04.05.06 16:02 Uhr
 2.875
 

Streit zwischen China und Vatikan: Papst exkommuniziert zwei Bischöfe

Die beiden Bischöfe Ma Yinglin und Liu Xinhong waren in den letzten Tagen von der staatlich anerkannten katholischen Kirche Chinas ohne die notwendige Einwilligung des Papstes geweiht worden, Proteste aus dem Vatikan waren vergeblich gewesen.

Eine Exkommunizierung der beiden "Bischöfe" sei laut Kirchenrecht zwingend notwendig gewesen, sagte der Sprecher des Vatikanstaates. Papst Benedikt XVI. hatte sich bislang für einen verstärkten Dialog mit China eingesetzt.

Angeblich sind noch weitere 20 Ernennungen durch die den Papst nicht akzeptierende "Patriotische Katholische Vereinigung" in Vorbereitung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: snickerman
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: China, Streit, Papst, Vatikan
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

John Grisham: "Trump hat so viele Leichen im Keller, und alle graben danach"
Bremen: Satirisches Musical über Facebook-AGB feiert Premiere
Metallica-Gittarist Kirk Hammett zeigt Horrorfilm-Plakate in Ausstellung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

19 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.05.2006 15:58 Uhr von snickerman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nicht, dass ich mich hier zum Verteidiger des katholischen Klerus machen würde, aber im Vergleich zu China ist der Vatikan ja schon fast eine demokratische Institution!
Kommentar ansehen
04.05.2006 16:11 Uhr von la_iguana
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hat er nun oder hat er nich? der Text der News bestätigt aber nicht,so wie im Spiegel berichtet, was der Titel behauptet. das sollte schon rein: "Heute Mittag hat der Vatikan die beiden Bischöfe exkommuniziert, also aus der Kirche ausgeschlossen." ;)
Kommentar ansehen
04.05.2006 16:21 Uhr von snickerman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"gewesen" (sorry) , "sei laut Kirchenrecht zwingend notwendig gewesen",
hätte es vollständig heißen sollen, sorry...
Kommentar ansehen
04.05.2006 18:52 Uhr von jesse_james
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@snickerman: "Nicht, dass ich mich hier zum Verteidiger des katholischen Klerus machen würde, aber im Vergleich zu China ist der Vatikan ja schon fast eine demokratische Institution!"

Dann hat die Demokratie aber diesbezüglich grundlegende Nachteile !
Kommentar ansehen
04.05.2006 19:47 Uhr von snickerman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
siehe: die Vereinigten Staaten von Amerika...
Kommentar ansehen
04.05.2006 20:21 Uhr von jesse_james
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@snickerman: Ich rede vom Vatikan, nicht von den USA !
Kommentar ansehen
05.05.2006 11:06 Uhr von Cenor_de
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wer hätte gedacht,: daß die Erben Maos den Investiturstreit neu aufrollen. ;)
da müssen die Chinesen mal ihren alten Marco Polo aus dem Regal holen, um den Weg nach Canossa zu finden.
Und wehe die nehmen unterwegs die Transib. Zu FUSS!

Mittelalterliches Kindertheater zum anfassen. Kaum ist er Bapscht schon macht der olle Bayer den Lauten, ja is denn scho Starbierzeit?
Du bist Deuschland
Du bist der Papst
Du bist doof
Kommentar ansehen
05.05.2006 11:29 Uhr von Metzner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Demokratie? Also in China darf man den Ortsvorsteher seiner Gemeinde frei waehlen. SO steht es in der Verfassung und wird in zwei Dritteln der Gemeinden auf praktiziert.

Warum nicht mehr? Nun manchmal haben Dorfaelteste immer noch das recht auf´n Titel. Und es gibt ne Menge Kommissionen die uebers Land fahren aufklaeren und dann neu waehlen lassen, weil es eben noch nicht bis ins letzte Steinzeitdorf durchgedrungen ist, dass diese Wahl frei ist.

Anders ist es leider immer noch bei Provinzwahlen und natuerlich denen zum Parlament. Da gilt das Primat der KP weiterhin.

Nun mal zur Katholischen Kirche. Was wird da denn gewaehlt?
Und wenn fast alle etwas wollen, der Papst aber was anderes, was gilt dann?
Also ehe man ueber Demokratie blubbert und blabbert sollte man wissen, was man sagt...
Kommentar ansehen
05.05.2006 11:32 Uhr von ari99
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
die den Papst nicht akzeptierende "Patriotische: Katholische Vereinigung"...

Wenn die den Papst ( und somit das Vatikan - Monopol ) nicht akzeptieren wird das für die kaum relevant sein...

Ist die Bezeichnung Bischoff eigentlich irgendwie geschützt ?

Wo kommt die Bezeichnung eigentlich her ?
Bi - da Mangel an Frauen aber schöpfen tut er wo es geht ?

Ich bin gegegen die Kirche in der BRD da ich es für unrecht halte in dieser Organisation mit erreichen des 18 Jahres ( oder mit einem ersten Verdienst ) Zwangsmitglied zu sein.

Die meisten Gläubigen nutzen - nach meiner Meinung - die Kirche ehh nur als Alibi ( hab ich halt gesündigt, geh ich halt beichten ) .
Eklig, rückgratlos, verlogen, feige.
Kommentar ansehen
05.05.2006 12:00 Uhr von bdrain
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ari99: wieso zwangsmitglied?

ich dachte man kann da austreten?!
zumindest zahl ich keine kirchensteuer und hab sie auch noch nie gezahlt...
Kommentar ansehen
05.05.2006 14:47 Uhr von Stieges
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also ich versteh die Empörung mancher nicht.
Man benötigt nun dazu die Erlaubnis des Papstes und die hatten sie eben nicht.
Dasselbe wenn einer Arzt spielt und keine Lizenz hat
Kommentar ansehen
05.05.2006 16:04 Uhr von Metzner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@stieges: wenn die evangelische Kirche einen Bischof ernennt fragt die auch nicht den Papst.

Einerseits erkennt der Herr in den alten Frauenklamotten die katholische Chinesische Kirche nicht an, andererseits nimmt er sich heraus, die Herren zu exkommunizieren.

stell DIr mal vor, der wuerde auch noch alle Protestanten exkommunizieren und mit dem Kirchenbann belegen...
Kommentar ansehen
05.05.2006 16:38 Uhr von hathkul
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
religion in china ?? ist denen denn das opium ausgegangen ??
Kommentar ansehen
05.05.2006 18:22 Uhr von Der Erleuchter
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Kirchenkritiker + Cenor_de im spez. Was willst uns damit sagen?
Daß der Papst, wenn er die Interessen der Kirche vertritt, indem er Fehler aus der Vergangenheit nicht noch mal machen will (Tolerierung eines diktatorischen Systems) oder aber die Struktur der Kirche bewahren will, doof ist?

Im übrigen sollten sich die (allermeisten) Deutschen verdammt nochmal aus Kirchenbelangen raushalten. Weltweit gibts Milliarden Christen, aber die Deutschen meinen, die Kirche müßte nach ihren Vorstellungen reformiert werden. Es interessiert n i c h t was die deutsche christliche Minorität (am Gesamtchristentum) meint. Der Papst macht das schon richtig und wenn in unserem Land die Leute austreten wollen, bitteschön.

Akzeptiert endlich, dass eine Religion nicht solange Bestand haben kann ohne Regeln. Das gilt für jede Weltreligion und die Christen sind die einzige Weltreligion, die sich wirklich weiterentwickelt hat. Also haltet endlich die Klappe. Wenn ihr nicht an Gott glaubt, dann macht nicht die Kirche dafür verantwortlich. Als ob ihr intensiver glauben könntet wenn die Kirche nicht so wäre wie sie im Augenblick ist...
Kommentar ansehen
05.05.2006 18:50 Uhr von CHR.BEST
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Der Erleuchter: Immerhin gab es im Mittelalter - unter anderem auch wegen des Papsttums - schon mal eine Spaltung der Christen (woraus bekanntlich die Evangelen hervorgegangen sind).

Auf soo sicheren Füßen steht der - besonders durch das Papsttum sich auszeichnende - Katholizismus auch wieder nicht.

Aber Benedikt macht das schon richtig. Nur versteh ich nicht wie er einerseits Hoffnung auf eine Wiedervereinigung aller christlichen Kirchen wecken kann und andererseits streng die katholischen Dogmen hochhält. Dialog alleine wird am Status Quo nichts ändern.
Kommentar ansehen
05.05.2006 20:41 Uhr von firestormtiger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Benedetto machts hier richtig: Die ach so tolle Patriotische Katholische Kirche Chinas ist durch und durch staatlich kontrolliert: wer Priester werden will wird von der chinesischen Stasi auf regimetreue geprüft. Alle "Beförderungen" müssen genehmigt werden. Alleine aus Prinzip ist so ein Verhalten verwerflich, Der Papst hat wohl recht, halbe Maoisten nicht anzuerkennen.

Wo käme das Land mit den meisten Hinrichtungen und anderen eklatanten Menschenrechtsverletzungen denn hin, eine (wie man auch zum Katholizismus steht) internationale , ethische Organisation unabhängig vom Staat operieren zu lassen?

Und grundsätzliches: in unserer ach so tollen möchtegern-aufgeklärten Welt kann ein bissel praktizierte christliche Nächstenliebe deutlich mehr hinkriegen als alle tollen Gesetze zusammen! Basta :-)
Kommentar ansehen
05.05.2006 21:06 Uhr von -__---____-----_____
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
beitrag gelöscht: user gesperrt. uli radtke
Kommentar ansehen
05.05.2006 21:14 Uhr von Nessy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Demokratie: im Vatikan. Das wäre mal was. Allerdings könnte die katholische Kirche dann auch dicht machen.
Kommentar ansehen
09.05.2006 23:06 Uhr von Nessy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ware: Demokratie gibt es nur in China...ähh in der Kirche...oder wie war das noch mal ???

Refresh |<-- <-   1-19/19   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: "Generation Y" schmeißt am meisten Nahrungsmittel weg
Marihuana-Firma kauft US-Kleinstadt und will Kiffer-Tourismusort daraus machen
Braut beklagt sich in Forum über zu billigen Verlobungsring für 1.400 Euro


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?