01.05.06 19:20 Uhr
 2.962
 

China: Testfahrt der ersten selbstentwickelten Magnetschwebebahn

In China hat die erste von chinesischen Ingenieuren entwickelte Magnetschwebebahn die 425 Meter lange Testfahrt in Chengdu (Provinz Sichuan) erfolgreich hinter sich gebracht.

60 Passagiere saßen in dem Zug, der eine Höchstgeschwindigkeit von 160km/h erreichte. Der Flughafen von Shanghai wird bereits mit der ersten Magnetschwebebahn der Welt mit der Innenstadt verbunden - dem Transrapid, der in Deutschland entwickelt wurde.

Zwischen Schanghai und Hangzhou ist für dieses Jahr eine weitere Schwebebahn geplant: Statt in zwei Stunden soll die Strecke dann in einer halben Stunde zurückgelegt werden können.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: black cybercat
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: China, Magnet
Quelle: www.heute.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Griechenland: Einnahmenüberschuss soll an arme Bürger verteilt werden
Niedersachsen: Deutsche Bahn plant Alkoholverbot in Regionalverkehr

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

20 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.05.2006 19:34 Uhr von stellung69
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da kann man nur hoffen, daß die Magnete nicht mal aussetzen, sonst ist man schneller am Boden als erwünscht. Persönlich würde ich doch lieber mit der wuppertaler Schwebebahn fahren....
Kommentar ansehen
01.05.2006 19:36 Uhr von DarkMAnZ
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Stromausfall? Was passiert bei nem Stromausfall bzw Kurzschluss ?
Abssturz? oO
Kommentar ansehen
01.05.2006 19:46 Uhr von Serinas
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@DarkMAnZ: Soweit wie ich das in erinnerung habe schwebt die bahn ja nicht im freien , sondern auf einer schiene und das auch nich sehr hoch ( ka , glaube nen paar cm wenn überhaupt oder mehr , genaue zahlen kenn ich allerdings nich, nur das grundprinzip kennt sich wer genauer aus ? )
jedenfalls wenn es nen stromausfall gibt , "fällt" die bahn einfach wieder auf die schiene zurück und wird dadurch langsamer.

bzw mal was allgemeines:

Ob das nun wirklich "Selbstentwickelt" ist , darüber lässt sich meiner meinung nach streiten, die storry dazu hat ja sicher noch jeder in erinnerung.
Kommentar ansehen
01.05.2006 19:47 Uhr von saku25
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das war zu erwarten: Mir persönlich war schon damals bei der Einführung des Transrapid klar, dass die Chinesen den Transrapid eigentlich nur als Model gekauft haben, um diese Technik nachzubauen.

In wenigen Jahren wird China weltwelt Magnetschwebezüge verkaufen und das weit unter dem Preis vom Transrapid, von dem dann keiner mehr spricht.
Dieser war im Grunde genommen nur ein Prototyp, dessen Technik kopiert werden sollte.

Das finde ich das traurige am asiatischen Markt:
Erst wird die Technik aus den westlichen Industrieländern gekauft, dann nachgebaut (evtl. auch verbessert, das will ich gerne zugestehen), anschließend wird der westliche Markt mit den Produkten überschwemmt, die weit unter der Preisen westlicher Konkurrenz liegen und so neue Absatzmärkte für Asien schaffen.

Man kann es einerseits den Asiaten nicht übel nehmen, dass sie so verfahren, aber andererseits schädigt es die Wirtschaft der westlichen Staaten.

Sie sollten selber einmal mit eigenen Innovationen aufwarten, anstatt zu kopieren.
Kommentar ansehen
01.05.2006 19:57 Uhr von biberstern
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
na wenn das nicht geklaut ist: also wirklich in den stäten blüht die wirtschaft und in Dörfern gibt nicht mal Strom und die haben Magnetschwebebahn entwickelt oder eher geklaut?
Kommentar ansehen
01.05.2006 20:27 Uhr von questchen999
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
na toll: die deutschen entwickeln etwas und china kopiert es. das zum thema china... der chinesischen regierung kanns egal sein, die sind da dafür.

die chinesen werden einfach nicht ernst genommen. für mich sind die sehr gefährlich... die werden sich all unsere "erfindungen" schnappen, und billig an uns verkaufen... toll
Kommentar ansehen
01.05.2006 20:33 Uhr von MornCo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nicht schnell: da die bahn nur 160km/h schnell fuhr, ist die keine konkurrenz für die deustche magnetschwebe bahn, die eine max. geschwindigkeit von ca. 440km/h erreicht
Kommentar ansehen
01.05.2006 20:40 Uhr von akryssz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@MornCo: Wie sollten die denn auf 425 Metern Strecke 440 km/h erreichen. Die 160 km/h beziehen sich nur auf die Geschwindigkeit die auf dieser Distanz erreicht werden konnte.
Kommentar ansehen
01.05.2006 21:28 Uhr von PBernd
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Magnetschwebebahn: Eine Magnetschwebebahn kann nicht entgleisen und schon garnicht runterfallen.
Eine Magnetschwebebahn funktioniert wie ein langer Motor und die Kufen greifen um die Schiene rum.
Kommentar ansehen
01.05.2006 21:55 Uhr von no_trespassing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Überbewertet: 160 km/h? Witzig. Wenn sie das doppelte schafft, reden wir weiter. Und dann muß sie immer noch 120 km/h mehr zulegen, um auf deutsches Niveau zu kommen.

Außerdem haben die Deutschen über ein Jahrzehnt mehr Erfahrungswerte gesammelt - der Export aus China dürfte sich damit erledigt haben.

Das Ding ist nur für den innerchinesischen Markt zu gebrauchen.
Kommentar ansehen
01.05.2006 23:35 Uhr von maria49
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Unterschätzt nicht die Chinesen! Anfang der 60-er Jahre hatte ich einen Biologielehrer, der eine fixe Idee hatte. Immer wieder warnte er vor der "gelben Gefahr". Zitat:

"Der gelbe Mann wird kommen. Und dann werdet Ihr fragen: Was sollen wir essen? Und der gelbe Mann wird antworten: Esst eure Autos!"

Wir haben uns damals kaputt gelacht...
Kommentar ansehen
02.05.2006 09:31 Uhr von Maglion
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@saku25: So einfach ist das nicht, denn ich denke, dass die Deutschen Entwickler sich einige Schlüsseltechnologien per Patent weltweit geschützt haben, was die Chinesen im eigenen Land zwar nicht stört, aber einen Export in die meisten Länder, die sich diese Bahn leisten können, wohl unmöglich macht, ohne dabei Lizenzgebühren an die Patentinhaber zu zahlen.

Man sollte es so sehen:
Dadurch, dass China die Magnetschwebebahn und deren Bestandteile in größeren Mengen fertigen wird, werden diese Teile auch deutlich günstiger werden, wovon auch der Deutsche Transrapid profitieren kann, den man dadurch im Ausland günstiger anbieten kann.

Und mal ganz ehrlich, wer kauft sich für X Milliarden eine unausgereifte Magnetschwebebahn aus China, mit der man mit über 400 km/h durch die Gegend heizt, wenn es ein ausgereiftes, hochwertiges und sicheres Vergleichprodukt aus Deutschland gibt?

Das ist doch vergleichbar mit den Chinesischen Autos - billig, gefährlich und mangelnde Qualität.

Dass sich das mit der Zeit ändern wird ist klar - aber an Japan konnte man ja auch sehen, dass im Laufe dieser Entwicklung auch deren Preisniveau deutlich gestigen ist. Auch chinesische Arbeitnehmer wollen nicht für immer für einen Hungerlohn arbeiten und wollen sich auch das leisten können, was sie selbst produzieren. Außerdem kann ein Land seine eigene Wirtschaft nicht für immer so vor dem ausländischen Markt und auch deren Gesetze schützen, wenn man selbst in diesen Ländern stark expandieren möchte.
Kommentar ansehen
02.05.2006 09:42 Uhr von Garviel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der "chinesische" Transrapid: der vor kurzem vorgestellt wurde, war doch, wenn ich mich nicht irre, ein nie gebrauchter, umlackierter Siemens-Zug... Insofern dürfte diese neue Teststrecke auch in erster Linie aus der Restmasse der Shanghai-Bahn, verbunden mit von den Deutschen abgekupfertes chinesisches Know-How sein. Damit dürfte der Zug für die deutschen Transrapid-Bauer in China weitgehend abgefahren sein. Ein Grund mehr, die lächerliche München-Flughafen-Strecke NICHT zu bauen.
Kommentar ansehen
02.05.2006 14:53 Uhr von chartrider
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ähnlich der chinesischen Autoproduktion? Also wenn die Schwebebahn in Bezug auf die Sicherheit den in China hergestellten Autos ähnelt, dann braucht der Transrapid keine Konkurrenz zu fürchten. Der Import in China hergestellter Autos ist nämlich hierzulande wegen grober Sicherheitsmängel verboten.
Kommentar ansehen
02.05.2006 23:55 Uhr von md2003
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das war ja vollkommen klar!!! Erst mal den Transrapid einkaufen - dann die Technik klauen, und die Eigenentwicklung günstig auf dem verscheuern.....
Kommentar ansehen
03.05.2006 11:28 Uhr von Mondelfe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Eine Testfahrt direkt mit Passagieren? Wird die i.d.R. nicht erst einmal ohne gemacht???
Kommentar ansehen
03.05.2006 11:57 Uhr von damagic
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Soweit ich weiß haben die Chinesen schon vor unserem Transrapid an einer Magnetschwebebahn gearbeitet, allerdings wohl recht erfolglos.

Da liegt der Verdacht des Plagiats nahe, allerdings sollte man nicht vergessen, dass die Jungs mittlerweile auch eigene Raumfahrt betreiben. Somit sollte man eigentlich meinen, dass sie eine Schwebebahn auch alleine hinbekommen.
Kommentar ansehen
03.05.2006 12:31 Uhr von MornCo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ damagic: was glaubst du wo die die technik für die raumfahrt her haben? :)
Kommentar ansehen
03.05.2006 14:07 Uhr von damagic
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@MornCo na hoffentlich nich aus dem Transrapid...würde eine kurze Ära werden ;)
Kommentar ansehen
07.05.2006 22:23 Uhr von Fleurmia
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
finde ich gut... jaja... die chinesen werden uns noch überrennen.. die holen verdammt schnell auf..;o)

Refresh |<-- <-   1-20/20   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Australien: Rekord-Belohnung für Aufklärung von Frauenmorden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?