06.05.06 12:15 Uhr
 2.043
 

China will Auto-Hype dämpfen

China unternimmt Schritte, um die Investitionen in die Autoindustrie zu verlangsamen, um den Markt abzukühlen.

Die Verkäufe von neuen Kraftfahrzeugen stiegen im ersten Quartal dieses Jahres um 74 Prozent auf 890.000 Fahrzeuge, wie die offizielle Nachrichtenagentur Xinhua meldete.

Nach einem Rückgang Mitte 2004 hat im letzten Jahr die Autokonjunktur wieder angezogen.


WebReporter: Metzner
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Auto, China
Quelle: english.china.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

VW-Chef Matthias Müller fordert Diesel-Privilegien abzuschaffen
Tesla-Truck: Von 0 auf 100 in fünf Sekunden - US-Brauerei bestellt 40 Stück
VW: Rückruf von Touareg 3.0 Euro 6 wegen Abschaltsoftware

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.05.2006 08:19 Uhr von Metzner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
China muss sich ranhalten mit dem Strassenbau, um der Blechlawine Herr zu werden.
Andererseits muss man bedenken, dass 1,3 Milliarden Menschen immer noch weniger Autos kommen als auf die 80 Millionen Deutschen...
Kommentar ansehen
06.05.2006 12:33 Uhr von ophris
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
kontroverse Situation: einerseits - der ganze Rest der Welt (Industrienationen) fährt Auto, warum sollte man es den Chinesen verwehren?
andererseits - wenn ein hoher %-satz der Chinesen plötzlich Autofährt, dann wird die Umweltbelastung dadurch massiv erhöht.
Ob der Weg der Regierung der Richtige ist sei dahingestellt, ich glaube dass die Chinesen die sich ein Auto anschaffen wollen dieses auch aus dem Ausland beziehen können.
Kommentar ansehen
06.05.2006 13:56 Uhr von Koyan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Leute müssen so leben, das sie in einem: Auto kein Vorteil sehen.

Fakt ist wohl, mit der heutigen Technik (Benzinverbrennung) sollten so wenig wie möglich Autos verkauft werden).
Kommentar ansehen
06.05.2006 17:50 Uhr von Nachfolger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
oh Gott ich stelle mir grade die Länge der Staus vor wenn "jeder" in China Auto fährt...rund um den Erdball...
Kommentar ansehen
06.05.2006 18:06 Uhr von der(?)klügste
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
in den grossen chinesischen Staedten braucht man kein Auto, somit faellt schon ein Grossteil der potentiellen Autobesitzer weg. Die sich aber trotzdem eins kaufen, egal ob sie das dringend brauchen oder nicht. Autos sind hier noch viel mehr Statussymbol wie in De.

Ich bin momentan in Hongkong, so was wie Fahrplaene gibts nicht, man lauft einfach zur Bushalte, in den naechsten 10 min kommt sowieso der naechste Minibus. Ich wohne auserhalb der City. In der City ists noch viel besser, zur Rushhour kommt alle 3 min eine Ubahn, und der OEPNV ist auch noch sehr billig.
Kommentar ansehen
06.05.2006 21:37 Uhr von shadow#
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wie wollen sie das anstellen? Ich vermute mal, dass die Importe stärker darunter leiden werden als die chinesische Produktion?!
Kommentar ansehen
06.05.2006 22:11 Uhr von ottokar VI
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Mega-Citys dort sind auf eine PKW-Dichte wie hier auf Einwohner gerechnet, ja garnicht eingerichtet. Megachaos und Megastau werden die Folge sein. Ganz klar, daß die Regierung da regulieren wird.
Wie??
Na, sowas ist selbst bei uns möglich, ich erinnere an den Feinstaubwahn (da ziehen sogar die Bürger mit!)
In Tokio darf nur ein Auto zulassen, wer einen Parkplatz nachweisen kann.
Wieso soll ein so undemokratisches System wie China da nicht irgendwie dem Autokauf einen Riegel vorschieben können??
Kommentar ansehen
06.05.2006 22:40 Uhr von md2003
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das steht ja im krassen Gegensatz zu Deutschland, wo mit allen Mitteln versucht wird, Autos unter die Leute zu bringen.....
Kommentar ansehen
07.05.2006 04:03 Uhr von der(?)klügste
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
die machen hier in Hongkong auch schon laengere Zeit etwas gegen Autos. Fuer Autos ab einem bestimmten Preis (da faellt auch ein 318 drunter) gibt es eine Luxussteuer.
Fuer einen Porsche bezahlt man hier gut das doppelte oder mehr wie in Deutschland.
Kommentar ansehen
07.05.2006 04:38 Uhr von Metzner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
An den "Kluegsten": Hongkong ist nicht China: Peking hat 3mal soviele Einwohner, aber nur 2 Ubahnlinien. Durchschnittlich sind es 8km von der Wohnung zur Ubahn.
Bis das ausgebaut ist (Olymp. Spiele) vergehen noch Jahre, und bei der weitlaaeufigkeit der Stadt - groesser als das Saarland - wird die mit oeffentlichen Mittelln nie abgedeckt.
Und ausser Shanghai und Guangzhou sind alle anderen weit weit hinterher...
Kommentar ansehen
08.05.2006 10:28 Uhr von Nothung
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
schreibfehler: Es sollte wohl heißen:
"China will Auto-Hupe dämpfen"
;-)
Kommentar ansehen
10.05.2006 20:41 Uhr von gohanf
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die menge machts: und damit meine ich den Verbrauch.
Wenn China darauf wert legen würde, dass die Autos wenig verbrauchen und umweltfreundlich sind, dann können die auch wesentlich mehr autos auf den Straßen vertragen (mal von der überlastung der Straßen abgesehen)

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mann überfällt Polizist in Zivil
Erdogan-Vertraute wollten Jan Böhmermann durch Schlägertrupps "abstrafen"
Model Ivana Smit unter mysteriösen Umständen mit nur 18 Jahren verstorben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?