05.05.06 19:06 Uhr
 305
 

(Update) USA: 13-jähriger Junge wegen Mordes und Brandstiftung angeklagt

Djinn Buckingham (13) ist angeklagt, seine elfjährige Cousine durch das Legen eines Feuers am 9. Dezember 2005 ermordet zu haben (ssn berichtete).

Der zuständige Richter Jon Mark entschied nun am 4. Mai 2006, dass Djinn Buckingham nach Jugendstrafrecht angeklagt wird.

Djinn Buckingham darf nun nach den Gesetzen von Pennsylvania von einem Erwachsenengefängnis, indem er seit dem Brand in Untersuchungshaft sitzt, in eine Jugendanstalt verlegt werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Mephisto92
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Update, Brand, Junge, Brandstiftung
Quelle: www.poconorecord.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bad Kreuznach: Nächtliches Aufenthaltsverbot für Parks
Niedersachsen: Türkische Gemeinde für Vollverschleierungsverbot an Schulen
Als Frau verkleideter IS-Kämpfer auf Flucht gefasst: Er trug Bart

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.05.2006 19:11 Uhr von Mephisto92
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da ich kommentar vergessen hab: Schreib ich ihn nun hier rein.

Anscheinend gibt es in den USA auch Menschen die nicht nur ans bestrafen denken. Es ist auch nicht der erste Fall mit einem Kind als Straftäter dender Richter bearbeitet. So hat er z.B. enstschieden das ein zur Tatzeit 9 jähriger der des Mordes angeklagt war vor ein Jugendgericht gestellt wird obwohl die Anklage vehement eine verhandlung vor einem Erwachsenen gericht gefordert hatte.
Kommentar ansehen
05.05.2006 19:22 Uhr von Jorka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Auf jeden fall gute Entscheidung: aber wie krank muß ein 9 jähriger sein der andere Leute umbringt... Irgendjemand hat mal geschrieben das theoretisch sogar Babys in den USA vor Gericht gestellt werden könnten....
Kommentar ansehen
05.05.2006 19:25 Uhr von Mephisto92
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nun: Wenn es bei dem 9 jährigen ein geplante tat gewesen wäre hätte ich die Aussage krank verstanden. Es war so das der junge mit dem STURMGEWEHR seines Vaters gespielt hatte und sich dabei ein Schuss gelöst hatte welcher zufällig ein 7jähriges Mädchen das auf der Straße spielte traf. Beiuns wäre der Vater verknackt worden zu recht. zumal sich die waffe in einem nicht abgeschlossenen waffenschrank befand
Kommentar ansehen
05.05.2006 19:33 Uhr von Jorka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Vorredner: sorry, in diesem Fall ist es natürlich was anderes.

Klar da hätte natürlich besser der Vater verknackt werden sollen weil er seine Waffen nicht ordentlich vor seinen Kindern weggeschlossen hätte.

In diesem Fall nehme ich den Kommentar "krank" wieder zurück, da der Vorfall unabsichtlich passiert war.
Kommentar ansehen
05.05.2006 19:36 Uhr von Mephisto92
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Leider: Interessiert das in den USA oft keinen der Junge wurde wegen Mordes verurteilt und musst bis zu seinem 21 Lebensjahr in einer Jugendstrafanstelt bleiben. Sein Vater hat keine Strafe bekommen
Kommentar ansehen
06.05.2006 21:05 Uhr von Mephisto92
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hinzuzugügen: ist da noch das Raoul´s fall noch vor der Verhandlung niedergeschlagen wurde. Allerdings wegen eines Verfahrensfehlers

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Natürlich Braun - Sonnige Zeiten
Wird die klassische Gastronomie abgeschafft?
Bad Kreuznach: Nächtliches Aufenthaltsverbot für Parks


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?