06.05.06 12:40 Uhr
 275
 

Mettmann: Wohnungsbrand - Sonne entzündete Altpapier

Gestern Nachmittag kam es in Mettmann zu einem Wohnungsbrand. In einer Küche brannte plötzlich ein Packen Altpapier. Die Bewohner der Räume befanden sich zu diesem Zeitpunkt im Garten.

Ein 69 Jahre alter Anwohner wollte den Brand löschen, schaffte es aber nicht und erlitt eine Rauchgasvergiftung. Die alarmierte Feuerwehr brachte das Feuer dann zum Erlöschen.

Die Polizei geht davon aus, dass Sonnenstrahlen das Papier entzündet haben.


WebReporter: rheih
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Wohnung, Sonne, Wohnungsbrand, Mettmann
Quelle: www.wdr.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Großbritannien: Mann beißt in U-Bahn anderem Mann ins Ohr
Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe
IS-Poster mit blutigem Messer zeigt Wien als nächstes Terrorziel

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.05.2006 13:01 Uhr von olafkoenig
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
da muss schon ein wenig mehr gewesen sein: denn so ohne weiteres können sonnenstrahlen papier nicht entzünden.
vielleicht lag ja auf dem zeitungsstapel eine lesebrille, die die sonnenstrahlen auf das papier fokussiert hat. dann kann sowas passieren.
in der quelle steht ausserdem "vermutlich". die ursache wird wohl noch ermittelt.
Kommentar ansehen
06.05.2006 16:23 Uhr von DaggetTheBeaver
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gar nicht so unwahrscheinlich!!! Ich lege oft papier und glas zusammen, da die container auch zusammen stehen und die entsorgung auf ein mal durchgeführt werden kann. Wenn nun das glas die lichtstrahlen ungünstig bricht, kann ich mir einen brand durchaus vorstellen. Zumindest werde ich darauf achten, dass in meiner papierkiste kein glas mehr steht...

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA präsentiert mutmaßlich iranische Waffenteile aus dem Jemen-Krieg
Großbritannien: Mann beißt in U-Bahn anderem Mann ins Ohr
Japanisches StartUp investiert 90 Millionen Dollar für Werbung auf dem Mond


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?