08.05.06 07:55 Uhr
 18.025
 

Ehefrau missbraucht - Mann wegen 195-facher Vergewaltigung vor Gericht

Hessen/Landgericht in Gießen: Einem 31-jährigen gebürtigen Marokkaner wird vorgeworfen, seine ehemalige Ehefrau und deren heute 24-jährige Tochter in mindestens 195 Fällen vergewaltigt und körperlich schwer verletzt zu haben.

Der Angeklagte soll die Tochter, die wegen posttraumatischer Belastungsstörung nicht vor Gericht erscheinen konnte, 21-mal geschlagen und vergewaltigt haben. Bei seiner Ex-Frau ist von 172 Fällen die Rede.

Der Mann wollte sogar das Gefühl haben, mit einer Jungfrau Sex zu haben, weshalb er die Frau auch anal missbrauchte. Sie musste unter großen Schmerzen leiden. Das Gerichtsverfahren wird am 17. Mai fortgeführt.


WebReporter: NEWSCREATOR
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Gericht, Vergewaltigung, Ehefrau
Quelle: www3.e110.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Überfall auf Werttransporter - Statt Sauna-Puff Gefängnis für fünf Männer
Indonesien: Schlange im Zug mit bloßen Händen getötet
Argentinien: Verschwundenes U-Boot - Bericht über Explosion

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

47 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.05.2006 22:40 Uhr von NEWSCREATOR
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
zweiter versuch, hoffe so ists bessa

Oh Gott..was für ein Mensch..ich glaub er war geistig nicht klar im Kopf...wünschen wir ihm doch eine lebenslange Haftstrafe. 195 gesamt, bei der Tochter sinds 21, bei der mutter 172, so stehts in der Quelle,..hmm
Kommentar ansehen
08.05.2006 08:01 Uhr von lucky strike
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Abschieben: net lang fackeln und irgendwelche gefängnisstrafen einfach raus mit dem gesocks.
Kommentar ansehen
08.05.2006 08:34 Uhr von Universum22
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Aus Quelle:: "Prozessbeteiligte gehen von einem schwierigen Verfahren aus, weil es außer den Opfern kaum Zeugen gibt."

Was fuer ein Scheiss Satz
Kommentar ansehen
08.05.2006 09:35 Uhr von das dingens
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
boshaft: ich hoffe für die frauen das eine med. untersuchung auch im nachhinein noch aufschlüsse über evtl. verletzungen belegen kann.
und dem täter wünsche ich einen netten aufenthalt in einem rosarotem gefängnis.
Kommentar ansehen
08.05.2006 09:39 Uhr von Garviel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Titel: passt nicht wirklich zur News, finde ich.

Zum Inhalt: Egal, ob und wieviel er an Knast bekommt, anschließend jedenfalls raus mit dem Typen, ab in die Heimat.
Kommentar ansehen
08.05.2006 10:23 Uhr von Julizka84
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Vorsicht !!! es heisst im Text der "gebürtige" Marokkaner ... wenn man sich die Quelle anschaut sieht man, dass die Ehe bereits seid 2001 besteht, woraus man ableiten kann, dass es sich bei dem 31 jährigen um einen vollwertigen Deutschen handelt, der die gleichen Rechte hat wie ihr alle!

Wer sich aus armen Ländern "Menschen" importiert und dabei auch noch an die große Liebe glaubt der ist selbst schuld, dabei sollte man zwischen deutschen Männern und Frauen keinen Unterschied machen. Diese Menschen egal ob aus Thailand oder aus Afrika wollen dem Elend entfliehen und das um jeden Preis.
Kommentar ansehen
08.05.2006 10:24 Uhr von tmin260872
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zu einfach: Abschieben? Ist zu einfach!
Wie wird in Marokko mit dergleichen verfahren? Ich meine- werden dort Apfeldieben nicht auch gleich die Hände abgehackt? Also das Körperteil mit dem sie die Straftat begingen ähm... "entfernt"?

Wäre dann doch auch gleich mal ein Exempel gegen sog. "Ehrenmorde" oder?
Kommentar ansehen
08.05.2006 11:10 Uhr von Joeiiii
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Tat ist natürlich wieder einmal schrecklich, aber mich wundern dabei immer die genauen Zahlen, auch wenn in der News "mindestens 195" steht.

Ex-Frau: 172
Tochter: 21

Sind bei mir zwar nur 193, aber egal. Führen die eine Strichliste? (wollt ich nur mal gesagt haben)

Der Täter ist natürlich zu bestrafen, keine Frage. Die Frage ist wie immer: WIE??? Wahrscheinlich werden gleich ein paar "Schwanz ab"-Schreier kommen, aber das hat sowieso keinen Sinn.

Schön wäre es natürlich solche Leute aus dem Land werfen zu können, was aber leider nicht immer möglich ist..... und wenn es möglich wäre viel zu selten gemacht wird.
Kommentar ansehen
08.05.2006 11:15 Uhr von Newbayerin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nicht therapierbar: das sowas luft atmet , versteh ich nicht

wie kann man nur soooooooooooo werden ???????
Kommentar ansehen
08.05.2006 11:22 Uhr von Klaus Helfrich
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mir stellt sich die Frage wieso lässt man sich das so oft gefallen? Irgendwie verstehe ich die Opfer nicht, dagegen hätte man sich doch wehren können.
Kommentar ansehen
08.05.2006 11:23 Uhr von pulverschmid
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Joeiiii: Und wo lebst du eigentlich, in welcher Welt? Wir haben nur die eine! Ob hier oder in einem anderen Land, dort sollen Massenvergewaltiger wohl munter weitermachen dürfen, nur nicht in Deutschland? Dort gibt es auch gebildete und kultivierte Menschen, die möglicherweise mehr drauf haben, als kleine schwätzende Deutsche.
Natürlich gehört solches Gesocks bestraft, einsperren natürlich und zwar ziemlich lange. Da kommen solche dann vielleicht in den Genuß mal Opfer statt Täter zu sein und lernen vielleicht sogar daraus. Es geht doch überhaupt nicht um Zahlen, sie verdeutlichen nur das Ausmaß der Verbrechen. Wenn das pro Fall abgestraft würde, käme der Kerl seinen Lebtag nicht wieder frei!
Irgendwie drückt sich bei Dir eine ähnliche Herzlosigkeit aus, ähnlich diesem Tira 2 (aus welcher dunklen Ecke der auch immer kommen mag). Also bitte etwas Vorsicht bei der Beurteilung von Schwerverbrechern, die sich ganz knapp an der schweren Körperverletzung entlang bewegen! Immerhin!
Kommentar ansehen
08.05.2006 11:27 Uhr von steckdose
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Abschiebung nicht genug: Ich finde, dass eine Abschiebung nicht ausreicht.
Da gibts nur eins Abschiebung + [lass das! vst]
Kommentar ansehen
08.05.2006 11:53 Uhr von cozmixx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@pulverschmid: Danke, da brauche ich weiter kaum was dazu sagen und schließe mich einfach nur an.

Die Nationalität des Täters ist völlig nebensächlich, hätte auch ein Deutscher sein können.

Schlimm, wenn Frauen in ein derartiges Abhängigkeitsverhältnis geraten, dass sie nicht die Kraft besitzen, sich aus solchen Gewaltspiralen zu befreien.
Kommentar ansehen
08.05.2006 12:50 Uhr von Klaus Helfrich
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@cozzmix: Abhängig - das ist für mich keine Erklärung - die Stieftochter des Täters war wohl kaum emotional von dem Vergewaltiger abhängig und wenn mich ein Mensch mit Benzin überschüttet und damit droht mich anzustecken - dieses Detail hat Schreiber "vergessen" - dann ist bestimmt das Ende der Fahnenstange erreicht. Mmich und ich nehme an auch dich würde niemand 172-mal vergewaltigen, ohne dass wir Gegenmaßnahmen ergreifen würden.
Kommentar ansehen
08.05.2006 13:09 Uhr von shorty0
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
cool: Dafür ist ein südländischer Mann ja soo cool,dafür muss man eben so kleine Unpässlichkeiten in Kauf nehmen.
Kommentar ansehen
08.05.2006 13:45 Uhr von Luthienne
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Klaus Helfrich: " ...wieso lässt man sich das so oft gefallen? Irgendwie verstehe ich die Opfer nicht, dagegen hätte man sich doch wehren können."

Nein, kann man als Betroffene(r) eben allzu häufig leider nicht. Bevor es zu Übergriffen kommt, übernimmt der Täter normalerweise in einem schleichenden Prozeß nach und nach die soziale Kontrolle über sein Opfer... Das fängt damit an, dass er es täglich von der Arbeit abholt, nach und nach den "normalen" Kontakt zu Freunden und Kollegen/Familie unterwandert und endet damit, dass das Opfer sich schließlich nicht mal mehr dann traut, sich jemandem anzuvertrauen, wenn es denn mal die Gelegenheit dazu hätte- aus Angst, Verschüchterung und einem absoluten Vertrauensverlust in alles und jeden, der sich ihm in "scheinbar" guter Absicht nähert- wie der Täter es ja schließlich auch am Anfang gemacht hat.
Solche Äusserungen wie deine oben helfen den Opfern jedenfalls auf keinen Fall weiter, im Gegenteil- die haben vom Täter schon genug Schuldgefühle eingeredet bekommen für das, was ihnen "passiert", solche Phrasen bestätigen sie nur noch in ihren völlig grundlosen Schuldgefühlen.
Kommentar ansehen
08.05.2006 14:03 Uhr von nexus72
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
GELEGENHEITSDIEBE!!! ALSO EINS MUSS MANN DIESEN DÄMLICHEN VERBRECHERN LASSEN! SIE GEBEN EUCH MAL WIEDER DIE GELEGENHEIT EURE BEITRÄGE MIT PAUSCHALEN AUSLÄNDERFEINDLICHEN KOMMENTAREN ZU VERFASSEN! SEHR TRAURIG! ICH FRAGE MICH ECHT WO HIER DIE MENSCHLICHEN WERTE BLEIBEN! IN ERSTER LINIE GEHT ES DOCH NICHT UM DIE NATIONALITÄT DES TÄTERS!

KLAR MUSS ER FÜR SEINE TATEN BESTRAFT WERDEN! ABER JETZT MAL WIRKLICH! BEVOR DAS OPFER DIE MENGEN DER SEXUELLEN ATTACKEN ZÄHLT, HÄTTE SIE NICHT GLEICH AM ANFANG DER POLIZEI MELDUNG MACHEN KÖNNEN. BIN MIR HIER NICHT GANZ SICHER, OB IHR DAS NICHT GEFALLEN HAT! ICH BIN EHER DER MEINUNG, DASS DIE FRAU
ERST AUFMERKSAM GEWORDEN IST, ALS SIE ERFAHREN HAT, DASS ER ANGEFANGEN HAT DAS SPIEL AUCH MIT SEINER TOCHTER ZU TREIBEN!

SEIS DRUM! BESTRAFEN MUSS MAN IHN! ABER DEN RECHTSTAATLICHEN WERTEN ENTSPRECHEND!

WO SOLLTEN SONST DIE GANZEN DEUTSCHEN TÄTER DIE ZBSP IN KINDESMISSBRAUCH VERWICKELT WAREN HINGEBRACHT WERDEN?
WO SOLLTE Z BSP EIN ARMIN MEIBES, DER JA SEIN OPFER AUCH NOCH VERSPEIßT HAT HINKOMMEN ?

ALSO... DIESE BILLIGEN PAUSCHALPAROLEN BRINGEN ECHT NIX!
Kommentar ansehen
08.05.2006 14:06 Uhr von Garviel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Nexus: Hat man dir auch schon mal beigebracht, dass man auch zwischen Groß- und Kleinschreibung unterscheiden kann und das sogar die Lesbarkeit erhöht?

Aber im Ernst: Deutsche Straftäter gehören in deutsche Gefängnisse. Leider haben wir von erstern ohnehin schon zu viele, deshalb sollten wir ausländische Straftäter spätestens nach Verbüßung ihrer Strafe rausschmeißen.
Kommentar ansehen
08.05.2006 14:15 Uhr von 4RN3
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zitat: "Der Mann wollte sogar das Gefühl haben, mit einer Jungfrau Sex zu haben [...]"

SOGAR das Gefühl wollte er haben?
Ist ja sehr verwerflich.
Kommentar ansehen
08.05.2006 14:23 Uhr von nexus72
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
einverstanden: @Garviel

sorry. hast recht. hab einfach drauf losgeschrieben. ich finde eine abschiebung krimineller ausländer (wobei ich sagen muss, dass ich selbst türkischer herkunft mit deutschem pass und den rechtstaatlichen werten sehr treu bin) grundsätzlich in ordnung. aber für einen eindeutigen abschiebegrund müssen auch wirklich klare beweismittel vorliegen. ich finde speziell in diesem fall muss doch auch ein wenig das opfer zur verantwortung gezogen werden, weil sie sich doch lieber hätte das zählen sparen sollen und gleich am anfang zur polizei gehen sollen. sie hätte möglicherweise die 21 sexuellen übergriffe auf ihre tochter verhindern können. das hat sie nicht. und das gibt mir halt die sicherheit, dass sie wirklich gefallen dran gefunden hat.

ungeachtet dessen. eine gerechte strafe muss unbedingt folgen. von mir aus auch abschiebung, wenn das strafmaß die notwendigkeit erfüllt. ich hab ja auch kein bock als ordentlicher steuerzahler irgendwelchen verbrechern den urlaub hinter gittern zu finanzieren.
Kommentar ansehen
08.05.2006 14:27 Uhr von wunschweb.com
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
__**__
Kommentar ansehen
08.05.2006 14:40 Uhr von Luthienne
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@nexus72: "ich finde speziell in diesem fall muss doch auch ein wenig das opfer zur verantwortung gezogen werden, weil sie sich doch lieber hätte das zählen sparen sollen und gleich am anfang zur polizei gehen sollen. sie hätte möglicherweise die 21 sexuellen übergriffe auf ihre tochter verhindern können."

Und du weißt, dass sie gezählt hat bzw wie in solchen Fällen die Zahlen bestimmt werden?
Kein Opfer wird eine Strichliste führen, aber es wird in etwa sagen können, wie häufig solche Übergriffe stattfanden- 1x die Woche, 3x die Woche oder fast täglich- dazu in etwa den Zeitraum bestimmen können, wann die Übergriffe angefangen haben und wann sie aufhörten.
Ansonsten- lies meinen Beitrag oben nochmal, ich weiß als ehemals Betroffene und zeitweiliges Mitglied einer Selbsthilfegruppe sehr sehr genau, wovon ich spreche.
Kommentar ansehen
08.05.2006 14:40 Uhr von Garviel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@nexus: Du hast natürlich recht, dass ausreichende Gründe für eine Abschiebung vorliegen müssen. Worin ich dir nicht recht geben kann, ist die Schuldzuweisung an die Frau. Die angegebenen Zahlen stammen ja nicht von einer "Strichliste", sondern sind wie in solchen Fällen üblich geschätzt, bzw. hochgerechnet (in etwa nach dem Motto: Wie lange geht das schon? xJahre? Und wie oft hatten Sie pro Woche Sex? y-mal. Ok, dann rechnen wir das auf x/52 * y hoch.

Insgesamt ist die News einfach schlecht. Es fehlt der Anfangsverdacht des Totschlags, die analen Vergewaltigungen sind eigentlich nur "Beiwerk", da die Anzeigen in erster Linie auf Schläge etc. zurück gehen. Und dann ist es kein Wunder, dass bei den SSN-Kommentaren einiges "nebennaus" geht.
Kommentar ansehen
08.05.2006 14:43 Uhr von Garviel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Natürlich: muss es heißen x * 52 * y

Sch... Mathe ;-)
Kommentar ansehen
08.05.2006 14:53 Uhr von nexus72
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wozu ist die polizei da? @garviel, luthienne

naja... die rechnerei bringt uns auf keinen grünen zweig. ich habe mir die zahlen aus den nachrichten entnommen. ist ja auch nicht so von bedeutung. aber wenn ich doch als frau merke, dass das was mit mir geschieht nicht mit meinem körperlichen befinden vereinbar ist, dann muss ich doch stop sagen können. mann... wozu haben wir denn die polizei ? wo waren nachbarn, freunde, bekannte, verwandte ? warum schauen die menschen bei so was nur weg ? ständig passieren irgendwelche schandtaten, von denen keiner was mitbekommt. verwahrloste kinder, missbrauch von kindern, vergewaltungen von frauen.

ich will hier doch nur darauf aufmerksam machen, dass die menschen sich nicht alles gefallen lassen sollten. dieser blanke egoißmus ist die hauptursache für solche taten. weil jeder denkt, solange mir nichts passiert, ist mir das egal.

Refresh |<-- <-   1-25/47   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terrorsperren sollen Weichnachtsmärkte sicherer machen
Vergewaltigung: Brasiliens Fußballstar Robinho zu neun Jahren Haft verurteilt
Überfall auf Werttransporter - Statt Sauna-Puff Gefängnis für fünf Männer


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?