05.05.06 15:50 Uhr
 406
 

Meteorologie: Niederschläge sind mit Handynetz besser zu messen als mit Radar

Forscher aus Israel entwickelten eine Methode, Niederschlagsmengen mit Hilfe des Mobilfunknetzes zu messen. Durch Regen werden die Funksignale der Sendemasten abgeschwächt. Durch Messungen kann gesehen werden, wo und wieviel es regnet.

Da es besonders in Städten viele Sendemasten gibt, ist eine sehr genaue Messung möglich. Bei Versuchen stellten die Forscher sogar fest, dass diese Art der Niederschlagsmessung genauer ist als das gewohnte Wetterradar.

Da die Sendeanlagen schon da sind, könnte diese Form der Regenmessung das Regenradar ergänzen, wenn nicht gar ersetzen. Sie ist billiger, ergibt eine genaue räumliche Auflösung und zeigt neben allen Niederschlagsarten auch den Staub in der Luft an.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Thothema
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Handy, Schlag, Radar, Meteorologie
Quelle: www.wissenschaft.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Verregneter Sommer sorgt für viele Mücken, dafür gibt es kaum Wespen
Psychologe zu Wahlkampf: Deutsche leben in "Auenland" und blenden Probleme aus
Indien: Künstliche Eishügel in Wüste sollen Pflanzenanbau ermöglichen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.05.2006 15:48 Uhr von Thothema
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Faszinierend. Wie man mit guten Ideen aus einer Anwendungen noch eine ganz andere ableiten kann. Diese Forscher denken "um die Ecke"!.
Kommentar ansehen
05.05.2006 16:32 Uhr von kollektorfuzzi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Strahlung: was mich persönlich dabei stört , ist das man niergendwo liest wie hoch die permanente Strahlenbelastung beim Menschen ist.
Kommentar ansehen
05.05.2006 16:36 Uhr von Ammy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@kollektor: wieso sollte bei dieser Meldung ein Hinweis auf die Strahlenbelastung sein ? Erstens ist eine Belastung beim Menschen durch Elektrosmog noch nie bewiesen worden und zweitens geht es hier um die Nutzung von bereits aktiven Sendemasten. Eine zusätzliche Belastung wäre also auszuschließen
Kommentar ansehen
05.05.2006 21:09 Uhr von -__---____-----_____
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
beitrag gelöscht: user gesperrt. (durch uli radtke)
Kommentar ansehen
07.05.2006 23:27 Uhr von shadow#
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
aha: ich glaube aber keum dass das system zwischen schnee, regen oder nebel unterscheiden kann, es wäre also nur zusätzlich von nutzen, um den wassergehalt zwischen den masten zu messen...
Kommentar ansehen
07.05.2006 23:28 Uhr von md2003
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kann ich dann zukünftig mit meinem Handy das Wetter vorhersagen?!?! (HAHA)

Find ich auf jeden Fall eine gute Entwicklung:-)

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg: Mann sticht im Supermarkt wahllos auf Kunden ein - ein Toter
Hamburg: Mann attackiert Supermarktkunden mit Küchenmesser - Ein Toter
Spirituosenwettbewerb: Gin von Aldi gehört zu den besten der Welt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?