07.05.06 14:54 Uhr
 1.627
 

Erstmals künstliches Herz implantiert

Österreichische Forscher haben es nun erstmals geschafft ein künstliches Herz zu einzupflanzen. Der Empfänger, Georgi Petov, hat die Prozedur gut überstanden und widmet sich schon wieder seiner Leidenschaft, dem Opernsingen.

Das Besondere an dem Herzen ist sein Antrieb. Der Motor schwebt in einem starken Magnetfeld und läuft somit ohne Reibung, dadurch ergibt sich eine Lebensdauer von maximal bis zu zehn Jahren. Außerdem wird das Titan der Pumpe nicht vom Körper abgestoßen.

Ein kleiner Nachteil ist jedoch die Stromversorgung, der Patient benötigt eine externe Batterie. Zukünftige Implantate sollen über drahtlose Energieübertragung verfügen. Durch die Kompaktheit der Pumpe findet sie viele Einsatzmöglichkeiten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Fleurmia
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Herz
Quelle: derstandard.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Korpulente Männer haben oft Schwierigkeiten mit der Erektion
In Apotheken sind im Notdienst Läusemittel der Klassiker
In der Schweiz sind legale Hanfzigaretten der Renner

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.05.2006 11:46 Uhr von Fleurmia
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wurde auch Zeit, das mit der Batterie kann wohl ziemlich stressig werden aber besser als ewig auf ein Spenderherz zu warten, und keine Immunsuppressiva was einen riesigen Vorteil darstellt....
Kommentar ansehen
07.05.2006 15:35 Uhr von blazebalg
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hammer was uns die WISSENSCHAFT bringt. kann man sehr stolz drauf sein. werden wir künftig auch in PS/kW gemessen? ^^
Kommentar ansehen
07.05.2006 19:03 Uhr von Mr.Gato
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich versteh sowas teilweise net. Genauso wie evtl. n künstlicher Danrmausgang.

An den Drähten / Schläuchen, die ins Innere des Körpers führen muss es doch ständig bluten. Immerhin wachsen ja Haut und Kabel net zusammen.


Und nebenbei... muss ja heftig sein, wenn das Leben an 2 Drähten hängt, die zu ner Batterie fürhen.
Kommentar ansehen
07.05.2006 20:01 Uhr von slice123
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
was passiert nach den 10 Jahren? kriegt er dann ein Neues? Und was passiert wenns vorher kaputtgeht? hat er dann Anspruch auf Garantie? :o)
Kommentar ansehen
08.05.2006 08:14 Uhr von lucky strike
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
und ne tüv plakette aufn hintern: muss man doch auch alle zwei jahre zum tüv nur ich stell mir die "abgasuntersuchung" etwas komisch vor, ob er der wohl auf E4 kommt :)

ne mal im ernst find ich irgendwie schon cool, der nächste große meilenstein werden wohl gezüchtete organe sein
Kommentar ansehen
08.05.2006 10:02 Uhr von buckowitz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Überschrift Quatsch: Von einer Verpflanzung kann ja wohl hier nicht die Rede sein, von einer Implantation ja.
Kommentar ansehen
08.05.2006 15:39 Uhr von palais79
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Antworten: Moin Leute,

also zu den Kabeln: meist wird der per Induktion gemacht, es liegen also Spule unter der Haut auf Spule über der Haut, so daß Energie drahtlos übertragen werden kann. Ein Kabel wäre aber auch nicht unmöglich, da die Haut keineswegs immer blutet - die Gefäße verschliessen sich und werden von Haut überwachsen.
Das größte Problem bei Kunstherzen ist allerdings gar nicht angesprochen worden, denn Kunstherzen ansich gibt´s schon seit unglaublich langer Zeit. Die Abstoßung stellt nahezu kein Problem da, denn schon seit langem ist bekannt, dass Titan sehr verträglich ist (Hüftprothese). Problematisch ist die Tatsache, daß Blut direkt auf körperfremdem Material fließt, was oft zur Entstehung von Blutgerinseln führt (Thromben). Diese Blutgerinsel fliegen dann mit dem Blut mit und können, wenn sie ins Hirn kommen, einen Schlaganfall auslösen. Aus dem Grunde sind bislang Kunstherzen nur sehr selten und für sehr begrenzte Zeit eingepflanzt worden.

Ciao,

Mortimer
Kommentar ansehen
08.05.2006 15:59 Uhr von kwikkwok
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@buckowitz: Stimmt schon: Aber die Quelle macht es leider konsequent falsch vor; habe ausnahmsweise mal gegen die Quelle korrigiert. Denn Deutsch kann ich definitiv besser als die Ösis. *fg*

Obwohl, eigentlich geht's ja hier sogar um Latein. Naja, egal;)

PS: Vorbeugend für die ewigen Besserwisser/Schlauberger was zum noch schlauer werden und noch besser wissen:
http://de.wikipedia.org/...
http://www.netdoktor.de/...
Kommentar ansehen
08.05.2006 19:33 Uhr von Paranoid
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Drahtlose Energieübertragung? würde mich mal interessieren wie das funktionieren soll. informationen kann man ja drahtlos übertragen, aber energie? das wär mir neu...
Kommentar ansehen
09.05.2006 00:10 Uhr von palais79
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@paranoid Induktion: Das nennt sich Induktion: zwei Spulen liegen berührungslos übereinander und Energie kann übertragen werden - ähnlich wie ein Transformater, in dem zwei Spulen um einen Metallkern gewickelt sind und sich faktisch nicht berühren. Genauso werden im Übrigen auch RFID-Chips im Supermarkt mit Strom versorgt, denn eine Batterie wäre viel zu groß und teuer für die kleinen Chips.

Ciao,

Mortimer
Kommentar ansehen
09.05.2006 10:08 Uhr von Dream77
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich find edas ja cool: echt klasse wie weit die wissenschaft mittlerweile ist. allerdings hoffe ich nicht das dieses kunstherz vernünftig eingestezt wird.
ich denke da nur an die altenheime wo zahllose menschen liegen die ne herzklappe haben, und nur noch leben weil das herz funktioniert, eben wegen der klappe.

wie sieht das denn mit diesem hert aus? wird da gewartet bis die batterie lehr ist?

wie wird denn ein batterie wechsel durchgeführt?

mittlerweile geht alles auf strom, sogar der mensch...
Kommentar ansehen
09.05.2006 18:48 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
na ja: man kann solche dinge sicher von zwei seiten betrachten. bei der organspende-mentalität (viel viel viel zu wenig) muss man auf künstliche organe umsteigen. dass der mensch dann natürlich irgendwie "entmenscht" wird bleibt zu diskutieren. wäre aber schön wenn solche implantate funktionieren würden. auch länger als die berühmte fünf-jahres-überlebens-rate.
Kommentar ansehen
10.05.2006 23:19 Uhr von Nessy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das: gibt Hoffnung. Sicher haben viele Patienten mit Herzproblemen auf solch eine Nachricht gewartet.

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Nach Terroranschlag in Barcelona - Vermisster Junge ist tot
Baden-Württemberg: Illegales Autorennen mit 20 Wagen
US-Komiker Jerry Lewis gestorben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?