05.05.06 21:03 Uhr
 310
 

Künftig müssen auch in Hessen Studiengebühren bezahlt werden

Einem Kabinettsbeschluss zufolge müssen hessische Studenten ab dem Wintersemester 2007/08 Studiengebühren in Höhe von 500 bis 1.500 Euro pro Semester bezahlen.

Von dieser Maßnahme sind circa 150.000 Studenten in Hessen betroffen. Die Studiengebühren sollen rund 140 Millionen Euro pro Jahr in die Kassen der Hochschulen spülen. Die SPD möchte jedoch vor dem Staatsgerichtshof Klage dagegen erheben.

Studenten bekommen aber von einer öffentlich-rechtlichen Förderbank ein zinsgünstiges Darlehen angeboten. Erst zwei Jahre nach Ende des Studiums muss mit der Rückzahlung begonnen werden, falls ein ausreichendes Einkommen vorhanden ist.


WebReporter: md2003
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Studie, Hessen, Studiengebühr
Quelle: www.zdf.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Regierungschef Stanislaw Tillich tritt zurück
Iserlohn: AfD-Fraktion löst sich auf und wechselt zur "Blauen Fraktion"
Bosnien und Herzegowina: Auch bosnische Serben streben Unabhängigkeit an

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.05.2006 20:54 Uhr von md2003
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also für Studenten, die aus armen Verhältnissen kommen, ist dies natürlich schlecht! Man bekommt zwar ein Darlehen, muss es aber schließlich nach dem Studium zurückzahlen, d.h. faktisch ist man nach dem Studium schon hoch verschuldet:-((
Kommentar ansehen
05.05.2006 22:00 Uhr von Jiperia
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wenn aber davon ausgegangen werden kann, dass du mit einem hochschulabschluss, diplom etc mehr verdienst... kannst du die kohle, die du dir geliehen hast, shcnell zurückzahlen...

als student lebst du doch auch am nulllimit... dann wirst du es auch noch 5 jahre weiter aushalten im notfall und dir danach eins chönes leben machen... bekanntlich sind nur 1,5& der arbeitslosen mit abgeschlossenem studium... alsio stehen die chance für eine gewinnbringenede festanstellung sehr gut...

von daher... ich preferiere dieses system und würde es auch hier in nrw willkommen heißen wenn hier ein güstiges darlehen angeboten wird...
mfg jippi
Kommentar ansehen
05.05.2006 22:54 Uhr von Johannes Fuß
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schon ein paar Jahre her: aber ich kann mich noch gut daran errinnern.
Bei der Rückmeldung war vor mir sonn´ verlauster Hippie mit
38 (in Worten achtunddreissig) Semestermarken auf dem Ausweis. Die gute Frau meinte nur trocken "wird mit dem Abschluß aber langsam Zeit - mehr Marken passen nicht - dann wird automatisch exmatrikuliert."
Vielleicht wäre sein Lerneifer bei regelmäßigen Zahlungen einige Nuancen höher gewesen.
Kommentar ansehen
06.05.2006 01:00 Uhr von roichi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ befürworter: Denkt mal ein wenig weiter.

Was passiert mit dem Geld?
Offiziell soll es ja an die Hochschulen gehen, inoffiziell verschwindet es im Finanzministerium des jeweiligen Bundeslandes.

Wie?

Ganz einfach. Die Hochschule nimmt mehr Geld ein, dann können die Landesmittel ja gekürzt werden.
Da sich das aber kaum noch ein Studi leisten kann, gehen die Studentenzahlen und damit auch die Einnahmen zurück.
Aber deshalb muss man ja nicht die Landesmittel wieder aufstocken, man hat ja eh kein Geld in der Kasse.

Die einzigen, die davon profitieren sind die Leute, denen Papi das Studium finanziert.
Kommentar ansehen
01.06.2006 16:08 Uhr von Tek-illa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Studiengebühren: http://www.youtube.com/...

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Offizieller Titel zur "Star Wars"-Auskopplung über Han Solo enthüllt
München: Mann will mit 6,52 Promille nur "eine Maß" Bier getrunken haben
BGH-Urteil: Quadratisches Patent gehört "Ritter Sport"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?