04.05.06 12:18 Uhr
 1.325
 

Polen: Regierung plant den Bau eines Atomkraftwerks

Nach Beschlussfassung im Januar 2005 will die polnische Regierung den Einstieg in die friedliche Nutzung der Atomenergie in die Realität umsetzen und plant offensichtlich den Bau eines Atomkraftwerks.

Die Standortwahl zwischen den Vorkarpaten und einem ehemaligen Truppenübungsplatz bei Gryfino (120 Kilometer Luftlinie bis Berlin) sei noch nicht abgeschlossen. Außerdem erfülle man mit der Nutzung der Kernenergie die Umweltauflagen der EU.

Diese könnten nur durch die Reduzierung der Kohleverstromung und der Nutzung anderer Energiequellen erreicht werden. Die Mehrheit der Bevölkerung Polens sowie deutsche Umweltverbände kritisieren die vorliegenden Pläne.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: labor_007
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Regierung, Regie, Polen, Bau, Atomkraftwerk, Atomkraft
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Festgenommener deutscher Schriftsteller Akhanli kommt frei
Innenministerium: Keine Beweise, dass Flüchtlinge in Heimatländern Urlaub machen
Barcelona: Eva Högl (SPD) hat es in die internationale Presse geschafft

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

19 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.05.2006 11:51 Uhr von labor_007
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es graut mir vor dem Improvisations-Talent der osteuroäischen Bevölkerung. Nichts gegen eine Notreparatur eines PKW-Auspuffs mittels Wasserrohr aber bleibt es dabei?
Kommentar ansehen
04.05.2006 12:31 Uhr von AdiSimpson
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@kommentar: wie kommst du auf "Improvisations-Talent" ? , es kommt so rüber als dürften sie kein AKW bauen. Hier im Lande stehen genug davon ? also müsste wir alle wasserleitungen unter den autos haben....
Kommentar ansehen
04.05.2006 13:19 Uhr von bueyuekt
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Oh mein Gott: Stoppt die Polen!! Die wollen doch nur Atombomben
bauen und sie an Terroristen verkaufen!!!
Droht ihnen die Bombe zu werfen...


Sorry, musste sein... :)
Kommentar ansehen
04.05.2006 13:35 Uhr von usambara
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Polen will A-Bombe um sich vor Deutschland und Russland für alle Zeiten zu
schützen.
Kommentar ansehen
04.05.2006 13:43 Uhr von «azero»
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ROFL: > 120 Kilometer Luftlinie bis Berlin

MUAHAHA... Troll-Collect, schau es dir an: DAS kommt dabei am Ende raus. Statt 40 nun 120 km. Statt 100 nun 300 km. Und? Glaubst du, im Falle eines GAUs wird die Strahlung jetzt einen Bogen machen und nur polnische Bürger verseuchen?! XD

Ich wiederhole es nochmals: Lieber hätte ich in Deutschland 25.000 AKW stehen, die alle von TÜV und 27.346 anderen Organisationen und Behörden überwacht und durch 99.128 Bestimmungen und Regelungen diktiert werden, und verschenke den Strom an Polen, als dass ich in Polen auch nur EIN AKW sehen möchte, das vielleicht noch zu allem Überfluss - natürlich aus Kostengründen ;) - vom Tschernobyl-Architekten entworfen wird und sich in Sichtweite der deutschen Grenze - ABER AUSSERHALB JEDER EINFLUSSMÖGLICHKEIT -befindet...

Hätten unsere lieben Grünen nicht die Forschungsmittel der Fusionsforschung so drastisch reduziert, könnte man den Polen heute vielleicht ganz easy den Vorschlag machen noch 10 Jahre zu warten und dann das weltweit erste und modernste - vor allem aber, im Vergleich zu AKW, ungefährlichste - Fusionskraftwerk der Welt zu bauen.

... Aber hey, wie hieß das noch? ;)

» Nieder mit der Atomkraft in Deutschland!
» Mein Strom kommt aus der Dose!
Kommentar ansehen
04.05.2006 14:00 Uhr von Alfadhir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
da müssen die usa ja gleich einmaschieren: ach ne doch nicht polen hat ja kein öl
Kommentar ansehen
04.05.2006 15:25 Uhr von The_Nothing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also, mir ist ein AKW in Polen mittlerweile lieber, als das, welches sich etwa 2 Kilometer von meinem Heimatort entfernt befindet, das ist nämlich ein absoluter Schrottreaktor (Siedewasserreaktor, teilweise ohne Norfallsicherung betrieben, zig Störfälle und und und...).

"Der vorläufigen Höhepunkt seiner Störfallserie erreichte Brunsbüttel am 14. Dezember 2001 mit dem wohl schwersten Störfall, der sich in den letzten 20 Jahren in einem deutschen Atomkraftwerk ereignete. Eine Knallgasexplosion zerstörte ein 10 cm dickes Stahlrohr in unmittelbarer Nähe des Reaktordruckbehälters. Bruchstücke des Rohres flogen wie Geschosse umher und richteten auch in der Umgebung Schäden an. Glücklicherweise wurden keine sicherheitsrelevanten Einrichtungen getroffen. Nur ein einfaches Rückschlagventil, das bei der Explosion zudem beschädigt wurde, verhinderte das Ausströmen des unter hohem Druck stehenden radioaktiven Dampfes. Das Ausströmen hätte den Verlust von Kühlmittel bedeutet, was zu einer Kernschmelze führen kann. Ein Tschernobyl in klein - dieselbe Explosion zwei Meter weiter, und man hätte für nichts mehr garantieren können."

Und der Hammer: Das Ding wurde danach noch zwei Monate weiterbetrieben, bis endlich die Abschaltung veranlasst wurde...
Kommentar ansehen
04.05.2006 15:25 Uhr von Koyan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Witzig, Polen MUSS Atom-Energie und Iran: wird es verwehrt, ein Schelm wer das was böses denkt..
Kommentar ansehen
04.05.2006 18:20 Uhr von questchen999
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
polen: die polen sind auch freune der usa ^^...

bin grundsetzlich gegen A-ernergie.... lieber einige windparks bauen, wasserkraft nutzen und vorallem: in neue techniken investieren. theoretisch ist ja a-energie eine "saubere" (die abfälle kann man ja 20 km unter der erde lagern :P) energie. trotzdem ist sie unsicher und nicht richtig kontrollierbar. naja, mir ist ein modernes AKW in polen lieber, als die anderen 15 tschernobyl AKW (genau der selbe typ wie in tschernoby) die in Russland, der Ukraine, Litauen und weissrussland stehen.
Kommentar ansehen
04.05.2006 22:02 Uhr von Pinok
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lieber sie bauen ein neues, sind dafür umweltfreundlicher, günstiger und können ein altes endgültig schließen.

Windparks sind noch immer viel zu teuer (+wartung etc..), zu laut und sie nehmen zu viel platz weg, ausserdem bringt es nur was in flachen und windreichen orten, wie zb am meer.
dabei ist die energieausbeute nur sehr gering, so dass sie sich nicht wirklich lohnen, dann lieber günstigeren strom ausm ausland einspeisen
Kommentar ansehen
04.05.2006 23:17 Uhr von KoboldimKopf
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
man das regt auf. so halb informierte leute die dann über tschernobyl und die erbauer richten und keine ahnung haben, wies dazu kam.
Kommentar ansehen
05.05.2006 00:22 Uhr von denksport
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Reaktortyp: Wow, und Polen ist die ganze Zeit ohne Atomstrom ausgekommen. Die haben wohl die ganze Zeit den Strom in D gekauft ^^
Und zu Tschernpbyl:
Der Tschernobylreaktor soll bei Fehlbedienung schon etwas unsicherer sein als die in der BRD verwendeten Siedewasser- und Druckwasserreaktoren.
Extrem unsicher sind aber Schneller Brüter, wie der Iran wohl gerade einen baut.
Kommentar ansehen
05.05.2006 08:33 Uhr von Koyan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
War den Polen am USA-Irak Verbrechen nicht: beteiligt?
Denke schon aus diesem Grunde sollte Polen dies verboten werden, denn schliesslich befindet sich Polen ja wohl im Krieg, auch wenn zur Zeit nur polnische Soldaten am Kriegsgebiet sind, es steht ja nirgends geschrieben dass sich nieman an Polen revanchieren darf, Krieg (Besonders illegale Angriffskriege) erlauben ja auch die Reaktion des Angegriffenen (ich weiss, im westlichen Sprachgebrauch nennt sich das Terrorismus)..


Wer Ironie findet, der soll es mir schicken.
Kommentar ansehen
05.05.2006 08:43 Uhr von vosteI
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wenn man kernkraft als gesamtsystem: sieht, welches aus dem kraftwerk selber, den wartungskosten, der erzeugung und entsorgung der betriebsstoffe und -komponenten besteht ist sie NICHT billiger - oder kauft ihr alle euren porsche ohne an versicherung, betriebs- und wartungskosten zu denken???

Zum thema: es wäre interessant zu wissen, um welchen typ reaktor es sich handelt, ob er selbst entwickelt oder zugekauft wird...
Kommentar ansehen
05.05.2006 10:44 Uhr von psyco666
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hilfe: Polen wollte zu Sowjetzeiten ein AKW bauen, doch die Proteste der Bevölkerung (Tchernobyl war noch nicht so lang her) kippten das Projekt, ähnlich wie in Kalkar.

Ich finde es ist ein Schritt in die Falsche Richtung, lieber ist es mir das die Polen die EU Richtlinien nicht erfüllen als das dort ein AKW steht...

Ich mein, die haben doch NULL Erfahrung damit und die polnische Mentalität sieht vor weitgehend alles selber zu machen (siehe "Autobahnen", aber das ist ein anderes Thema).
Ich hoffe mal das die Bevölkerung sich dagegen zu wehren weiß.
Kommentar ansehen
05.05.2006 10:53 Uhr von psyco666
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Typen: >Der Tschernobylreaktor soll bei Fehlbedienung schon >etwas unsicherer sein als die in der BRD verwendeten >Siedewasser- und Druckwasserreaktoren.
>Extrem unsicher sind aber Schneller Brüter, wie der Iran >wohl gerade einen baut.

ETWAS? Das Ding ist ne Katastrophe, wer die Entworfen hat sollte gehängt, oder an den Elefantenfuß gekettet werden.
Ein Schneller Brüter im Westen ist mindestens genau so gefährlich wie ein RBMK1000 in Osteuropa, da dieser mit Natrium gekühlt werden muss, was bei einem Brand nicht oder nur sehr schwer löschbar ist.
Und wenn die Kühlung versagt könnt ihr euch alle vorstellen was passiert.

Warum Tchernobyl hoch ging und warum der RBMK1000 so ein Mistding ist:
http://www.benoroe.de/...
Kommentar ansehen
05.05.2006 12:53 Uhr von denksport
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
RBMK1000 wird wassergekühlt: Wird aber mit Graphit moderiert, so wie ein schneller Brüter.
Bei wassermoderierten KKWs verdampft das gleichzeitig als Kühlung eingesetzte Wasser und dadurch wird bei fehlendem Kühlwasser zumindest theoretisch eine weitere Kettenreaktion verhindert.
Ein schneller Brüter, wie im Iran, ist ebenfalls graphitmoderiert, wird zudem noch mit Natrium gekühlt, welches stark mit Luft und Wasser reagiert.
Hoffentlich baut Polen nicht auch einen schnellen Brüter.
Die Halbwertszeit von Plutonium ist einige hunderttausend Jahre, wenn das Ding in Stettin hochgeht, muss die ganze Ex-DDR evakuiert werden :(
Kommentar ansehen
06.05.2006 22:14 Uhr von vosteI
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
die polnische Regierung hat dementiert -: http://www.mdr.de/...

am selben Tag noch. Außerdem gibt es Zweifel an der Finanzierbarkeit dieses Projekts und die Infos stammen lediglich aus einem Strategiepapier der Polen für künftige Planungen der Energiewirtschaft...
Kommentar ansehen
07.05.2006 21:37 Uhr von Pinok
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@koyan: naund, nicht mehr und nicht weniger wie deutschland dran beteiligt war.

Refresh |<-- <-   1-19/19   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vprbesteller erhalten die neue Xbox in der "Project Scorpio Edition"
Spanien: Nach Terroranschlag in Barcelona - Vermisster Junge ist tot
Baden-Württemberg: Illegales Autorennen mit 20 Wagen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?