04.05.06 09:26 Uhr
 3.215
 

USA: Vollzeit-Mutter und Hausfrau müsste das Gehalt eines Topmanagers verdienen

Die Experten von Waltham Salary.com (Massachusetts) haben für die USA errechnet, dass die Arbeit einer Frau als Vollzeitmutter und Hausfrau derart viele Beschäftigungen beinhaltet, dass dieses am Gehalt gemessen, dem eines Topmanagers gleichkäme.

Dabei wurden unter anderem die Tätigkeiten als Haushälterin, Köchin, Waschmaschinenbedienerin, Chauffeurin und Psychologin mit einkalkuliert. Für die Erhebung wurden während der letzten zwei Monate 400 Mütter im Internet befragt.

Eine Vollzeitmutter und Hausfrau müsste danach im Jahr 134.121 US-Dollar verdienen. Das entspricht dem Jahreseinkommen eines Richters oder eines Topmanagers. Bei http://www.mom.salary.com kann jede Mutter nachrechnen lassen, was ihre Arbeit wert ist.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: la_iguana
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: USA, Mutter, Manager, Gehalt, Hausfrau, Vollzeit
Quelle: today.reuters.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump beendet Untersuchung über Gesundheitsgefährdungen beim Kohleabbau
Analyse: Es gibt noch 23 Girokonten, die tatsächlich kostenlos sind
Flughafen BER nicht vor Herbst 2019 fertig

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.05.2006 00:25 Uhr von la_iguana
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ein alter Traum jeder Mutter und Hausfrau, ein alter Albtraum jedes Vaters und ausser Haus beschäftigten Mannes?
Sollte der Vater in seinem Job diese Ausgleichszahlung erhalten, die er dann an seine Frau weitergibt – oder umgekehrt wenn der Vater Hausmann ist? Unter anderem würden dann die Scheidungsraten würden sofort zurückgehen.
Kommentar ansehen
04.05.2006 09:58 Uhr von rotflmao
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Studenten Also ich hab den Test ja grade mal spasseshalber gemacht...
Demnach müsste ich als Informatikstudent 52.000 Dollar pro Jahr bekommen (0 Kinder 40-60 Stunden Computer Operator pro Woche, kleiner Nebenjob....).

Also irgendwie net soooo Aussagekräftig, dieser Test.
Aber doch sehr wild.
Kommentar ansehen
04.05.2006 12:36 Uhr von Flokey
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich sollte auch: X tausende im Monat verdienen... Denn ich spiele Psychologe für meine Freunde, gehe selber einkaufen (logistiker & transport), kümmer mich um meine Freundin (begleitagenturangestellter), schlafe auch mit ihr jeden Tag (Prostituierter), Trage den Müll raus, (Müllabfuhr) Putze meine wohnung (Reinigungskraft), gebe meinen Senf zu den TV Sendungen ab (Medienkritiker) schreib Briefe (Schriftsteller)
Weiters verbringe ich noch 50 Stunden wöchentlich im Büro....
Jetzt rechnen wir das mal auf...

Das is genau die selbe Milchmädchenrechnung. Ok, viele Frauen hätten nen ordentlichen Batzen Geld verdient, aber bitte das is doch wieder nur eine idiotische Pseudostudie die die Geschlechter (wieder einmal) gegeneinander aufhetzen soll
Kommentar ansehen
04.05.2006 12:42 Uhr von Luthienne
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es geht wohl weniger darum, was man für sich selbst tut. Meinen eigenen Dreck hätte ich mit nem Aufwand von höchstens einer halben Stunde pro Tag weg.
Einkaufen für mich selbst wäre auch keine große Aktion.
Mit 4 Kindern IST das aber nahezu ein Vollzeitjob, zumindest solange sie noch klein sind.
Kommentar ansehen
04.05.2006 12:57 Uhr von adibaba
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Vollzeitväter: Gilt das Gleiche auch für Vollzeitväter? Kann das Gehabe um die Frauenarbeit nicht mehr hören. Versorge meine kleine Tochter 12 Tg. im monat in meinem eigenen Haushalt, dies ist mir die liebste Zeit des Monats. Wer seine Kinder nur als Last empfindet, hat leider nicht rechtzeitig über Verhütung nachgedacht. Würde gerne den Vollzeitjob Vater übernehmen.
Habe den Verdacht, viele Frauen erleben den Job so belastend, weil sie auch wenig Ahnung von dem haben was sie da tun. Lebensmittel einkaufe und für meine "Lieben" zubereiten ist mein Hobby.
Kommentar ansehen
04.05.2006 17:45 Uhr von Generalstreik
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ein müder Versuch um vom arbeitenden Ehemann Anerkennung für von ihm unkontrollierbaren Kaffekränzchen und stundenlangen Telefon-Not-Gespräche zu erhalten. Somit ist dies nur eine weitere Moralkeule welche dem Ehegatten die Pflicht zum Familienunterhalt in Erinnerung ruft. Der Vergleich mit dem Gehalt des Topmanagers gibt dem Ernährer zudem noch die Rote Karte für sein mickriges Einkommen.
Die Beschäftigung mit den Babies läuft meist eh nur auf´s Fläschen geben und Windelwechsel hinaus - wobei die Ehemänner eh kräftig mithelfen dürfen. Sind die Racker größer, beschäftigen sich diese meist eh allein oder sind tagsüber in der Schule.
Kommentar ansehen
04.05.2006 18:57 Uhr von DaggetTheBeaver
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Im Gegenteil Wenn ich mir meinen chef so ansehe, wird ausschlißlich PRÄSENT sein und UNTERSCHRIFTEN LEISTEN so hoch honoriert. Der packesel bin ich, und ich verdiene nicht mal annährend so viel. Manchmal hab ich das gefühl man verdient desto mehr, je geschickter man arbeit von sich hält...
Kommentar ansehen
04.05.2006 20:19 Uhr von ciaoextra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
soll: nochmal ein politiker kommen und behaupten, hausfrauen und mütter wären faul.
Kommentar ansehen
04.05.2006 20:20 Uhr von marshaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
niemals: werden hausfrauen oder hausmaenner eine ausgleichzahlung erhalten
Kommentar ansehen
05.05.2006 01:44 Uhr von la_iguana
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@marshaus: sag` niemals nie ;) vielleicht sollte sowas für einen Wahlkampf auf die Fahnen geschrieben werden: "Haushaltsgeld vom Staatshaushalt"
Kommentar ansehen
05.05.2006 08:30 Uhr von Aurinko
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Generalstreik: Also entweder Du hast überhaupt keine Ahnung von Kindern (sprich, Du hast selbst keine) oder Du hast die unkomplizieresten und bravsten Kinder unter Gottes Sonne. Anders kann ich mir Deine Aussagen nämlich nicht erklären.

Denn so einfach wie Du Dir das vorstellst ist es beileibe nicht. Wenn dann auch noch aus einem Kind vielleicht zwei werden, hast Du echt nen Full-Time-Job der es in sich hat.
Und es geht ja auch nicht nur um die Kindererziehung sondern auch Haushalt etc.

Denk doch erstmal nach, bevor Du mit dummen Klischees um Dich wirfst.
Kommentar ansehen
05.05.2006 08:38 Uhr von asmodai
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nö, ist schon was dran die Frage ist woher die Knete kommen soll. Vom Staat? *gg Allerdings würden dann ja tatsächlich mal die Leute gerecht entlohnt, die auch die Arbeit machen. Deshalb wird´s nicht passieren.
Kommentar ansehen
05.05.2006 08:51 Uhr von Jimyp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na ja im Endeffekt macht man diese Arbeiten ja mehr oder weniger immer noch freiwillig und je mehr Kinder man hat, desto mehr Arbeit fällt auch an! Man kann jetzt jedenfalls von niemanden Geld dafür verlangen!
Kommentar ansehen
07.05.2006 22:44 Uhr von Fleurmia
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
jaja ein wink mit dem Zaunpfahl an alle Männer die denken "das bißchen Haushalt macht sich doch allein"...

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kann die Menschheit 2140 in Rente gehen?
Leidet der amerikanische Präsident an Demenz?
130 km/h schneller als erlaubt - Autobahnpolizei blitzt Extrem-Raser


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?