03.05.06 14:53 Uhr
 128
 

Deutsche Bank vermeldet Rekordgewinn für das erste Quartal 2006

Josef Ackermann, Chef der Deutschen Bank, verkündete einen noch nie dagewesenen Rekordgewinn für das erste Quartal eines Jahres. Der Reingewinn lag bei 1,7 Milliarden Euro.

Der Vorsteuergewinn lag mit 2,6 Milliarden Euro um 46 Prozent höher als im Vorjahr. Die Erträge lagen sogar bei 7,99 Milliarden Euro. Auch wurde bekannt gegeben, dass Rolf Breuer sein Amt wegen des Rechtsstreits mit Leo Kirch niederlegte.

Ackermann dankte ihm für seine Mitarbeit und dafür, dass er mit dem Rücktritt Schaden von der Bank abwenden wolle in Sachen Leo Kirch.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: calfin
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Deutsch, Bank, Rekord, Quartal, Deutsche Bank
Quelle: www.swissinfo.org

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kapitalerhöhung und Konzernumbau: Deutsche Bank benötigt acht Milliarden Euro
Bilanz 2016: Deutsche Bank meldet Verlust von 1,4 Milliarden Euro
Faule Hypothekenpapiere: Deutsche Bank muss 7,2 Milliarden Dollar zahlen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.05.2006 14:48 Uhr von calfin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na, dann kann ja der Stellenabbau noch beschleunigt werden, damit nächstes Jahr die Zahlen noch besser werden ;-) *ironie aus*
Kommentar ansehen
03.05.2006 18:20 Uhr von kollektorfuzzi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Entlassen: Zum Dank können da ja wieder Köpfe rollen.
Entlassen, Entlassen , Entlassen .
Super Ackermann , hast privat auch wieder ein paar Millionen gemacht , während du andere in den Ruin getrieben hast ?
Herzlichen Glückwunsch
Kommentar ansehen
03.05.2006 21:52 Uhr von Scorpio1284
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
1,7 Millarden: geteilt durch etwa 2000 € monatslohn ( in heutigen zeiten eher ein gehobener lohn) macht 850 000 Arbeitsplätze...doch was sollen die nur tun ^^
Kommentar ansehen
04.05.2006 10:04 Uhr von pippin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das sind doch nur Peanuts würde der am Hungertuch nagende Herr Ackermann wohl sagen und dann - wie meine Vorredner schon sagten - die Kündigungsschreiben für ein paar Tausend weitere "Geldverschwender" (besser bekannt als Arbeitnehmer") persönlich unterzeichnen.

Ackermann und Konsorten sind in meinen Augen der Abschaum der Menschheit.
Solche Leute sollte unser Staat mal mehr zur Kasse bitten und nicht nur den angeblichen Hartz-IV-Schummlern das Leben schwer machen.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kapitalerhöhung und Konzernumbau: Deutsche Bank benötigt acht Milliarden Euro
Bilanz 2016: Deutsche Bank meldet Verlust von 1,4 Milliarden Euro
Faule Hypothekenpapiere: Deutsche Bank muss 7,2 Milliarden Dollar zahlen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?