05.05.06 15:02 Uhr
 268
 

Fußball: Staatsanwaltschaft ermittelt im Schiedsrichterskandal in Italien

Jetzt hat sich beim Schiedsrichterskandal in Italien die Staatsanwaltschaft eingeschaltet, denn angeblich hätten vier Schiedsrichter möglicherweise Vereinbarungen mit Rekordmeister Juventus Turin.

Die italienischen Sporttageszeitung "Gazzetta dello Sport" berichtet, dass hiervon die bekannten Schiedsrichter Paolo Dondarini, Antonio Dattilo, Matteo Simone Trefoloni und Paolo Bertini betroffen sind.

Die Vermutung hat sich bestätigt, nachdem abgehörte Telefongespräche aus dem Jahr 2004 analysiert wurden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ringella
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Fußball, Italien, Staat, Schiedsrichter, Staatsanwaltschaft, Staatsanwalt
Quelle: www.sport1.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Julian Nagelsmann steht auf Frauenfußball: Die "heulen viel weniger rum"
Rad: Zuschauer bespuckt Chris Froome bei Tour de France
Fußball: Mesüt Özil fordert von Arsenal London 20 Millionen Euro Jahresgehalt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.05.2006 16:18 Uhr von bos. Konsul
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Endlich!!! Aller Jahre wieder kommt Skandal um Juve,dieses mal knüppeldick.Das gibt nicht das nur Juve und Milan Serie A beherrschen.Jedes mal wenn die gegeneinander spielen wird so abgesprochen dass auf kosten von Dritten z.B Inter kommt.Endlich und offentlich wird die "Alte Dame" zu Vernunft kommen müßen.Meine Meinung ist das Juve mal genau so wie Milan 1-2 Saison in der Serie B oder C spielt,vielleicht werden sie daraus was lernen.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Präsident Donald Trump erwägt eine Selbstbegnadigung
Frankreich: Tabakhändler verhüllen aus Protest hunderte Radarfallen
Rio de Janeiro: Sohn von syrischem Machthaber nimmt an Mathematik-Olympiade teil


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?