02.05.06 15:01 Uhr
 3.310
 

Verbrauchermagazin "Öko-Test": Acrylamid im Kaffee

Die Verbraucherzeitschrift "Öko-Test" untersuchte nun 33 verschiedene Kaffeesorten vom Instant-Produkt bis zum üblichen Filterkaffee. Festgestellt wurde, dass viele Kaffeesorten das krebserregende Acrylamid und den Giftstoff Furan enthalten.

Beide Schadstoffe sind Nebenprodukte des Röstprozesses und somit unabdinglich bei der Kaffeeherstellung. Einige der untersuchten Sorten überschritten den bundeseinheitlichen Grenzwert, den das Bundesamt für Verbraucherschutz empfielt.

In löslichen Kaffees sind zwar kaum Schadstoffe, dennoch warnen die Tester vor dem Zuckergehalt, insbesondere bei den Cappuccino-Produkten. Außerdem fehle bei der Imitation die geschmackliche Nähe zum richtigen Cappuccino, so das Magazin.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: never.ever
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Test, Verbraucher, Kaffee, Verbrauch, Öko
Quelle: focus.msn.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Nur zwei Stunden Sport pro Woche sorgen für zehn Jahre Verjüngung
Transfusionen: Blut von Männern führt zu weit weniger Komplikationen
Studie: Halluzinogene Pilze "rebooten" das Gehirn von depressiven Menschen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.05.2006 16:06 Uhr von vostei
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hier gibts genaueres: http://www.rtl.de/...

die melitta auslese und die dröhnung von jacobs sind die beiden mit den überhöhten wert + zuviel furan...

die instants waren alle gut bis sehr gut - aber welcher frischkaffe nun???
Kommentar ansehen
02.05.2006 18:23 Uhr von Foxbravo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
haben die Probleme ? Na sowas,
wen kümmert es. (Was die Öki`s meinen)
Kommentar ansehen
02.05.2006 20:19 Uhr von kollektorfuzzi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Rentenkasse: wo zur Hölle steckt dieses Zeug eigentlich nicht ?
Oder versucht die Regierung uns damit zu Vergiften ?
Ist gut für die Rentenkasse.
Aber meinen Verschwörungstheorien glaubt ja eh keiner.
Kommentar ansehen
02.05.2006 20:31 Uhr von mäGGus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich glaube: Das dieses Acrylamid überhaupt erst dafür verantwortlich ist dass Chips knusprig werden und sich das sog. "Röstaroma" bildet. Warum sonst hat die Berichterstattung über dieses Zeug nach der üblichen anfänglichen "Skandal"-Welle schlagartig nachgelassen? -Weil man sonst nichts mehr verkaufen könnte das irgendwas mit Rösten, Braten, Grillen oder Fritieren zu tun hat.

Ich finde es jedenfalls höchst merkwürdig das in den ersten paar Monaten nachgewiesen wurde das diese Substanz in beinahe allen populären Snacks und Lebensmitteln vorkommt und sobald man mit der Forschung so weit war zur Aussage zu kommen "wir müssen das reduzieren" kam rein garnichts mehr aus der Industrie. Die am schlimmsten Beanstandeten Produkte (Kartoffelchips z.B.) sind immernoch so knackig und fettig wie vorher. Da ist also offensichtlich nichts daran geändert worden. Es gibt zwar mittlerweile "gebackene" Chips die angeblich nicht soviel Acrylamid enthalten und schmecken tun sie auch net mal schlecht.

Wenn wir auf die Wissenschaft hören was alles Krebserregend, schlecht fürs Herz oder mit Krankheiten belastet ist, müssen wir alle aufhören zu essen. Guten Appetit!
Kommentar ansehen
02.05.2006 23:31 Uhr von Troll-Collect
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Warum sonst hat die Berichterstattung über dieses Zeug nach der üblichen anfänglichen "Skandal"-Welle schlagartig nachgelassen?"

Weil der Acrylamidgehalt in den damals getesteten Produkten durch Produktionsumstellung deutlich reduziert wurde. Die Produkte werden bei geringeren Temperaturen, dafür aber länger gebacken / frittiert, wodurch sich deutlich weniger Aa. bildet.
Kommentar ansehen
02.05.2006 23:51 Uhr von ooo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist doch alles Panikmache: Vor ein Paar Jahre kam raus, das Fleisch über offenen Feuer zu grillen Krebserregende Stoffe erzeugt, dabei wird schon seit mehreren hundert Tausend Jahre Fleisch über dem Feuer gegrillt. Und dann kam das Acrylamid, dabei wird auch schon seit Jahrtausenden gebacken. Wie gesagt, alles nur Panikmache.
Kommentar ansehen
03.05.2006 00:45 Uhr von Jadephyre
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
na super da kann ich mir jetzt aussuchen was ich eher aufgebe... rauchen oder kaffee trinken, derb schädlich scheint ja beides zu sein :P
Kommentar ansehen
03.05.2006 02:00 Uhr von Troll-Collect
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@oooo: "Vor ein Paar Jahre kam raus, das Fleisch über offenen Feuer zu grillen Krebserregende Stoffe erzeugt,"

Ja toll, und seit wie vielen Jahren ist der Krebs ausgerottet? Ich meine nicht die Viecher, sondern die Krankheit.

p.s. wie alt sind die Leute vor einigen hundert oder tausend Jahren geworden und wie alt heute? Ob da vielleicht die eine oder andere Kenntnis die du als Panikmache bezeichnest zu beigetragen hat?
Kommentar ansehen
03.05.2006 07:52 Uhr von Maglion
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Panikmache: Für mich ist das auch nur Panikmache.

Klar gibt es SToffe, die Schädlich sind - im Prinzip ist ab einer bestimmten Dosis ALLES schädlich, was der Mensch zu sich nimmt.

Dasroblem bei diesen News ist doch, dass es von den medien aufgebauscht wird und dass es Mitbürger gibt, die auf solche News äußerst sensibel reagieren und regelrecht Angst bekommen.

Und eigentlich sollte jedem klar sein, dass zu viel Kaffee ungesund ist und dabei spielt das Acrylamid nahezu KEINE Rolle, denn die anderen Stoffe sind wesentlich gefährlicher - aber genau wegen diesen Stoffen (z.B. Koffein) trinkt man ja den Kaffee.

Für mich ist das so, al ob man Atombomben untersucht und dabei feststellt, dass das Metallgehäuse Geundheitsschädliche Soffe enthält, die bei der Explusion freigesetzt werden......

...oder man auch festgestellt, dass ein Joghurt, wenn er aus 3m Höhe auf den Kopf trifft, zu lebengefährlichen Verletzungen führen kann....

In Zukunft dürfen Steak und Schweinebäuche nicht mehr gegrillt werden und müssen roh verzehrt werden.... als Alternative gibt es dann Kochsteaks oder gedünsteten Schweinebauch.....mmmmhhhh lecker.

Was ist beim Grillen wohl schädlicher, der Rauch vom Feuer (von verbranntem Holz bzw. Kohle ganiert mit verbranntem Fett, das vom Fleich ins Feuer tropft) oder das bisschen Acrylamid am/im knusprigen Schweinebauch?

Ich denke bei diesem ganzen Acrylamid-Hype fehlt ein vernünfiges Verhältnis zu den anderen schädlichen Stoffen im Esssen.

Wieviele Chipstüten muss man denn essen, bis das enthaltene Acrylamid nachweisbare Schäden verursacht? Und welche Schäden richtet z.B. das enthaltene Fett vorher schon an?

Hat schon mal jemand daran gedacht, dass viele Speisen bewusst durchgebacken/braten werden, damit evtl. enthaltene Bakterien und Erreger abgetötet werden? Beim täglichen kochen ist es nahezu unmöglich den perfekten mittelweg zu treffen, vorallem wenn das Essen auch noch schmecken soll.
Kommentar ansehen
03.05.2006 08:05 Uhr von geldschein
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tod in Raten: Es ist doch eigentlich schon lange bekannt,dass wir in unseren Lebensmitteln immer irgend einen giftigen Zusatzstoff finden
Kommentar ansehen
03.05.2006 12:04 Uhr von damagic
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wann finden die Wissenschaftler eigentlich endlich raus, das Sauerstoff blähungen verursacht??? ;o)
Kommentar ansehen
03.05.2006 13:34 Uhr von The_Nothing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Öko-Test: Wenns nach denen geht am besten gar nichts mehr essen oder trinken. Ich sage nur, wer sucht, der findet auch irgendetwas Schädliches. Man man man...
Kommentar ansehen
05.05.2006 23:21 Uhr von FleurMia
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
naja ich denke nicht, dass und das jetzt umbringt... deswegen wollte man solche, wie schon erwähnt, Panikmache ignorieren...

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Australien: Rekord-Belohnung für Aufklärung von Frauenmorden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?