die Anzahl der Männer, die von eigenem Einkommen leben, ist in den letzten 15 Jahren beispielsweise von 56 auf 47 Prozent gesunken.


WebReporter: artefaktum
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Deutschland, Deutsch, Europa, Kopf, Einkommen
Quelle: www.rp-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schäuble: Wir können den Enkeln noch von den hohen Flüchtlingskosten erzählen
Merkel droht nach Wahl ein Untersuchungsausschuss zur Flüchtlingskrise
Atomkonflikt: USA und Europa mit weiteren Sanktionen gegen Nordkorea

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

21 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.05.2006 18:13 Uhr von Dream77
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
man: darf allerdings nicht vergessen das unsere geselschaft am vergrijsen ist.... daher finde ich den prozentual vergleich nicht passen, es sei denn ´der vergleich bezieht sich nur auf männer zwischen 16 und 65 j.
Kommentar ansehen
08.05.2006 18:27 Uhr von DaggetTheBeaver
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gründe: Wiedervereinigung - so ein quatsch. Entlassungen und Outsourcing nach Indien sind die wahren Gründe für mangelndes Einkommen der Arbeitnehmer. Zu dem gibt es immer mehr Schmarotzer die sich vom Staat den Arsch abwischen lassen. Mangelnden Nachwuchs, mangelnde Kreativität und fehlendes Engagement. Behinderliche Bürokratie und und und...

Mein Gott, wenn ich Kaiser von Deutschland wär,... wir hätten beheizte Bürgersteige...
Kommentar ansehen
08.05.2006 18:29 Uhr von questchen999
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
DaggetTheBeaver an die macht! ich will einen beheizten bürgersteig!
Kommentar ansehen
08.05.2006 18:32 Uhr von a`gam0r
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jooo: Mein Gott, wenn ich Kaiser von Deutschland wär,... wir hätten beheizte Bürgersteige...
__________________________________________

Und ich bau´n Fliessband drauf, damit man nicht mehr selbst laufen muss =)

BTT: Wenn sich die Studie bewahrheiten sollte, in den besagten Jahren, dann wird es wohl zeit nun schonmal anzufangen zu sparen und dann sobald als möglich auszuwandern ;)

MFG a`gam0r
Kommentar ansehen
08.05.2006 18:45 Uhr von Bundespropagandamin.
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
beheizte Bürgersteige? Ich möchte nicht, dass DaggetTheBeaver an die Macht kommt. Wir können uns beheizte Bürgersteige garnicht leisten. Er steuert unsere Staatsverschuldung sonst noch auf die 10 Billionen €. :-(

Mal im ernst, dafür brauch es nicht direkt eine News? Der Sozialhilfe oder auch Hartz IV-Satz ist jetzt niedriger, wir haben noch mehr Arbeitslose, noch mehr Rentner und zahlen außerdem viel mehr Steuern. Schuld an den Arbeitslosen, sind die Arbeitgeber die ins Ausland verschwinden oder nicht richtig wirtschaften und deshalb Leute entlassen. Und natürlich Firmen, die Leute entlassen, weil sie sich unbedingt gesund schrumpfen wollen, oder auch noch gesünder. Dadurch gibt es mehr Leute die Geld vom Staat benötigen, wodurch der Staat an jedem einzelnem mehr sparen muss. Außerdem wird durch den Fortschritt der Mensch immer älter während keine jungen nachkommen. Es ist traurig, das die EU jeden vierten Kilometer Infrastruktur in Spanien gezahlt hat, und wir sind natürlich der Hauptsponsor der EU. Jetzt überholt Spanien uns und sollen zahlen, deshalb überlegen sie sich schon vielleicht aus der EU auszusteigen

Bis dann
Kommentar ansehen
08.05.2006 18:54 Uhr von Schrumpfkopf666
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
na prima: wenns so weiter geht, werden wir ein billiglohnland.könnte nich unbedingt ein nachteil sein. wenn die endlich die steuern für arbeit senken würden.
in schlechten jahren gabs nichts zu verteilen, in guten jahren wird sich auch die schlechten zeiten vorbereiten,....und irgendwann führen sie wieder die sklaverei ein.
Kommentar ansehen
08.05.2006 19:06 Uhr von a`gam0r
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die: Menschheit entwickelt sich zurück!

Man siehts schon an der Technik.

Die Technik wird bald so ausgereift und raffiniert sein, dass sie unmerklich schritte in die vergangenheit geht...
Kommentar ansehen
08.05.2006 19:25 Uhr von blazebalg
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
gam0r: wie bitte? das erkläre er doch mal genau, der werte herr gam0r
Kommentar ansehen
08.05.2006 19:40 Uhr von Dream77
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hmm: "Die Technik wird bald so ausgereift und raffiniert sein, dass sie unmerklich schritte in die vergangenheit geht..."


ich denke nicht das das unmerklich passiert, ich glaube daran des es irgendwann mal absichtlich geschieht.. zumindest gewisse sachen, wo die leute dann sagen, boah das mache ich lieber alleine, fidne ich besser.... aber soweit sind wir noch lange nicht. ich glaube auch nicht das wir das noch miterleben werden
Kommentar ansehen
08.05.2006 19:54 Uhr von SchlachtVati
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@DaggetTheBeaver: "Wiedervereinigung - so ein quatsch."


in gewisserweise schon !

überleg doch mal , die ossis verdienten in VEB-eigenen betrieben kaum mehr als 1000 mark , und das vom gehilfen , bis hin zum meister und auch ingeneur !

ALSO , dann kam klatsch boom bäng der befreier (treuhand usw.) und mähte erst mal alles platt ! maßenarbeitslosigkeit war die folge ,.....so !
wenn der arbeitslose nun auf das arbeitsamt gegangen ist , bekam er rund 670 DM arbeitslosengeld ! da man mit diesem geld auch nicht gerade üppig existieren kann , nahm man auch arbeitsstellen an , die wenig meht über dem arbeitslosengeld lagen , ......also stimmt das irgendwie schon ! zumal ich jeder wessiarbeitgeber der nicht an tarife gebunden war(ist) , über dies sehr erfreut war , die resultate siehst du ja donnerstags nachts und sonntags nachmittags , anhand der nr.schilder !!!
der ossi ist ja flexibel , mit dem kann man alles machen

aus erster hand weis ich , das diese phylosophie in einigen industriezweigen immernoch und teilweise standart ist . sodas zum beispiel ossi mitarbeiter schlechter bezahlt werden ( 2€ weniger die stunde ), als der türkische mitarbeiter , obwohl der türkische mitarbeiter nur handlanger ist , und der ossi facharbeiter !

ist ebend wie bei der hase und igel geschichte ;) ,......und beide gucken sich blöde an !
Kommentar ansehen
08.05.2006 20:00 Uhr von orimbor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kein Wunder Das kommt doch wohl auch eindeutig von der "GEIZ IST GEIL" Mentalität der Arbeitgeber. Ich frag mich schon lange wo eigentlich die ganzen Betrüger nach der Euroumstellung ihr Geld gehortet haben.
Kommentar ansehen
08.05.2006 20:18 Uhr von SchlachtVati
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
mal ein bischen kitten , den text: @DaggetTheBeaver
"Wiedervereinigung - so ein quatsch."


in gewisserweise schon !

überleg doch mal , die ossis verdienten in VEB-eigenen betrieben kaum mehr als 1000 mark , und das vom gehilfen , bis hin zum meister und auch ingeneur !

ALSO , dann kam klatsch boom bäng der befreier (treuhand usw.) und mähte erst mal alles platt ! maßenarbeitslosigkeit war die folge ,.....so !
wenn der arbeitslose nun auf das arbeitsamt gegangen ist , bekam er rund 670 DM arbeitslosengeld ! da man mit diesem geld auch nicht gerade üppig existieren kann , nahm man auch arbeitsstellen an , die wenig mehr über dem arbeitslosengeld lagen , ......also stimmt das irgendwie schon ! zumal jeder wessiarbeitgeber der NICHT an tarife gebunden war (ist) , über dies sehr erfreut war , die resultate siehst du ja donnerstags nachts und sonntags nachmittags , anhand der nr.schilder auf der autobahn !!!
der ossi ist ja flexibel , mit dem kann man alles machen

aus erster hand weiß ich , das diese phylosophie in einigen industriezweigen immernoch und teilweise standart ist . sodas zum beispiel ossi mitarbeiter schlechter bezahlt werden ( 2€ weniger die stunde ), als der türkische mitarbeiter , obwohl der türkische mitarbeiter nur handlanger ist , und der ossi facharbeiter !

ist ebend wie bei der hase und igel geschichte ;) ,......und beide gucken sich blöde an !


ich hoffe nun ist es ein bischen "sinnvoller" ;) !!!
passiert schon mal , wenn man ständig im "multitasking" existiert ;) !!!
Kommentar ansehen
08.05.2006 20:35 Uhr von CSedl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Globalisierung: Globalisierung halt.... so ist das eben! Würde nicht jeder bei Aldi das Günstigste kaufen - wäre es wenigstens mit Stil passiert!

Die Westliche Kultur wird sich, vom Lebensstandard her, aneinander anpassen. In 100 Jahren, wenn alle gleich sind, kanns mal wieder Bergauf gehen... Mal sehen - oder eben nimma!
Kommentar ansehen
08.05.2006 21:27 Uhr von questchen999
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@IRATARI: kann sein, dass einige vorschläge gut und richtig sind. aber tönt halt schon ein bisschen zu simpel. aber auf solchen prinzipien könnte man bauen :P...

wisst ihr was ich mir überlegt habe: wenn einmal der geldhahn zugedreht ist, soll heissen wenn einfach kein geld mehr da ist um es zu verteilen, was passiert dann? bürgerkrieg? putsch? kommt man vom hohen lebensniveau runter? krieg?
Kommentar ansehen
08.05.2006 23:04 Uhr von md2003
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tja man muss aber noch mit einkalkulieren, dass Deutschland sehr viele Topmanager und gutbezahlte Politiker hat, was in den anderen Ländern nicht so gewichtig ist....und die treiben das Pro-Kopf Einkommen in Deutschland ja noch nach oben - d.h. in Wirklichkeit schaut es noch viel schlimmer aus!!! Wir sind real auf dem letzten Platz!!!! Und das ist bei allem so...Geburtenrtate, Pro-Kopf Einkommen, Effektivität des Steuersystems, Zufriedenheit der Bürger u.s.w.

Nur wenn es um Bürokratie oder Verschwendung von Steuergeldern geht, sind wir ganz weit vorn:-(((
Kommentar ansehen
09.05.2006 00:44 Uhr von cep28
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Thema...ganz weit vorne: Ganz weit vorne ist Deutschland auch beim unterbinden von eigenständigem Denken und Pioniergeist durch unzumutbare Bürokratie. Nichtmal wenn man was schaffen will und das zur not auf eigene Faust (Selbständig) um dem ewigen Kreislauf der Arbeitslosigkeit zu entgehen, wird einem das ermöglicht. In den Staaten kann man als langzeit Arbeitsloser für so etwas einen komplett zinslosen Kredit vom Staat beantragen. Eine Handwerksinnung gibt es da auch nicht, die einem vorschreibt was man darf und welche überteuerten Fortbildungen man vorher zu absolvieren hat. Dann ist es in Deutschland im Vergleich zu eigentlich fast allen anderen Ländern der welt ungleich schwieriger seine Leistungen oder Waren zu verkaufen, weil die Menschen meistens erstmal denken man wolle ihnen nur ihr Geld weg nehmen, dabei lebt jede Wirtschaft von Verkauf und Kauf, ohne Ausnahme.(Denkt daran, wenn euch mal wieder jemand eine Leistung anbietet, er könnte bei Erfolg euer nächster Arbeitgeber werden). Ausserdem kommt zu guterletzt auch noch das Finanzamt und die IHK und nehmen gerade den Kleinunternehmern und Freischaffenden mit unter die hälfte des Einkommens wieder ab, so das man mit glück gerade noch das nötigste für ein einigermaßen erträgliches Leben zurück behält.
In Deutschland scheitern so ca. 80 % aller Geschäftsgründungen innerhalb des 1. Jahres und weiter 10% bis 12% im 2. Jahr.
Wie soll sich ein Land da aus der Krise befreien.

grüße CEP
Kommentar ansehen
09.05.2006 14:40 Uhr von eros007
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
cep28: Endlich mal ein guter Beitrag... Genau richtig, in Deutschland wird eigenständiges Denken bestraft.

Zum Thema:
>> Als Gründe gibt die Studie die Wiedervereinigung, das Fehlen einer konsequenten Wachstumsstrategie und eine verfehlte Bildungspolitik an.

Die Wiedervereinigung ist nur deshalb ein Problem, weil man Geld in den Osten pumpt, mit dem dieser nichts Sinnvolles anfangen kann bzw. anfängt. Dieses Geld fehlt dann in den "Geberländern" für notwendige Investitionen.
Dass eine konsequente Wachstumsstrategie fehlt, ist wohl jedem Bundesbürger klar. Gleichzeitig verdammen die meisten Bürger aber auch beinahe jeden Versuch der Regierung, etwas in die Richtung zu unternehmen (weil sie dann eventuell Privilegien abgeben müssten).
Auch in der Bildungspolitik könnte man vieles besser machen. Zum Beispiel kleinere Klassen (höchstens 20 Schüler/Klasse), längere Grundschulzeiten (mindestens 6-7 Jahre) und somit spätere Selektion. An den Universitäten müsste man mehr Geld in Personal (d.h. Leute, die sich um die Lehre kümmern) stecken. So bleiben viel zu viele auf der Strecke, weil ihnen die Bezugsperson fehlt und sie sich allein gelassen fühlen. Auch hier wären kleinere Kurse sehr begrüßenswert - in den ersten Jahren muss das auch kein Professor machen, da reichen sog. Lektoren, deren Hauptaufgabe das Halten von Vorlesungen ist.

Außerdem trägt die schlechte Versorgung mit Kindertagesstätten dazu bei, dass Frauen nach einem Kind nicht in den Beruf zurückkehren. Damit wir uns richtig verstehen: alle europäische Länder mit mehr Kinderbetreuung haben mehr erwerbstätige Frauen, aber auch mehr Beschäftigung, mehr Kinder und ein höheres Wirtschaftswachstums. Ein Erwerbstätiger in Deutschland hat meiner Meinung nach auch gar kein so niedriges Einkommen. Ich glaube, in einer solchen Statistik wären wir immer noch unter den "besten" 5 oder 7 Ländern (Frankreich, Finnland, Belgien, Österreich, vermutlich auch GB und die Niederlande liegen da - wenigstens in den Zahlen von vor zwei Jahren - hinter uns). Wichtig ist, die Beschäftigung zu steigern. Ein Patentrezept gibt es nicht, aber mehr Kinder, bessere Bildung und niedrigere Lohnzusatzkosten würden dazu sicher beitragen.

md2003:
>>> man muss aber noch mit einkalkulieren, dass Deutschland sehr viele Topmanager und gutbezahlte Politiker hat, was in den anderen Ländern nicht so gewichtig ist....und die treiben das Pro-Kopf Einkommen in Deutschland ja noch nach oben

Naja, die anderen Länder, die vor uns liegen, haben da auch nicht weniger. In GB beispielsweise gibt es noch deutlich mehr Topmanager als bei uns... obwohl die Briten weniger sind. Die Politiker wiederum sind gar nicht so gut bezahlt. Ich würde sagen, dass kaum ein Politiker (sofern er keine Nebeneinkünfte hat) zu den 10% der Deutschen gehört, die am meisten verdienen. Mehr als 150.000 Euro Jahresgehalt hat selbst Frau Merkel nicht. In der Industrie ist das keine so unrealistische Summe. Aber Hauptsache, man hat über die Politiker geschimpft.

IRATARI
>> Es werden feste Einwanderungszahlen definiert, in unserem Fall sehr niedrige, da schon mehr als ausreichend hier sind.

Ich bezweifle stark, dass die Einwanderung das Pro-Kopf-Einkommen prinzipiell senkt. Das liegt nur daran, dass wir beinahe ausschließlich unqualifizierte und für uns unnütze Leute ins Land holen. Würden wir Hochqualifizierte holen (um den Fachkräftemangel in vielen Bereichen zu decken), wie es etwa die USA, Kanada, Australien oder auch Norwegen tun, würde das Pro-Kopf-Einkommen dank Einwanderung sogar steigen.

Dazu müssten wir Deutschen halt endlich mal über unseren Schatten springen und das tun, was für uns am besten ist (d.h. etwas egoistischer sein). Ohne zu denken, dass wir bei Aufnahme von Fachkräften Lücken in andere Länder reißen. Andere Länder scheren sich nämlich genausowenig um uns: Wir haben zu wenige Ärzte, trotzdem werben andere Länder unsere ab. Wir müssen verstehen, dass wir - wenn wir nicht fressen - gefressen werden. So traurig es klingt. Ein Handeln so wie bisher macht uns jedenfalls garantiert kaputt. Welcher junger Mensch (hochqualifiziert) träumt denn nicht vom Auswandern? Wer von den jungen Menschen ist bereit, einerseits die überproportional vielen Rentner zu versorgen (der Geburtenrate sei Dank!), zudem horrende Beiträge an die EU zu zahlen (obwohl wir eher schon zum Nettoempfänger hätten werden müssen, sind wir pro Kopf die zweitgrößten Zahler!!!) und dann noch mehr konsumieren soll? Wie geht das? Bitte Politiker, macht jetzt was. In 10 Jahren könnte es schon zu spät sein.
Kommentar ansehen
09.05.2006 14:48 Uhr von eros007
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Korrektur: Ich schrieb bei Merkels Jahresgehalt 150.000 Euro, meinte aber 250.000 Euro. Hier müsste ich sowieso genauer sein: Das ist zwar im europäischen Vergleich durchaus recht hoch (nur Blair verdient mehr, SSN berichtete); die durchschnittlichen Politikergehälter aber (etwa von Bundestagsabgeordneten) sind EU-weit durchaus in der Nähe eines Durchschnittsverdienstes. Wobei - wie gesagt - hier Deutschland gar nicht so schlecht da steht.
Kommentar ansehen
11.05.2006 12:05 Uhr von ArrowTiger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mit uns kann man´s eben machen! Das ist das deutsche Phlegma!

Nicht nur sind die verlangten Preise vieler Waren bei uns teils deutlich höher, als in anderen Ländern (Bsp: Markenjeans, wir zahlen´s ja), auch politisch sind wir Deutschen lahm, also kann die Politik/Wirtschaft mit uns machen was sie will. Ja, es gibt sogar Betroffene, bei denen die Dressur über die Medien so weit angeschlagen hat, daß sie selbst ihresgleichen als "Neider" oder unflexibel titulieren!

Ja, ja, der Wahnsinn hat sich breit gemacht, unter uns... =8-D
Kommentar ansehen
11.05.2006 15:01 Uhr von swald
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ArrowTiger: "Nicht nur sind die verlangten Preise vieler Waren bei uns teils deutlich höher, als in anderen Ländern (Bsp: Markenjeans, wir zahlen´s ja),"


Bei Konsumgütern ist Deutschland das günstigste Land der EU-15 Staaten. (Laut: AC-Nielsen)
Kommentar ansehen
15.05.2006 23:56 Uhr von radiojohn
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Komisch Konsumgüter teurer?
Warum fahre ich dann in 14 Tagen nach Berlin um Einkaufen zu gehen?

.;(*¿*);.

Refresh |<-- <-   1-21/21   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nachrichtensender N24 ab 2018 mit neuem Namen
Flüchtlingsmädchen soll abgeschoben werden, obwohl es 14.000-Euro-Fund abgab
Chemnitz: Leopardin verletzt Tierpfleger


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?