07.05.06 15:28 Uhr
 864
 

Frankfurt/M.: Großeinsatz von Polizei und Feuerwehr wegen romantischen Pärchens

Sie wollten sich doch nur gemeinsam am Sonntagmorgen den Sonnenaufgang von der Frankfurter Kaiserlei-Brücke aus ansehen, sagte ein 25-Jähriger und seine 26-jährige Freundin der Polizei, die einen Großeinsatz zur Lebensrettung durchführte.

Dabei kamen Kräfte der Wasserschutzpolizei, Feuerwehr, Autobahn- und Schutzpolizei zum Einsatz, weil ein Autofahrer ein lebensmüdes Pärchen vermutete. Den beiden Sonnenanbetern werden die Kosten in Rechnung gestellt.

Um auf das extrem steile Brückengeländer zu gelangen, das auf Stahlblechen begehbar ist, musste mindestens eine Absperrung überwunden werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: labor_007
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Frankfurt, Feuer, Feuerwehr, Pärchen, Großeinsatz, Romantik
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wuppertal: Erneut Messerangriff - Opfer in Lebensgefahr
Barcelona: Nach Terroranschlag - Behörden suchen 22-jährigen Marokkaner
Russland: Acht Verletzte bei Messerangriff - Täter erschossen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.05.2006 12:42 Uhr von labor_007
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich kenne diese Brücke und habe auch die Absperrungen gesehen. Es ist wirklich schwierig, diese zu überklettern. Wer weitere Infos über die Brücke haben möchte, hier der Link: http://de.structurae.de/...
Kommentar ansehen
07.05.2006 15:57 Uhr von Jorka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sonnenaufgang auf einer Autobahnbrücke ansehen ja nee is klar, da hätte man sich doch auch ein besseren Ort aussuchen können..

Also ich finde es jedenfalls richtig, dass sie die Kosten tragen müssen.
Kommentar ansehen
07.05.2006 16:17 Uhr von labor_007
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
NACHTRAG: Wie von mir vermutet, jedoch nicht beschrieben, waren die beiden nicht auf das Brückengeländer, sondern auf die Spitze der Brückenüberspannung geklettert. Dies konnte nun bei der Originalquelle:
http://www.presseportal.de/...
nachgelesen werden.
Und das ist extrem gefährlich an dieser Brücke, weil es keinerlei Haltemöglichkeiten gibt. Wartungspersonal geht dort nur mit Sicherheitsseilen hinauf.
Kommentar ansehen
08.05.2006 12:17 Uhr von looqaz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Oje: Wird bestimmt einen 5stelligen Betrag kosten

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Innenministerium: Keine Beweise, dass Flüchtlinge in Heimatländern Urlaub machen
Forscher finden nach 72 Jahren Wrack der "USS Indianapolis"
Barcelona: Eva Högl (SPD) hat es in die internationale Presse geschafft


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?