07.05.06 19:42 Uhr
 1.222
 

Göppingen: Die Firma Märklin steht kurz vor dem Verkauf an britischen Investor

Die in Göppingen ansässige Firma Märklin, ihres Zeichens Produzent von Modelleisenbahnen, steht kurz vor dem Verkauf an einen Investor in Großbritannien.

Kingsbridge Capital hat nun einen neuen Vertrag vorgelegt, der vorsieht, dass die Alteigentümer etwa 30 Mio. Euro bekommen. 13 Mio. Euro würden sofort bezahlt, zwei Mio. Euro werden vorerst einbehalten, der Rest wird bei Weiterverkauf fällig.

22 Familienmitglieder sind Besitzer der Firma Märklin. 19 von ihnen hatten bereits vorher dem Verkauf zugestimmt. Drei weitere, darunter der Urenkel des Gründers, Claudius Märklin, waren allerdings nicht einverstanden. Er weigert sich immer noch.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Verkauf, Firma, Investor
Quelle: n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Gespräche über Zukunft von Air Berlin haben begonnen
"Ich werde Schnitzelstar": Kinderbuch über Fleischproduktion verboten
Dating-Plattform sperrt bekannten US-Nazi lebenslang von der Plattform

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.05.2006 19:39 Uhr von rheih
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich finde es sehr bedauerlich, dass ein altes deutsche Tradionsunternehmen jetzt an ausländische Finanzinvestoren veräußert werden soll. Darüber hinaus halte ich es für bedenklich, dass hier mit der Absicht gekauft wird, das Unternehmen später wieder zu verkaufen... Letztendlich wird dies viele Arbeiter ihren Job kosten. Wenn Investoren Geld in eine marode (?) Firma stecken und daraus Kapital schlagen wollen, warum helfen dann die Banken nicht???
Kommentar ansehen
07.05.2006 20:50 Uhr von blazebalg
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hmm: wieso "muss" man überhaupt an investoren verkaufen? die schächten das unternehmen doch nur und verkaufen es dann weiter... märklin ist doch bekannt und erfolgreich? naja, geld regiert wohl die märklin besitzer...
Kommentar ansehen
07.05.2006 21:19 Uhr von rheih
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@blazebalg: Märklin soll derzeit Verbindlichkeiten in Höhe von 55 Mio. Euro haben und die Banken weigern sich die Kreditlinie zu verlängern...

Einige Banken haben die Schulden bereits an den Investor verkauft...

Darüber hinaus sind die Umsätze stark rückläufig und in den vergangenen beiden Jahren wurden Verluste eingefahren...
Kommentar ansehen
07.05.2006 22:40 Uhr von md2003
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tja bleibt abzuwarten, was letztendlich aus Märklin wird....Ich hoffe mal, dass das Unternehmen in irgendeiner Form erhalten bleibt:-))
Kommentar ansehen
07.05.2006 23:25 Uhr von Spaßbürger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zerschlagung und ausschlachten des Markennames: Der gute Name wird dann so lange auf billigramsch geklebt bis er nichts mehr wert ist.

Traurig, aber ich habe das ungute Gefühl das es so kommen wird.
Kommentar ansehen
07.05.2006 23:38 Uhr von ophris
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wie in oder out: ist eigentlich das Hobby Modeleisenbahn. Als Kind hatte ich
selber diverse Anlagen, zwar nicht Märklin, aber Märklin war
für mich immer der Anbieter für H0. Da recht viele Menschen
in Deutschland diesem Hobby fröhnten hat es für mich
eigentlich etwas zeitlos stabiles.
Kommentar ansehen
07.05.2006 23:57 Uhr von Landschaftsarchitekt
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ alle vor mir: @ rheih:
wirklich schade - aber wenn man schulden erbt will man nur die steuer bezahlen....
und seit wann haben Banken ein Herz?

@ blazebalg: erfolgreich? wann hast du das letzte mal bei märklin gekauft? und wieviele mieten musste ihre bank während dessen zahlen?

@ md2003: ich habe auch letztens nicht bei denen gekauft, aber mein herz schlägt wie deines

@ spassbürger: das befürchte ich auch, und trage meinen anteil, da eigentlicher märklin-fan

@ ophris: seit einiger Zeit haben Modelleisenbahn-"museen" nach einander aufgemacht und natürlich ist Märklin NR.1 dabei, aber die Leute shoppen halt zu Weihnachten anscheinend lieber einen PC oder mobiltelefon für die kids als dass Vati SICH ne modelleisenbahn kauft und den sohnemann fragt ob ihm SEIN Geschenk auch Spass macht :o/
Kommentar ansehen
08.05.2006 14:50 Uhr von chrischris
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Viel schlimmer ist das Handeln der Banken: Viel schlimmer ist es meiner Meinung nach, dass in diesem Fall Banken Schulden einer Firma einfach so weiterverkaufen, an der Sie viele Jahre lang gutes Geld verdient haben und dadurch ein alteingesessenes Unternehmen in diese Zwangslage bringen.

Nicht dass man nicht verstehen könnte, dass die Banken sich auf die sichere Seite begeben wollen, aber eine Zusammenarbeit zwischen Unternehmen und Banken findet doch nicht mehr statt

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Antoine Griezmann wurde nach einem Platzverweis gesperrt
Jazzmusik: Gitarrist John Abercrombie ist tot
Donald Trump - Afghanistan-Strategie wegen Afghanin im Minirock?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?