06.05.06 13:07 Uhr
 678
 

Schutzimpfung gegen Gehirnentzündung FSME wird von Kassen nicht immer übernommen

Allein in Deutschland wurden 2005 über 400 Fälle bekannt, bei denen Menschen sich die Frühsommer-Meningoenzephalitis zugezogen haben. Risikogebiete sind vor allem Bayern und Baden-Württemberg, aber auch Teile von Hessen, Thüringen und Rheinland-Pfalz.

Robert-Koch-Institut (Berlin) hat dazu aufgerufen, sich impfen zu lassen. Vor allem Touristen und Einwohner der Risikogebiete sollten dieser Aufforderung nachkommen. Doch vorher sollte mit der Krankenkasse abgeklärt werden, ob sie die Kosten übernimmt.

"Jede Kasse kann in ihrer Satzung festlegen, inwieweit sie Impfungen übernimmt", erklärt Barbara Marnach (AOK-Bundesverband in Bonn). Impfen ist trotzdem angebracht, denn FSME kann zu Gehirn- oder Hirnhautentzündungen führen und die Nerven schädigen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: FleurMia
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Schutz, Gehirn, Kasse
Quelle: portale.web.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Lieferprobleme bei Aspirin: Bayer-Medikament monatelang eingeschränkt verfügbar
Indien: Mann spielt Gitarre während Hirn-OP
Schottland: Tampons werden an Frauen bald kostenlos verteilt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.05.2006 10:19 Uhr von FleurMia
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also ich denke es ist klar, dass die Krankenkassen vor allem für die Einwohner der Risikogebiete die Impfungen zahlen sollten... wäre auch in ihrem Sinne, denn jemand, der sich dann wirklich ansteckt wird im Endeffekt wohl mehr kosten...
Kommentar ansehen
06.05.2006 21:47 Uhr von Nachfolger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Autor: soll derjenige der viel in allen Regionen in Deutschland unterwegs ist, aber in einem Bundesland was als weniger gefärtet zählt desshalb die Impfung selbst bezahlen?
Kommentar ansehen
06.05.2006 22:19 Uhr von buckowitz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Fleurchen: Unausgegorener Kommentar: Soll die Krankenkasse jetzt auch die Verhütung übernehmen, weil der HIV Erkrankte mehr kosten würde?
Kommentar ansehen
10.05.2006 20:16 Uhr von chitta
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
tatsache ist immernoch, dass es gegen borreliose, die weit häufiger auftritt, keine impfung gibt.

wasnützt mir denn dann die impfung gegen FSME wenn die übertragung selten ist? ich wohne im risikogebiet und lasse mich nihct impfen. die richtige kleidung ist das A und O

Kommentar ansehen
11.05.2006 07:56 Uhr von buckowitz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@chitta: Bewahre Dir den Gedanken der natürlichen Selektion! Wenns Dich selbst betrifft, wirst Du Deine Meinung zu spät ändern wollen...
Kommentar ansehen
11.05.2006 10:22 Uhr von buckowitz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
p.s.: @chitta: Gegen Borreliose, und das ist übrigens nicht die einzige Erkrankung neben der viralen FSME, die Zecken übetragen können, gibt es auch so ein neumodisches Zeug, das sich Antibiotika nennt...

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tour de France: Brite Christopher Froome gewinnt zum vierten Mal die Rundfahrt
Hamburg: Massenschlägerei im Flüchtlingsheim - Polizist gibt Warnschuss ab
Bundeskriminalamt (BKA): Terrorgefahr durch "Reichsbürger"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?