06.05.06 18:42 Uhr
 318
 

Prostitution, Bestechung und Glückspiel: Ex-CIA-Chef Goss in Skandal verstrickt

Nach Informationen der "New York Daily News" ist der gestern zurückgetretene CIA-Chef Porter Goss in einen Skandal um Glücksspiel, Bestechungsgelder und Prostitution verwickelt, der den Grund für seinen überraschenden Rückzug darstellt.

Goss und die Nr. 3 der CIA, Kyle Foggo, waren danach an ausschweifenden Partys im Watergate und anderen Hotels in Washington beteiligt, bei denen Bestechungsgelder und Prostituierte an einen wegen Korruption verurteilten US-Abgeordneten gingen.

Das FBI ermittelt bereits gegen Foggo. Beide seien bei den, von einem Rüstungsunternehmer ausgerichteten, Feiern mit Pokerrunden und teuren Zigarren anwesend gewesen. US-Geheimdienst-Koordinator Negroponte bestand daher auf Goss' Rücktritt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: BreakingNews
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Chef, Skandal, Glück, CIA, Prostitution, Bestechung
Quelle: www.nydailynews.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD blamiert sich mit Wahlplakat: Schweizer Matterhorn nach Deutschland verlegt
USA: 28-jähriges Ex-Model neue Kommunikationschefin im Weißen Haus
Trumps Chefstratege nennt weiße Nationalisten "Loser" und "Ansammlung von Clowns"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.05.2006 18:34 Uhr von BreakingNews
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ein neuer Watgergate-Skandal für die US-Regierung... irgendwie komisch, wie die sich in den letzten Wochen selbst zerlegt...
Kommentar ansehen
06.05.2006 20:56 Uhr von kirschholz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und wer hat es bezahlt? Es ist mir eigentlich egal, ob ein CIA Hanswurst an sich selbst scheitert, aber wieviel habe ich als Deutscher Steuerzahler dazu beigetragen? Wer sind die Gläubiger der $ 5.000.000.000.000 amerikanischen Schulden? Es wurmt mich, dass solche Ratten vom Geld anderer Länder schnorren - und auch damit durchkommen.
Kommentar ansehen
06.05.2006 23:29 Uhr von chizra-Nali
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Glücksspiel, Bestechung, Prostitution sind die am leichtesten zu lanciernden Anschuldigungen, die es gibt. Schon deshalb, weil sie eine „Gewinnerzielung“, sprich: Bereicherung suggerieren und sich Viele denken: is ja einfach...

Sollte es sich einmal bestätigen (dann ist es bereits zu spät), daß Präsidenten und Kanzler irgendeines Staates, fremden Interessen gehorchen MÜSSEN, dann sollte man daran denken, daß nur Leute mit einem „dunklen Punkt“ in solche Spitzenpositionen aufsteigen können.
Denn, merke: Der Stellvertreter (Vize..) – irgendwas, ist mächtiger als das amtierende Aushängeschild (z.B. Bush).
Das ist deshalb so, weil man im Falle eines Falles sofort einen Grund zur Absetzung hervorzaubern kann (z.B. Bush: früher mal Alkoholiker gewesen, desertiert oder Ähnliches etc.)

Es ist also kein Quatsch, wenn man behauptet: unsere „Highlights“ haben ALLE irgendwo einen dunklen Punkt in ihrer Lebensgeschichte. Es steckt Taktik des „Establishments“ dahinter.

So, nun nennt mich ruhig „Verschwörungstheoretiker“ – davon habe ich (genauso wie vom „Dankeschön“) schon nen ganzen Keller voll...

Das alles ist keine Stellungnahme pro Gross – ich mochte den von Anfang an nicht...

Aber Propaganda ist eben Propaganda.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terror in Barcelona: Mindestens 13 Tote
Terroranschlag in Barcelona: Verletzte und Tote
Nazi-Chiffriergerät: Hobbyschatzsucher entdecken bei München "Hitlermühle"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?