08.05.06 11:02 Uhr
 920
 

Online-Aktivist Ben Edelman verklagt Yahoo wegen Spyware

"Eweek", eine Newssite, berichtet, dass das Internet-Portal Yahoo mit Spywareherstellern zusammengearbeitet haben soll. Werbesoftware, die sich automatisch und ohne Zustimmung des Users installiert, war der Grund für eine Sammelklage gegen Yahoo.

Der Amerikaner Ben Edelman hat die Sammelklage bei einem Gericht in New Jersey eingereicht. Des Weiteren wird Yahoo Typo-Squatting vorgeworfen - Werbebanner liefen auf Seiten, die sich nur durch z. B. Buchstabendoppelung von großen Seiten unterschieden.

Zudem wurde die Werbung der Kunden von Ouverture, dem eigenen Anzeigensystem von Yahoo, lediglich auf minderwertigen Seiten oder gar in Spyware gezeigt und die Banner sind nicht vor künstlichen Klicks geschützt, was Probleme bei der Abrechnung bringt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Fleurmia
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Online, Yahoo, Aktivist
Quelle: www.n24.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

EU-Rekordstrafe gegen Google wegen Marktmachtsmissbrauch von 2,42 Milliarden Eur
Google möchte E-Mail-Scanning zu Werbezwecken einstellen
US-Behördenseiten gehackt: "Ich liebe den Islamischen Staat"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.05.2006 13:17 Uhr von shorty0
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Spy: Mittlerweile gibts kaum noch Seiten die Bannerfrei oder frei von Popups u. Spy sind.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Benefizspiel Chemnitzer FC gegen Dynamo Dresden wegen Sicherheitsbedenken
Schottland: Neues Unabhängigkeitsreferendum soll erst nach Brexit kommen
Kündigungen bei CNN wegen Fake-News: Donald Trump fühlt sich bestätigt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?