07.05.06 18:54 Uhr
 8.249
 

Die "Toten Hosen" verklagen Jamba auf Schadenersatz

Die Düsseldorfer Altherren-Punkband "Die Toten Hosen" verklagt den Berliner Klingeltonanbieter Jamba auf über eine Million Euro Schadenersatz wegen Nichteinhaltung von Verträgen.

Damit der Song "Ich bin die Sehnsucht in dir", den die Band im September 2004 auf einer Single veröffentlichte, ein richtiger Ohrwurm wird, vereinbarten die "Toten Hosen" eine Kooperation mit Jamba.

Das Unternehmen sollte die Melodie als Handyklingelton anbieten und dafür mit 150 TV-Werbespots werben. Doch weil davon lediglich 50 gesendet wurden und der Absatz entsprechend schlecht lief, will die Band nun Schadenersatz von Jamba.


WebReporter: conosco
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Schaden, Schadensersatz, Hose
Quelle: www.wz-newsline.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: Vater tötet Baby - Mutter muss nun auch ins Gefängnis
New York: Explosion wohl Terrorakt (Update)
New York: Explosion erschüttert Manhattan - Eine Person wurde festgenommen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

18 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.05.2006 18:23 Uhr von conosco
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"In der Haut der Presseabteilung oder der PR-Agentur des Berliner Klingeltonanbieters Jamba möchte man auch nicht unbedingt stecken", schreibt http://www.pr-kloster.de Denn immer wieder ist bei dieser Firma Krisen-PR gefragt. Es gibt dafür inzwischen sogar das Fuck-Up-Wicki, in dem die ganze leidvolle Geschichte der PR-Gaus, Skandale und juristischen Auseinandersetzungen im Zusammenhang mit Jamba zusammengestellt sind.
Kommentar ansehen
07.05.2006 19:28 Uhr von simonl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
also ich finde wahre musiker sollten sich nicht länger mit den klingelton-remixes aufhalten als mit der erschaffung des eigentlichen tracks selbst
Kommentar ansehen
07.05.2006 19:38 Uhr von Cenor_de
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Punk is dead now: Jambajambahey. Unglaublich das Düsseldorfer Lutschbonbon als Klingelton, wer hätte gedacht, daß man so tief sinken kann.
Rebellen sollten unbedingt früh sterben oder aufhören.
Nur so bleibt einem Toupet-Werbung von James Dean erspart.
Nu sollte Campino den Meliitamann ablösen nd endlich Dauergast bei Kotzbrocken Geissen werden.
oder zeig uns wie gross Deine Liebe ist und bring Dich einfach um.
Am besten bei nem Bayernheimspiel.
Kommentar ansehen
07.05.2006 19:43 Uhr von stellung69
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Lächerlich Die Toten Hosen sollen froh sein, daß Jamba überhaupt irgendwelche Werbespots gesendet hat; Damit wurde doch schon genug Werbung für ihre "Musik" gemacht.......
Kommentar ansehen
07.05.2006 20:10 Uhr von D-Fence
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
jamba verklagen = gut, deswegen = schlecht: Jamba gehört wegen seelischer grausamkeit nach den haag, aber die toten hosen liefern ein armutszeugnis ab
Kommentar ansehen
07.05.2006 20:21 Uhr von aenima_vegan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
die toten hosen machen ihrem namen alle ehre: pseudo punks die jamba scheiß klingelton verträge abschließen :D
Kommentar ansehen
07.05.2006 20:28 Uhr von Negative Creep
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich mcohte die Toten Hosen bisher.
Aber echter Punk der sich von Jamba bewerben lässt? Ein Armutszeugnis.

@ d-fence: Absolute Zustimmung.
Kommentar ansehen
07.05.2006 21:25 Uhr von Aurinko
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jamba hin, Jamba her: DTH sind spitze! Egal was nebenher so läuft, das ändert nichts an der Musik und die ist m. M. nach wesentlich besser, als das was die meisten restlichen Bands aus Deutschland so verzapfen. ;)
Kommentar ansehen
07.05.2006 21:27 Uhr von stuhlman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
meine güte
wer die hosen als punks bezeichnet oder sieht, der hat 1. keine ahnung von punk und 2. keine ahnung von den hosen...
sie sind keine punks, und auch nie gewesen, und wollen das auch garnich sein....
also regt euch mal ab und bleibt schön sachlich
außerdem is das showbiz, da gehts nun mal um kohle
Kommentar ansehen
07.05.2006 21:37 Uhr von Kurogami
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zustimmung: Kann stuhlman nur zustimmen. Seht die Hosen als das was sie sind und projiziert nicht eure Vorurteile rein...
Is doch eh nur die Spitze des Eisberges. Ich meine die Hosen sind nicht nur Musiker sondern auch waschechte Unternehmer. Nichtsdestoweniger find ich die Musik genial, die alten wie die neuen Lieder. Aber kann ja jeder halten wie er will.
Kommentar ansehen
07.05.2006 22:00 Uhr von Cenor_de
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@stuhlman: ich weiss ja nicht, wann Du geboren bist.....
Als "Never Mind the Bollocks" rauskam war ich 14 und gut daß die Frau im Plattenladen neben meiner Schule kein Englisch konnte. ;)
Als die Hosen anfingen war das Punk! Was denn sonst bitte?
Und niemand hat was dagegen, wenn leute im Alter ihre Einstellungen ändern, hab ich auch gemacht.
Aber erst in Wackersdorf spielen und dann Jamba-Klingeltöne verscheppern, geht nur, wenn man aufhört so zu tun als ob.
Also ab zur Wok-WM und weg mit dem rebellischen Habitus.
Wer sone abgezockte kommerzscheisse abzieht, der soll auch zum Friseur.
Kommentar ansehen
07.05.2006 22:48 Uhr von reporterotto
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Typisch DTH: Typisch Die Toten Hosen.
Zusammenarbeit mit Jamba, wie scheibenkleister kann man eigentlich sein?

Nehmt euch mal ein Beispiel an Die Ärzte, Ihr eingebildeten Okö, Abi, möchtegern Strickpullover Punks, Ihr seit musikalisch und menschlisch schlecht.

reporterotto
Kommentar ansehen
07.05.2006 22:55 Uhr von orimbor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ja die waren einmal. Toten Hosen ziehen im Prinzip auch nur die Dieter Bohlen Nummer durch. Nur eben mit dem Anspruch das beim Punk es egal ist ob ein Lied klingt wie das andere. Musikalisch haben die nur überhaupt nix drauf und es fällt inzwischen verdammt schwer die Stücke zu unterscheiden. Klingelton Kompatibel halt.
Kommentar ansehen
07.05.2006 23:20 Uhr von kimcom-hohn
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich sags ja immer wieder Ich sage es ja immer wieder! Vielen Bekannten wurde Jamba als eine abzocker Falle bekannt, auch ich viel drauf rein! Immer schön das kleingedruckte im Fernsehen lesen, was unlesbar schnell durch den Fernseher läuft...
Kommentar ansehen
08.05.2006 00:39 Uhr von Gunny007
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Cenor_de: aha, also punker, oder doch mitläufer, trendsetter.
ich habe sie immer als commerzpunker bezeichnet.
jetzt machen sie sogar richtig gute musik und wo die kohle herkommt ist doch egal.
die klingeltonanbieter gehören sowieso verboten.
Kommentar ansehen
10.05.2006 02:28 Uhr von Extr3m3r
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Geldgeil: Wer hier behauptet die Hosen wären nie Punks gewesen,hat wirklich absolut null Ahnung.
Pseudopunks sind sie schon lange,nur Kohle machen solange es noch geht.Die Musik ist so arm an Aussage geworden,aber genau das kommt ja bei den deutschen Kiddies gut an.
Kommentar ansehen
10.05.2006 19:19 Uhr von Zorro De La Vega
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Band gibt eine Erklärung: Wir haben in den letzten Tagen zur Kenntnis genommen, dass missverständliche Informationen bez. des Rechtsstreits JKP gegen Jamba kursieren. Hierzu stellen wir fest:

Im Sommer 2004 sind die sog. Klingeltöne in Mode gekommen, und auch bei unseren Hörern kam es zu einer grossen Nachfrage.

Der damalige Marktführer war Jamba, bei dem u. a. Bands wie The Offspring, Green Day, Queens Of The Stone Age, AC/DC, Nirvana oder Mars Volta im Angebot waren und sind, denen wir uns inhaltlich verbunden fühlen und die wir gut finden. Für uns war das trotz anfänglicher Zweifel der Grund, der Firma einen Titel ("Ich bin die Sehnsucht in Dir") als Versuchsballon zur Verfügung zu stellen.

Mit der heutigen Kenntnis über die Geschäftspraktiken von Jamba wissen wir, dass das ein Fehler war. Wir sind seit längerer Zeit Gegner dieser Vermarktungsweise. Dafür werfen wir alle uns zur Verfügung stehenden rechtlichen und legalen Mittel ins Rennen. Jamba ist gegenüber uns vertragsbrüchig geworden, hier setzen wir unseren Hebel an. Der Streitwert ist in diesem Fall hoch, auch das unterstreicht die Wichtigkeit, mit der wir diese Angelegenheit sehen.

Wir wissen, dass wir uns mit einem Branchenriesen anlegen, gerade deshalb sehen wir hier eine Herausforderung. Wie auch in der Vergangenheit bei vergleichbaren Auseinandersetzungen wird der vor Gericht eventuell erstrittene Schadensersatz zu 100% an ein soziales Projekt gespendet, denn es geht uns hier allein um das Prinzip und nicht um persönliche Bereicherung.

Wie wir vernommen haben, sind wir nicht die einzigen Kläger gegen Jamba und hoffen, dass jeder andere, der geschädigt wurde, ebenfalls Initiative ergreift.

JKP GmbH & Co KG, Düsseldorf, 9.5.2006

http://www.dietotenhosen.de/...


Gruss
Zorro

http://www.dthforum.de
Kommentar ansehen
20.05.2006 14:20 Uhr von 666leslie666
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Alle Klingetlonanbieter verklagen: Mir gehn diese Werbespots so was von auf den Sack.
Ich habe Mtv und Viva aus meinem Fernseher verbannt,weil diese Werbung nervtötend ist

Für nen Klingelton der grad mal 10 sekunden läuft bis zu 2 euro zu bezahlen,halte ich für Betrug.
Gibts nicht irgendwo ne Sammelklage von Bürgern die sich das und ihrer Geldbörse nicht mehr antun wollen.

Ich will das diese ganzen Schweinepriester aussm Fernsehen und Zeitschriften verschwinden.

Gibts ne Möglichkei den Server (wenn se so was haben)
plattzumachen?

Würde mich über Anregungen freuen
Ich will die tot sehen

Mfg jp

Refresh |<-- <-   1-18/18   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?