08.05.06 13:10 Uhr
 1.596
 

Berlin: Erste Schule für arme Kinder

Im Berliner Stadtbezirk Hellersdorf wird es die erste Schule für arme Kinder geben. Ein Grund dafür sind die verminderten Bildungsmöglichkeiten für arme Kinder, so Kai-Uwe Lindloff, Vorstandsvorsitzender von "Arche".

Das Grundschulprojekt wurde durch die Organisationen "Arche" und die Freien Evangelischen Schulen Berlins (FESB) ins Leben gerufen. Heute wird das Konzept vorgestellt und nach den Sommerferien soll es losgehen.

Unterrichtet werden zunächst die Klassen eins bis vier, später bis zur sechsten Klasse. Finanziert wird die Schule durch Spenden und öffentliche Gelder.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: THE-PUNISHER
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Berlin, Kind, Schule
Quelle: bz.berlin1.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Irrsinn: Obst teurer als Fleisch
Thüringen: Affenbaby läuft Pfleger hinterher und wird von Tür erschlagen
München: Immer mehr Ratten zu sehen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

24 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.05.2006 13:05 Uhr von THE-PUNISHER
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
In diesem Artikel kommt das zwar sehr gut rüber, aber ich bin trotzdem dagegen. Es gibt auch negative Seiten.
Kommentar ansehen
08.05.2006 13:19 Uhr von noobgen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bildung abhängig vom Finanzstatus? Also ich verstehe nicht, warum ärmere Kinder angeblich schlechtere Bildungschancen haben?
Jeder hat die Möglichkeit das selbe zu lernen, es liegt dabei nur an einem selbst wieviel man lernt!
Kommentar ansehen
08.05.2006 14:59 Uhr von exekutive
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
armutszeugnis: für deutschland..
tut mir leid, die nachricht so vielleicht positiv sein, was sie aber garantiert nicht ist..

aber was solls, die 7 millionen arbeitslosen sind eh alles schmarotzer.. und deren kinder sind ebenfalls schmarotzer
und deren kindes kinder werden ebenfalls schmarotzer sein, da in deutschland immer größerer hass gegen arme ensteht, der größten teils von unserer politik sowie medien geschürt wird

wenn man mal bedenkt das 66.000.000.000 euro nur allein an zinsen bezahlt werden... erscheinen ein solche nachrichten einfach nur noch lächerlich.. mir tut das sehr leid.. mir liegt unser land sehr am herzen..
Kommentar ansehen
08.05.2006 16:13 Uhr von Lienna
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@exekutive: " für deutschland..
tut mir leid, die nachricht so vielleicht positiv sein, was sie aber garantiert nicht ist.."

Komischer Satz, der Inhalt noch viel mehr.
Was scheint positiv und warum ist es das dann doch nicht?
Kommentar ansehen
08.05.2006 16:19 Uhr von Leviamoth
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also ich denk er hat einfach zwei ll vergessen...
Soll positiv sein, isses aber ncih.

Also dass alle die gleichen Möglichkeiten haben ist auch nur theoretisch so.
Oder vielmehr sollte so sein. Wenn es nciht so ist, dann isses ein armutszeugnis, oder ein Indikator, dass etwas schief läuft.

@autor: auch negative seiten? ich sehe fast ausschließlich negative seiten. eigentlich ist das nichts anderes als iene gettoisierung. Wobei es eigentlich nur eine offiziellmachung is. (Rüttli?)
Dadurch können die dann halt noch zuschüsse kriegen, obs dadurch besser wird bezweifle ich...
Übrigens: wonach wird hier arm bestimmt?
Klar dass ausländer, schwer erziehbar und arm nich direkt zusammenhängen, aber die sachen fallen erstaunlich oft zusammen, um nich zu sagen zu oft!

Jetzt könnte man noch polemisieren anfangen, aber das überlass ich anderen...
Kommentar ansehen
08.05.2006 16:51 Uhr von Bibi66
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also, bin ja jetzt schon ne zeitlang aus der Schule draussen und hab damit nichts mehr am Hut, aber ich denke, gewisse Dinge sind heute noch so wie früher auch.

1. Es gibt ne allgemeine Schulpflicht.
2. Es gibt öffentliche Schulen, die jedem Kind/Jugendlichen bei entsprechender schulischer Voraussetzung kostenlos zugänglich sind.
3. Es gibt Privatschulen und Internate, die kostenpflichtig sind.
4. Was in den Schulen gelehrt wird bzw. was mehr oder weniger einheitlich (zumindest bundeslandweit) vermittelt/geprüft werden muss legen die entsprechenden Kultusministerien fest (egal ob für öffentliche oder private Schulen).

Wäre doch wesentlich besser, man würde die "öffentlichen Gelder" bzw. "Spenden" dazu verwenden, in bestehenden Schulen entsprechende Dienste wie Hausaufgabenbetreuung, Nachhilfe- oder Förderprojekte etc. zu finanzieren.


Was soll also der Schrott mit "Schule für Arme"????
Oder soll´s wirklich nur ein Vorwand für eine "Ghettoisierung" sein??? So nach dem Motto, pack mer se alle zsamm, sollen sich gegenseitig die Köppe einschlagen und gut is???

Wird immer so gerne auf den Amis rumgekloppt, aber das was diese Organisation vor hat ist genau das, was jahrzentelang und teilweise auch noch heut in den USA gang und gebe is. Bzw. auf was das Ganze über kurz oder lang hinausläuft. Schulen, die dafür bekannt sind, das sie praktisch nur von "ärmeren" bzw. "ausländischen" Schülern (sporadisch) genutzt werden (und wo natürlich kein Lehrer freiwillig unterrichtet) und die quasi "verslumen".

Kurz und gut... Der Hinter- oder Grundgedanke dieser Organisation mag vielleicht ein positiver sein (behaupte ich jetzt mal einfach so), aber ich wage sehr stark zu bezweifeln, das da auch was positives dabei rauskommt.

Hasta Luego
Kommentar ansehen
08.05.2006 16:59 Uhr von evilboy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Freie Evangelische Schulen Berlins: Das passt imo mit der Klientel nicht so sehr zusammen, da gerade in Ostberlin als DDR-Folge sehr viele Atheisten wohnen, und in Berlin (West) sieht die Population auch anders aus...
Kommentar ansehen
08.05.2006 17:59 Uhr von cruelannexy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
und was kommt als nächstes ? nen armenghetto bauen damit arme genau gleiche chancen zum leben haben wie reiche ? :D liebe politiker gehts noch ? oder seid ihr komplett am ende und es kommt nur noch scheisse raus aus eueren köpfen ? ich krieg die kriese hier wenn ich den ganzen mist zusammenlese was in deutschland in der letztne zeit alles abgeht
Kommentar ansehen
08.05.2006 19:13 Uhr von philipp8000
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Säkularisierung es ist nicht gut wenn man die Kinder trennt, nachher entwickeln sie noch Hassgefühle gegen "die Reichen".

In diesem Land kann jeder mit einigen Anstrenungen was werden, solch Klassenhass ist einfach deplaziert und zeugt von der Suche nach Gründen für das eigene Versagen.

Man könnte die Kinder auch so mit den Geldern für z.B. Schulsachen unterstützen - und es wird ja auch einiges von der Schule gestellt.

Auch Leute aus der "Mittelschicht" geben teilweise nicht viel Geld für Schulzeug aus - Collageblock, ein oder zwei Bücher die gekauft werden müssen und keine Umschläge für die Bücher von der Schule...
Kommentar ansehen
08.05.2006 19:30 Uhr von philipp8000
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Exe Manchmal muss ich wirklich sagen, dass deine Beiträge Gejammer oder Stuss pur sind, aber fangen wir mal an.

"für deutschland..
tut mir leid, die nachricht so vielleicht positiv sein, was sie aber garantiert nicht ist.."
>> Zusammenfassung der News und du meinst die Idee ist schlecht, ok gehen wir mal weiter.

"aber was solls, die 7 millionen arbeitslosen sind eh alles schmarotzer.. und deren kinder sind ebenfalls schmarotzer
und deren kindes kinder werden ebenfalls schmarotzer sein, der größten teils von unserer politik sowie medien geschürt wird"
>> Hier nochmal ein Stopp. Kann sein, dass die "Bild" das so macht, zur Auflagensteigerung, kann auch sein, dass du es als so empfindest wenn über Kriminalität in "Ghettos" diskutiert wird, aber so schlimm ist es nun doch nicht.

Ich will die Situation am Arbeitsmarkt jetzt gar nicht beschönigen, aber mit ein bisschen Ansporn, (sprich sich nen Ruck geben, "Tritt innen Arsch...") ist so einiges Machbar.

Diese Jammerei, dass es dir/uns so schlecht gehen würde bringt überhaupt nichts ausser weiteres Nichtstun und in Selbstmitleid versinken. Überleg mal wie die Situation in China (wo sich 4 Familien einen Wasserhahn teilen) oder Afrika (ja, der ganze Kontinent) aussieht, da lebt jeder immer so bemitleidenswerte Hartz4-Empfänger im Schlaraffenland und hat nicht nur zu essen sondern auch eien gewisse Art von "Luxus", jedenfalls im Vergleich.

Ach ja, und das mit den Politikern stimmt definitiv NICHT. Die kümmern sich doch so liebevoll um die hier "sozial schwächeren" (kann diese Formulierung jetzt echt nicht mehr hören, Medienhype...) Und einige wie du sie nenns,t "schmarotzer" ,gibt es sicher, das sind keine Einzelfälle, genauso wie es nicht die Regel ist.

"wenn man mal bedenkt das 66.000.000.000 euro nur allein an zinsen bezahlt werden... erscheinen ein solche nachrichten einfach nur noch lächerlich.. "
>> Das mag wohl keiner. Aber der Staat braucht Geld, für Straßen z.B. ; 1/5 des Haushalts geht ja schon ins Sozialsystem, da kommen dann noch weitere Ausgaben zusammen. Jammern bringt auch hier nichts.

"mir tut das sehr leid.. mir liegt unser land sehr am herzen.."
>> Dann hör endlich auf zu Jammern!

Nimms nicht persönlich jetzt, aber diese ewige Jammerei ist ja nicht mehr schön.





Kommentar ansehen
08.05.2006 20:59 Uhr von Marek2k
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Keine Klassen! Wieso wird alles eingestufft?
Ich find das ist eine frechheit des Staates aus das es soweit kommen kann, dass es schon Schulen für "Arme" gibt. Der Staat gibt doch sonst für jeden schei*s geld aus!!!Gespart wird an der falschen Seite!
Kommentar ansehen
08.05.2006 21:24 Uhr von gabbagandalf
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@philipp8000: Jeder die gleichen Chancen ...
du bist so naiv dass es einem Leid tun kann

Chancegleichheit hat es noch nie gegeben und gibt auch nicht in unserem ach so tollen Deutschland.
Studiengebühren, Abschaffung der Lehrmittelfreiheit ... das sind nur einige Beispiele die zeigen wohin der Trend geht.
Egal wie sehr sich jemand anstrengt ob man jetzt Millionär oder Kellner sein Leben lang ist, das entscheiden ganz andere Sachen ...
Kommentar ansehen
08.05.2006 21:36 Uhr von Marek2k
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@über mir: naiv oder nich, hier bekommen nur die chancen die geld haben!
Wohin soll das führen?
Das ist komplette erniedrigung!
Kommentar ansehen
08.05.2006 23:47 Uhr von THE-PUNISHER
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Marek2k: Ich sehe das genauso und schließe mich deiner Meinung an, aber sind wir da nicht schon lange? Ich seh da nix von hinführen. Wenn du mal etwas weiter guckst.
Kommentar ansehen
09.05.2006 00:06 Uhr von exekutive
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@[email protected]: wie leviamoth schon richtig stellt, sind mir zwei L abhanden gekommen.. und da es hier keine editierfunktion gibt, renne ich meinen fehlern auch nicht hinter her
(ist aber auch in ordnung das nicht editiert werden kann..)

und nun zu dir philipp

ich weis das dir meine beiträge nicht gefallen..
aber in meinen augen gibt nunmal keine rosa welt mehr..

du bist noch jung.. von daher bin ich auch glücklich das du meine beiträge scheiße findest..

zudem gefällt mir das du dich hier so angagierst... aber ich verspräche dir, das sich deine meinung innerhalb der nächsten jahre um 180° drehen wird...
das ist quasi nen automatischer vorgang, der sich bei jedem menschen vollzieht, der sich hintergrund wissen aneignet

das ist auch der grund, warum wir in einem land der 4 staatsgewalten (den medien) leben..
man denkt, das wir in einem zeitalter der informationen leben.. das ist quatsch, wir leben im zeitalter der gezielten desinformation

und noch nen tipp.. egal wie negativ meine beiträge auch sind, versuche so gut wie jedesmal das gleichgewicht zu halten.. aber dafür muss man bei mir sehr viel interpretieren und ebenfalls wissen worauf ich überhaupt anspiele

so habe dir jetzt mehr geschrieben als du wissen wolltest.. aber ich gehe auf so gut wie alles ein.. ;)

mfg exekutive
Kommentar ansehen
09.05.2006 00:47 Uhr von exekutive
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
[email protected]: "mir tut das sehr leid.. mir liegt unser land sehr am herzen.."
>> Dann hör endlich auf zu Jammern!
------
soll ich lügen und sagen, dass es deutschland gut geht?
davon wird es erstrecht nicht besser.. haben schon genug lügner in der politik, die dem volk nie deutlich machen, das sie alles verbockt haben.. es ist sogar noch schlimmer.. sie schieben den grünen peter immer aufs volk und machen uns für deren fehler verantwortlich




"wenn man mal bedenkt das 66.000.000.000 euro nur allein an zinsen bezahlt werden... erscheinen ein solche nachrichten einfach nur noch lächerlich.. "
>> Das mag wohl keiner. Aber der Staat braucht Geld, für Straßen z.B. ; 1/5 des Haushalts geht ja schon ins Sozialsystem, da kommen dann noch weitere Ausgaben zusammen. Jammern bringt auch hier nichts.
-------------------
du missverstehst mich erneuert..
wir bezahlen 66 milliarden euro alleine an zinsen. das ist geld das zum teil die bank und anleger quasi fürs nichts tun bekommen.. zu dem ist das alles dank des bankgeheimesis perfekt gedeckt.

zudem ist deutschland der größte eu beitrags zahler.. (mit riesigen abstand) niemand in europa bezahlt soviel in den pott wie wir.. deutschland sorgt dafür, das z.B. in spanien die straßen heile sind..während unser land hingegen immer mehr verkommt..

und nun pass auf
warum, versucht man den armen menschen in deutschland immer mehr geld aus den taschen zu ziehen? warum versucht man den letzten penny geld von den harz4lern zu bekommen.. das sind nur 3 ode 4 milliarden euro.. und dieses geld fehlt den menschen und macht deren armseliges leben noch schlimmer..





Ach ja, und das mit den Politikern stimmt definitiv NICHT. Die kümmern sich doch so liebevoll um die hier "sozial schwächeren" (kann diese Formulierung jetzt echt nicht mehr hören, Medienhype...) Und einige wie du sie nenns,t "schmarotzer" ,gibt es sicher, das sind keine Einzelfälle, genauso wie es nicht die Regel ist.
------------------------------------
"Und einige wie du sie nenns,t "schmarotzer" ,gibt es sicher, das sind keine Einzelfälle, genauso wie es nicht die Regel ist."

das war auch ironie und ein wichtiger teil des beitrages, den du nicht verstanden hast..
es gibt in deutschland keine schmarotzer.. höchstens unsere politiker und vorstandscheffs
----
"Ach ja, und das mit den Politikern stimmt definitiv NICHT. Die kümmern sich doch so liebevoll um die hier "sozial schwächeren"
----
alleine dieser absatz , zeigt mir, dass dein politik lehrer auf ganzer linie versagt hat.. macht aber nix, da kannst du nichts für und man kann immer dazu lehrnen
und wenn es definitiv NICHT stimmt, worauf du wohl sehr viel wert liegst (großschreibung) wäre ein beleg deiner these angebracht gewesen.. wenigstens nen kleines beispiel





„Diese Jammerei, dass es dir/uns so schlecht gehen würde bringt überhaupt nichts ausser weiteres Nichtstun und in Selbstmitleid versinken. Überleg mal wie die Situation in China (wo sich 4 Familien einen Wasserhahn teilen) oder Afrika (ja, der ganze Kontinent) aussieht, da lebt jeder immer so bemitleidenswerte Hartz4-Empfänger im Schlaraffenland und hat nicht nur zu essen sondern auch eien gewisse Art von "Luxus", jedenfalls im Vergleich.“
---
schön das du afrika als beispiel nennst, schließlich ist europa für afrikas leid veratwortlich..
und nur weil wir zu essen haben und wo anders die menschen nicht, ist das noch lange kein grund seine fresse zu halten
oder verzichtest du darauf einen einbrecher anzuzeigen, nur weil er dir nen stück brot aufm tisch liegen gelassen hat?





„Ich will die Situation am Arbeitsmarkt jetzt gar nicht beschönigen, aber mit ein bisschen Ansporn, (sprich sich nen Ruck geben, "Tritt innen Arsch...") ist so einiges Machbar.“
--
mit nen tritt in den arsch?
Also bist du auch der meinung, dass wir in deutschland 7 millionen unbesetzte arbeitsplätze haben und alle zu faul zum arbeiten sind
Na ja ist deine meinung.. noch musst du dich ja nicht um ausbildungsplätze kümmern…






"aber was solls, die 7 millionen arbeitslosen sind eh alles schmarotzer.. und deren kinder sind ebenfalls schmarotzer
und deren kindes kinder werden ebenfalls schmarotzer sein, der größten teils von unserer politik sowie medien geschürt wird"
>> Hier nochmal ein Stopp. Kann sein, dass die "Bild" das so macht, zur Auflagensteigerung, kann auch sein, dass du es als so empfindest wenn über Kriminalität in "Ghettos" diskutiert wird, aber so schlimm ist es nun doch nicht
--

entweder du zitierst mich richtig, oder lässt es ganz bleiben :/
mein ehemaliger lehrer hat fürs falschzetieren ganze arbeiten mit 6 bewertet.. du, das bleibt haften ;)
achja, dazu ist dir der sinn dieser „schmarotzer“ bezeichnung entgangen, aber das hatte ich ja bereits erwähnt



na ja wie gesagt, gehe auf alles ein und hoffe das du mir meine art nicht übel nimmst, wenn ja musst du das beim nächsten post sagen, dann werde ich in zukunft nicht mehr auf dich eingehen

mfg
Kommentar ansehen
09.05.2006 14:41 Uhr von Mondelfe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich finde es gefährlich eine Schule "die Schule für arme Kinder" zu nennen. Welche Perspektiven haben diese Kinder in ihrem späteren Leben?
Wozu braucht man so eine Schule für "arme Kinder"?
In Deutschland muss keine Schulgebühr bezahlt werden, also warum soll es dann eine Schule für "arme Kinder" geben???
Diese Kinder werden somit nur in ein Loch hineingezwängt aus dem es (noch) schwerer ist, hinauszukommen, wie es so schon ist...
Kommentar ansehen
09.05.2006 19:27 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
seit wann: ist bildung von dem gesellschaftlichen status abhängig? will man jetzt arme und "reich" trennen?? dann werden jungen und mädchen getrennt?? irgendwann schwarz und weiß?? ein schlimmer rückschritt und ein armutszeugnis für die bildungspolitik in deutschland.
Kommentar ansehen
09.05.2006 23:13 Uhr von Nessy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das: es schon soweit gekommen ist........Traurig, da hat die Politik vollkommen versagt....
Kommentar ansehen
10.05.2006 23:05 Uhr von shadow#
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was? Was soll das werden Ghettoisierung der Armen, schon im frühen Alter? Auf den ersten Blick sieht das für mich nicht wirklich ao aus als würden die Vorteile überwiegen.
Kommentar ansehen
12.05.2006 14:54 Uhr von Ferkel2k
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
jane: amiland lässt grüssen :) wir sollten vor die slums und ghettos deutschlands auch noch nen zaun drumherum bauen, um stilechter zu wirken^^
Kommentar ansehen
14.05.2006 12:46 Uhr von dezember2005
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
arme Kinder: In Bayern werden die Schulbücher gestellt.
Warum nicht in jedem Bundesland?

Das Schulessen sollte generell vom Staat unterstützt werden, aber von einem Zweiklassensystem bei Kindern halte ich nichts.

Das ist doch furchtbar und diskriminierend.
Kommentar ansehen
14.05.2006 19:45 Uhr von Nachfolger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Deutschland Deutschland mit dir geht es voll Berg ab, arme Kinder sollte es hier nicht geben...
Kommentar ansehen
15.05.2006 19:14 Uhr von ArrowTiger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Betreuung auch nach der Schule: Wer die Quelle aufmerksam gelesen hat, wird den vorletzen Abschnitt nicht übersehen haben:

-- "Das Konzept: Unterrichtet werden in der Anfangsphase die Klassenstufen 1 bis 4. Zwei Jahre später auch die Klassenstufen 5 und 6. In jeder Klasse sitzen 24 Schüler (die nicht nur aus bedürftigen Familien kommen). Neben den Lehren kümmern sich auch Erzieher um die Kids. Nach der Schule werden die Kinder durch Arche-Mitarbeiter im Hort-Betrieb betreut und unterstützt."

Die Kids sollen also eine verstärkte Betreuung bekommen. So gesehen kann eine solche Schule sinnvoll sein. Die Gefahr einer Ghettoisierung und Stigmatisierung ist aber sicher nicht zu unterschätzen. "Auf welche Schule gehst Du nochmal gleich?"

Refresh |<-- <-   1-24/24   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: AfD nimmt Pegida-nahen Kandidaten mit NSU-Kontakten aus dem Rennen
Nach BGH-Urteil: Kaum Chancen auf Schmerzensgeld für Brustimplantat-Opfer
VW-Abgasaffäre: Weltweite Fahndung nach Managern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?