07.05.06 11:09 Uhr
 3.410
 

Nanoröhrchen machen CPU-Kühlung effizienter

Timothy Fisher und sein Team von der Purdue University (USA) haben ein neuartiges Verfahren zur Kühlung von Computerprozessoren entwickelt.
Um eine bestmögliche Hitzeableitung von der CPU zu gewährleisten muss der Kühler guten Kontakt haben.

Mit Hilfe von wenigen Nanometern dicken Kohlenstoffröhrchen wird die Hitzeableitung maximiert. Sie haben deutlich günstigere Eigenschaften als herkömmliche Wärmeleitpasten.
Die Zwischenschicht heizte sich bei einem Versuch um ca. zehn Grad weniger auf.

Auf beiden Grenzflächen appliziert, werden beide Komponenten einfach auffeinandergedrückt.
Die Nanoröhrchen verbinden sich miteinander ähnlich einem Reisverschluss.
Bald schon soll das Prinzip serienreif sein.


WebReporter: FleurMia
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: CPU, Kühlung
Quelle: www.wissenschaft.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Es könnte eine Mini-Version von dem Nintendo 64 auf den Markt kommen
Apples neuer iMac Pro wird 5.000 Euro kosten
Bericht: Tesla ist Schuld an weltweitem Batterie-Engpass

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.05.2006 21:13 Uhr von FleurMia
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich denke effizientere Kühlung ist nie verkehrt, habe selbst genug zu tun den Computer auf einer annehmbaren Temperatur zu halten, besonders wenn er auf Maximum läuft (über Stunden).
Kommentar ansehen
07.05.2006 17:03 Uhr von Serien
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@autor: neuer kühler und fertig!
Kommentar ansehen
07.05.2006 17:08 Uhr von riddler2kone2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Temperatur: Mein PC hat mit einem stinknormalen Lüfter eine ganz durchschnittliche Temperatur und hält diese sogar im Sommer...
Kommentar ansehen
07.05.2006 18:09 Uhr von ThomasHambrecht
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Früher hat man Leistungstransistoren von Hochleistungs-Endstufen oft direkt auf das Stahlgehäuse geschraubt.
Was spräche eigentlich dagegen, bestimmte Motherboards so zu konstruieren, dass man die CPU über spezielle Gehäuse kühlen kann?
Kommentar ansehen
07.05.2006 18:49 Uhr von ringom
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich habe: mische Problemer gestern gerade bei meinen Festplatten bemerkt. über 50 °C trotz oder wegen offenem Gehäuse weiss ich noch nicht.
Kommentar ansehen
07.05.2006 20:39 Uhr von Ferkel2k
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
leute: einfach paar mehr 12V luefter einsetzen und schon passts wieder..

scheiß auf die leistung (watt^^)
ne aber mal im ernst, gute sache aufjeden fall, da man ja früher keine andere wahl hatte ausser auf waermeleitpaste mit silber zu verwenden dann gibts jetzt wohl das ultimative pastenupdate^^:)^^ (ps die leitpads die interlverwendet sind fürn p0p0 und sie silikonpaste ist auch müll) mit der silberpaste erreicht man ungefähr auch 10°C minderung und die neue nanoröhrenpaste bringt dann auch nochmal 10 grad celsius. dann wird mein amd nur noch 27 grad warm cool! :)
Kommentar ansehen
07.05.2006 22:52 Uhr von Aries.Quitex
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wärmeprobleme? Also, mal schauen....
Mein Iyonix , mein Heimserver, läuft seit drei
Wochen ohne Lüfter im standard Midi-Tower
Gehäuse, Temperatur ist derzeit 31°C an der CPU
und 45° an der IDE-HD.
Mein Arbeitsrechner, eine SUN Workstation, läuft
mit zwei großformatigen, aber schön leisen 120mm
Lüftern seit nunmehr 14 Stunden unter Vollast (
Videobearbeitung ) und hat, moment, ja:
33°C an der CPU und 52°C an den IDE-Festplatten.

Was habt ihr denn alle für merkwürdige Brateisen??
Kommentar ansehen
10.05.2006 21:12 Uhr von misterx1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ringom: Es kann sein das wegen dem offenem Gehäuse der Luftstrom unterbrochen wird.
Mein PC bleibt auch schön kühl, so bis 35°C.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japanisches StartUp investiert 90 Millionen Dollar für Werbung auf dem Mond
TU München: Uni-Dozent wird fast von Tafel erschlagen
Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?