02.05.06 08:46 Uhr
 1.936
 

Reichensteuer kommt ab dem ersten Januar 2007

Jetzt kam es doch noch zu einer Einigung in der Koalition bezüglich der Reichensteuer und des Elterngeldes. Die Sitzung hierfür dauerte fast fünf Stunden, bis schließlich alle Unklarheiten beseitigt waren.

Demnach wird es zu einer Einführung der Reichensteuer ab dem ersten Januar 2007 kommen. Diese wird einen dreiprozentigen Zuschlag zur Einkommenssteuer darstellen. Auch wird das Elterngeld für bis zu 14 Monate gezahlt.


WebReporter: ringella
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Reich
Quelle: www.express.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Trotz massiver Proteste: Umstrittene Korruptionsreform tritt in Kraft
Union, SPD und FDP einigen sich auf Erhöhung der Bundestagsdiäten
SPD-Politikerin Sawsan Chebli: Muslime in Deutschland sollen Juden unterstützen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

26 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.05.2006 09:05 Uhr von LinksGleichRechts
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lol 3 %: Das ist ein Fliegenschiss für die. Das sollte um die 10% sein.
Kommentar ansehen
02.05.2006 09:10 Uhr von süße maus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ab wann ist man bei denen Reich? wenn man bei der Einkommenserklärung noch was hinbringen muß, statt etwas zurück zu bekommen?
Reichensteuer = Kilometerpauschale kürzen/wegfallen lassen ?

dann zahlen doch alle !
Kommentar ansehen
02.05.2006 09:15 Uhr von Rusty2004
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Reichensteuer ? Ich würde eher sagen "Normalbürgersteuer".

Alle die nur einen Euro mehr bekommen als Hartz 4, die müssen dann die Reichensteuer löhnen. Und alle die, die wieder über einem gewissen Maß liegen und Promis oder Politiker sind, die brauchen natürlich wieder nix zu löhnen.

*aufreg*
Kommentar ansehen
02.05.2006 09:16 Uhr von LinksGleichRechts
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@FriFra: Anscheinend haben du und ich nicht die gleiche Auffassung von Reich.
Ab wann ist denn einer bei dir Reich?
Denkst du 3% von 50.000+ Euro monatlich machen denen was?
NATÜRLICH sollen gut verdienende nicht bestraft werden (deswegen heisst es glaube ich auch REICHENsteuer, oder nicht?), aber Leute die so viel Geld haben dass sie schon gar nicht mehr wissen wohin damit, sollen ordentlich viel mehr bezahlen, vor allem da diese Gehälter oft nicht gerechtfertigt sind.

Schonmal was von der Kluft zwischen Arm und Reich gehört?
Kommentar ansehen
02.05.2006 09:17 Uhr von asmodai
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Lächerlich: Ich glaube die Geschichte mit der "Reichensteuer" erst, wenn sie wirklich kommt. Und selbst dann hab ich so meine Zweifel, wieso die Reichen, die jetzt schon jede Möglichkeit haben, sich vor der Zahlung normaler Steuern zu drücken, ausgerechnet jetzt dieses "Alibi-Steuerchen" abdrücken sollten.

Ist doch nur wieder so ne Maßnahme nach dem Motto "Schaut her, jetzt tun wir aber was!" ohne jeden wirklichen Nutzwert für den Staat.
Kommentar ansehen
02.05.2006 09:18 Uhr von LinksGleichRechts
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wieso müssen Kinder wie du immer gleich so Arrogant und beleidigend werden?
Kommentar ansehen
02.05.2006 09:35 Uhr von Tobias.G
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Reiner Populismus: Mich würden mal konkrete Zahlen interessieren. Was bringt diese Reichensteuer wirklich? Wieviel bringt im Gegensatz dazu 1% MwSt Erhöhung?
Genaue Zahlen darüber welchen Summen durch Steuerschlupflöcher jährlich verloren gehen, kann mir sicher niemand nennen. Aber ich bin sicher, durch eine radikale Steuerreform, bei der dann auch alle ihre Steuern zahlen müssten, käme mehr Geld in die Kassen.

Mit dieser "Reichensteuer" will sich die Politik doch nur beim Volk anbiedern.
Kommentar ansehen
02.05.2006 09:57 Uhr von usambara
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Oh Wunder hätte ich der Christlichen kaum zugetraut
Kommentar ansehen
02.05.2006 10:07 Uhr von dimewire
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ LinksGleichRechts: Bei dir ist der Name wohl Programm, differenzieren kannst du
scheinbar nicht...
Populistische Maßnahmen durchzubringen war schon immer
leichter, als sinnvolle Reformen vorzulegen, das beherzigt die
derzeitige Regierung auch.
Aber wenn sich der Bauarbeiter Otto Meier dann wohler fühlt,
weil seiner Meinung nach die "scheiß Bonzen" eins auf den
Deckel kriegen, ist doch alles gut...
Kommentar ansehen
02.05.2006 10:20 Uhr von LinksGleichRechts
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@FriFra: Und was macht dich so sicher, dass diese Steuerschlupflöcher nicht auch noch irgendwann gestopft werden?
Es gibt Unmengen an solchen Fehlern im Gesetz. Nur weil die alle noch nicht behoben wurden, ist also gleich irgend ein grösserer Grund dahinter?
Lass mich raten, du glaubst auch dass die Mondlandung gefaked war, Elvis noch lebt, Microsoft die Weltherrschaft anstrebt, usw, usw, usw........
An deiner stelle würde ich lieber über die Bürokratie meckern anstatt über die Sachen die dadurch entstehen.

Und wieso ist das ungerecht? Irgendwann erreicht nunmal ein Gehalt sinnlose Höhen die eigentlich keine Sau mehr braucht, es sei denn du nennst zig Villen für 100 Mio und ein eigene Flugzeuge für Sinnvoll.
Sicherlich ist einiges erstrebenswert in unserer Gesellschaft wie ein eigenes schönes grosses Haus, 5 teure Autos in der Garage usw, aber einige Dinge sind SINNLOS. Und für ein Gehalt sollte es nunmal auch Grenzen geben. Nur dadurch entsteht diese Kluft zwischen arm und reich.

Übrigens woher kennst du denn die Zahlen so genau dass du das sagen kannst "...was locker zu einer zweistelligen realen Steuererhöhung in diesem Bereich führen würde."?


@dimewire
Ich soll nicht differenzieren können? Junge, es ist eine KOALITION. Die eine Seite war dafür, die andere dagegen. Und dann kommt halt sowas dabei raus, da es ein Kompromiss ist. Lern du ernstmal differenzieren bevor du so eine gequirlte Scheisse seierst......
Übrigens heisst mein Name nicht, wie dein beschränkter Verstand meint, dass Links das gleiche ist wie Rechts sondern dass das eine Extrem genauso schlimm ist wie das andere.....................
Aber hinterfragen.... neeeee wieso auch, hast ja eh immer recht! :)
Kommentar ansehen
02.05.2006 13:42 Uhr von Sipo M
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naja, ich finds gut, auch wenns
erstmal nur 3% sind.
Der Staat möchte ja auch aus den Reichen keine
Armen machen, sondern von den reichen ein wenig mehr
Geld nehmen als von den Ärmeren Leuten.

Und alles was bisher eingeführt wurde,
ist mit der Zeit immer mehr und mehr geworden.
Also ist es mit der Reichensteuer nur eine
Frage der Zeit, wann sie steigt.

Und reich ist jemand für mich, der um satt zu werden
nicht mehr arbeiten muss.
Bzw. seinen Lebensstand von seinen Zinsen
erreicht. <-Das sind reiche Leute

Jemand der 100.000€ hat, ist vieleicht betucht...
Kommentar ansehen
02.05.2006 13:44 Uhr von Klaus Helfrich
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Unvollständig warum wurde nicht der gesamte Sachverhalt wiedergegeben?

Zitat Quelle:
" Auf den dreiprozentigen Zuschlag zur Einkommenssteuer werden nach den Vereinbarungen der Partei-Fraktionsspitzen aber gewerbliche Einkünfte nicht angerechnet."

Kommentar ansehen
02.05.2006 14:13 Uhr von Peter13779
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
klare sache: Von jedem "verdientem" € über 30000 € / Monat gehen zusätzlich 30 Cent als Reichensteuer ab. Dazu zählen natürlich auch Zinsen aus vorhandenem Vermögen und z.B. Aktien und Imobiliengeschäften !!!

Aber das würde sich unsere Regierung wohl nicht trauen ^^
Kommentar ansehen
02.05.2006 19:58 Uhr von kollektorfuzzi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Reiche in Deutschland ? Die dicksten Deutschen haben doch sowieso einen Ausländischen Pass.Ich denke das werden nur noch mehr werden.
Kommentar ansehen
02.05.2006 23:17 Uhr von md2003
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist schon gut so!!! Jemand, der im Geld schwimmt, wird ein paar Euro weniger im Monat verschmerzen können - oder etwa nicht?!?
Kommentar ansehen
03.05.2006 12:14 Uhr von ArrowTiger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Alleine schon die Begriffswahl "Reichensteuer" zeigt schon, daß diese Steuer wohl nicht kommen wird. Hinhaltetaktik, nichts sonst. Da werden doch nicht mal ansatzweise die fast schon unverschämten Steuervergünstigungen der Schröder-Regierung zurückgenommen...

Und sicher wird man sich dabei auf angebliche Verfassungswidersprüche berufen, die man ansonsten ja gerne mal ignoriert.
Kommentar ansehen
03.05.2006 12:29 Uhr von Nightpassion
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Opium fürs Volk: Allein am Begriff lässt sich leicht erkennen, dass es ausschließlich darum geht, uns alle wieder schön einzuwickeln. Dem Volk geht´s nicht so gut, zu viele Arbeitslose, zu viele Hartz IV-Empfänger. Das Volk nölt und der kleine Mann schreit nach Gerechtigkeit. Nun soll er sie erhalten, denn auch die ganz Großen müssen nun angeblich herhalten. So kann der kleine Mann wieder beruhigt schlafen gehen, während sich die Politiker grinsend über ihren tollen Schachzug die Hände reiben.

Proletarier aller Länder - schlaft weiter!
Kommentar ansehen
04.05.2006 09:57 Uhr von Luzifers hammer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Luxussteuer: Ich halte da eine Luxussteuer für angebrachter.
Jetz wäre nur eines zu klären .
Was ist Luxus?
Dreilagiges Klopapier?
Kommentar ansehen
05.05.2006 12:43 Uhr von jack200034
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@linksgleichrechts: <<Irgendwann erreicht nunmal ein Gehalt sinnlose Höhen die eigentlich keine Sau mehr braucht, es sei denn du nennst zig Villen für 100 Mio und ein eigene Flugzeuge für Sinnvoll.
Sicherlich ist einiges erstrebenswert in unserer Gesellschaft wie ein eigenes schönes grosses Haus, 5 teure Autos in der Garage usw, aber einige Dinge sind SINNLOS.>>

sorry, aber ich habe selten einen größeren Blödsinn gelesen. Sei doch froh, wenn diese "abscheulichen Reichen" Häuser bauen lassen und Autos kaufen !!! WER baut diese Häuser ( komm mir keiner mit Ausbeuterlöhnen ) und WER baut und wartet die Autos ?? Bauarbeiter und Fließbandarbeiter bei Mercedes freuen sich sicherlich, wenn Du ihnen ihre Kundschaft enteignen willst.

..aber es ist ja einfach "die da oben" zu beschimpfen, als sich mal Gedanken über Konsequenzen zu machen.

NIEMAND in der freien Wirtschaft in Deutschland der angestellt ist, bekommt sein Gehalt dauerhaft ohne Grund. Selbst Ackermann ( angstellt und sicher nicht mein Freund ) wird sein Gehalt wegen besonderer Leistungen bekommen. Wenn die Bank jemanden finden würde, der für die selbe Leistung weniger Gehalt verlangen würde, wäre Ackermann sicher Geschichte. DAS war jetzt nur ein Beispiel und soll BITTE keine Diskussion über die Machenschaften der Deutschen Bank auslösen.


Also.. wenn ihr euch das nächste Mal darüber aufregt, dass sich euer Chef wieder nen neuen Mercedes gekauft hat, denkt an die Kolleginnen und Kollegen bei Mercedes.
Kommentar ansehen
05.05.2006 13:16 Uhr von Cenor_de
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was bringt das? Besteuert werden menschen mit einem zu versteuernden Einkommen über 250.000 Euro für Ehepaare über 500.000. Einnamen aus gewerblichen gewinnen werden nicht angerechnet.

besteuert werden also jene, die durch Lohnarbeit!! zwischen 20.000 und 40.000 Euro Netto verdienen.
Jeder von denen muss nun minimal 7.500 Euro mehr bezahlen.
Der Finanzminister rechent mit 1,3 Milliarden, also gehen wir mal von 800 Millionen aus.

Lächerlich. da hat die CDU der SPD nen Deckmäntelchen geschenkt.
Treffen tut das ein paar Manger, denn der Rest, der soviel Kohle verdient ist ja nicht in Lohnarbeit.
Und Selbstsändige zahlen die ja nicht.

Also liebe manager, einmal die liegegbühren für nen Monat in Monaco rasudrücken. Die SPD bracuht ein trinkgeld damit sie frau merkel weiter liebhat.

Ws für ein Schwachsinn, wahrscheinlich kostet das Papier mehr auf das die Scheisse gedruckt wird.
Kommentar ansehen
05.05.2006 13:39 Uhr von «azero»
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
sorry, jack200034, aber ich habe selten: einen größeren Blödsinn gelesen.

"Sei doch froh, wenn diese "abscheulichen Reichen" Häuser bauen lassen und Autos kaufen !!! WER baut diese Häuser ( komm mir keiner mit Ausbeuterlöhnen ) und WER baut und wartet die Autos ?? Bauarbeiter und Fließbandarbeiter bei Mercedes freuen sich sicherlich, wenn Du ihnen ihre Kundschaft enteignen willst."

Wie kommst du auf diesen Stuss? Hat dir das unser Cpt.Proton eingeflüstert? ;)

Selbst wenn man die Reichen enteignen würde, was sogar grundgesetzkonform wäre, würde das Geld doch nicht verbrannt werden. Schon mal daran gedacht?

Vielleicht hätten die 3.000 Mitarbeiter bei Mercedes, die an den Luxuskarossen bauen, dann weniger zu tun. Im Gegenzug hätten aber zehntausende Bäcker wieder mehr zu tun, weil sich mehr Leute wieder ein Brötchen zu DM 1,30 (65 Cent) leisten könnten. Und die Autowerkstätten im ganzen Land wären sicher auch nicht traurig, wenn wieder mehr Leute ihren Gebrauchtwagen in die Werkstatt brächten, anstatt ihn von Freunden notdürftig flicken zu lassen, weil sie sich die Kosten einer Werkstatt nicht leisten können.

Und nicht zuletzt würde es die Sozialkassen des Staates kräftig entlasten, wenn mehr Leute sozialversicherungspflichtige - also STEUERPRLICHTIGE - Arbeit fänden und nicht mehr auf das Arbeitslosengeld angewiesen wären.

Das essenzielle Grundprinzip, das die kapitalistische Marktwirtschaft am Leben hält, ist nun einmal UMLAUF, jack200034.

Ein "Reicher" kann auch nur ein Schnitzel pro Tag essen und eine Hose pro Tag tragen. Und seine Garage ist voll, wenn er den vierten Mercedes gekauft hat. ... Der Rest seines Geldes dient bestenfalls dazu, still herumzuliegen. Im schlimmsten Fall verdient es sich selbst, indem es durch Kredite und daraus folgende Zinsen und Verschuldung noch mehr Umlaufmittel absaugt.

Was glaubst du denn, woran der mittelständische Einzelhandel krankt? An zu wenig vorhandenen Produkten? Oder doch eher an zu wenig umgesetzter Ware?

> ..aber es ist ja einfach "die da oben" zu
> beschimpfen, als sich mal Gedanken über
> Konsequenzen zu machen.

*lol, ausgerechnet von dir die Worte "Gedanken" und "Konsequenzen". Da philosophiert der Blinde über die Farbe, hm?! ;)

> NIEMAND in der freien Wirtschaft in
> Deutschland der angestellt ist, bekommt
> sein Gehalt dauerhaft ohne Grund.

*lol

> Selbst Ackermann ( angstellt und sicher nicht
> mein Freund ) wird sein Gehalt wegen besonderer
> Leistungen bekommen.

... die da wären?
Noch vor kaum 20 Jahren bekam ein deutscher Spitzenmanager etwa das 25-30-fache Jahresgehalt eines vergleichbaren Facharbeiters. Damit war er ausgezeichnet bezahlt. Immerhin hatte er in kaum zwei Jahren das gleiche Einkommen erarbeitet, das ein durchschnittlicher Facharbeiter im ganzen Arbeitsleben bekam.

Heute bekommen "Spitzenmanager", wie Herr Ackermann, das bis zu 375-fache Jahressalär eines vergleichbaren Facharbeiters. Damit hat er in zwei Jahren das gleiche Einkommen, wie SECHZEHN Facharbeiter im ganzen Leben erarbeiten.

Was bitte hat seine Arbeit in den vergangenen 20 Jahren um den Faktor 16 besser werden lassen? Etwa die Tatsache, dass er virtuelle Gewinne bastelt, der kapitalistischen Marktwirtschaft milliardenfach Umlaufkapital entzieht, Kleinstunternehmen nicht in die Selbständigkeit fördert, und massenhaft Abhängigkeit und Arbeitslosigkeit erzeugt, die ihrerseits den Staat Milliarden und Abermilliarden kosten?!

Abgesehen davon: Denkst du wirklich, er legt die Kohle vollständig in Konsum um?

> Wenn die Bank jemanden finden würde, der für die
> selbe Leistung weniger Gehalt verlangen würde,
> wäre Ackermann sicher Geschichte.

*lol, naiver Träumer. Die zwanzig reichsten Familien in Deutschland kontrollieren die 200 umsatzstärksten (aber mitnichten steuerstärksten) Unternehmen in Deutschland. Die 100 Spitzenmanager Deutschlands sind mit den größten 350 Unternehmen eng verflochten. Aufsichtsrat in dem einen Unternehmen, Aktionär im nächsten, Mitglied des Vorstands im Dritten und Kuratoriumsmitglied im vierten, fünften und sechsten Unternehmen.

Das ist eine große Familie, in der die Frage nach den Fähigkeiten sekundär ist. Vor allem ist es aber eine Familie, in der eine Krähe der anderen kein Auge aushackt...
Kommentar ansehen
05.05.2006 13:39 Uhr von «azero»
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Teil II: > Also.. wenn ihr euch das nächste Mal darüber
> aufregt, dass sich euer Chef wieder nen neuen
> Mercedes gekauft hat, denkt an die Kolleginnen
> und Kollegen bei Mercedes.

Ich denke dann lieber daran, dass die durchschnittliche Kaufkraft der Deutschen dank dieser Verbrecher wieder auf dem Niveau von 1972 angekommen ist --- und weiter rapide fällt. Und ich denke daran, dass die Realeinkommen der deutschen Arbeitnehmer in den vergangen 13 Jahren um runde 12% GESUNKEN sind, während Konzerne, wie die Deutsche Bank, die Gewinne IN EINEM JAHR mal eben um 55% "verbessern"; oder VW, die binnen 12 Jahren Gewinnzuwächse von satten 2800% erwirtschafteten. Und ich denke an Konzerne, wie Daimler-Chrysler, die sich freudestrahlend auf der Hauptaktionärsversammlung hinstellen und öffentlich mit stolzgeschwellter Brust bekannt geben, dass sie effektiv seit dem Jahr 2000 KEINEN EINZIGEN CENT STEUERN an den Staat zahlen mussten...
Kommentar ansehen
05.05.2006 14:22 Uhr von jack200034
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ach je: azero, Dir ist aber schon bewußt, dass Du mit diesem Standpunkt auf jedem Marktplatz Applaus bekommst, aber das Rad der Geschichte nicht mehr zurückdrehen kannst !?!

Enteignen und dem Volk übereignen ist leider immer ein recht kurzes Vergnügen und wird nicht zum langfristigen Umbau der Gesellschaft führen.

Aber ich gönne Dir Deine Träume von einer besseren Welt !!!!!
Kommentar ansehen
05.05.2006 15:00 Uhr von «azero»
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lol, jack200034, zurückdrehen? > ... das Rad der Geschichte nicht mehr zurückdrehen ...

Zurückdrehen?! Du meinst so, wie unsere zunehmend feudalistisch orientierte Gesellschaft, in der Erbschaftsmanagement, Adelsdünkel, Willkür, Korruption und Edelmannsgeseier an der Tagesordnung sind?

DAS ist nämlich das "Zurück", in das wir gerade mit voller Kraft steuern, mein Freund. Und das ist das "Zurück", dem du die Fahne trägst. Zurück zu den Fuggers und Medicis der vergangenen Feudaljahrhunderte. Mitsamt Arbeitszeitverlängerung und "Lohnforderungsmäßigung". Inklusive Abbau der Arbeitnehmerrechte und unverhohlener Ausbeutung.

Mit Riesenschritten in eine Zeit, in der der Klerus uneingeschränkter Herrscher über Psyche und Physis war. Die einzige Neuerung daran ist, dass der neue Gott nicht mehr "Jesus", sondern "Mammon" heißt...

> Enteignen und dem Volk übereignen
> ist leider immer ein recht kurzes
> Vergnügen und wird nicht zum
> langfristigen Umbau der Gesellschaft führen.

*lol, noch wesentlich kurzfristiger ist der Besitz, jack200034...

Frag die Medicis, frag die Fugger, was aus ihrem Vermögen geworden ist. In ihrer Zeit hat es für unendliches Elend gesorgt. Nur genutzt ... genutzt hat es Wenigen. Bis es sich eines schönen Tages in Rauch auflöste...
Kommentar ansehen
05.05.2006 23:36 Uhr von johagle
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Einspruch! :-): <<<Zurück zu den Fuggers und Medicis der vergangenen Feudaljahrhunderte.>>>

Gerade Jakob Fugger hatte einen Hang zum Sozialen, was die meisten anonymen Firmen heute vermissen lassen! Seine sozialen Einrichtungen haben bis in die heutige Zeit bestand! In der Fuggerei können auch heute noch in Not geratene Menschen für eine JAHRESMIETE von 0,88 Euro wohnen! So skrupellos er mit seinen Konkurrenten auch umging, seine Mitarbeiter waren ihm heilig! Er war der erste deutsche Grosskapitalist (bekanntlich auch der „Erfinder“ der doppelten Buchführung) und war doch komplett anders....

Zugegeben...die Zeit war feudal ... Jakob Fugger war es nicht! Vermutlich hatte er bei seiner Erziehung in einem Franziskanerkloster einiges begriffen!

http://de.wikipedia.org/...

http://de.wikipedia.org/...

Refresh |<-- <-   1-25/26   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zweitwichtigster Importpartner: Thailand stoppt gesamten Handel mit Nordkorea
Gewerkschaft Cockpit ruft Ryanair-Piloten zu Streik auf
Hessen: Traktorfahrer zerstört sechs Blitzer


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?