01.05.06 16:10 Uhr
 8.133
 

US-Rapper Gravy angeschossen - anschließend führte er geplantes Interview fort

Der US-Rapper Gravy aus Brooklyn sollte am Mittwochabend ein Interview mit dem New Yorker Radiosender Hot 97 führen.

Als er jedoch mit Freunden das Aufnahmestudio des Senders betreten wollte, tauchte ein schwarzer Escalade auf, aus dem mehrere Schüsse auf Gravy gefeuert wurden.

Der Rapper kam mit einem Streifschuss davon und ließ sich nicht davon abhalten, das geplante Interview zu geben. Mit blutendem Bein gab er das Interview und wurde anschließend ins Krankenhaus gebracht.


WebReporter: realCaleb
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Interview, Rapper
Quelle: www.mzee.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kalifornien: Junger Mann riskiert sein Leben um ein Kaninchen zu retten
Umstrittene Digitalwährung Bitcoin nähert sich der 20.000 Dollar Marke
50 deutsche Islamistinnen aus Syrien und dem Irak zurückgekehrt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

24 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.05.2006 16:07 Uhr von realCaleb
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wie nennt man sowas heutzutage? Ehrgeiz? Workaholic? Oder vielleicht doch Realness? Zum Glück wurden keine Unbeteiligten verletzt...
Kommentar ansehen
01.05.2006 16:35 Uhr von soulfly555
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Man nennt es Leichtsinnigkeit
Kommentar ansehen
01.05.2006 17:21 Uhr von Gentoo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Entertainment Höhö,
ich finde es recht amüsant.
Das es in die Kategorie "Entertainment" reingepackt wird, finde ich recht sarkastisch. Fängt er Kugeln wie Fifty mit seinem Gesicht :)

Heutzutage ist es ja allgemein "cool" angeschossen zu werden.

MfG
Gentoo
Kommentar ansehen
01.05.2006 17:56 Uhr von Reinsteckefuchs
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Man nennt es Imageprägung
Kommentar ansehen
01.05.2006 17:56 Uhr von simonl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Leichtsinnigkeit? ich nenne es einen marketing-gag.
Kommentar ansehen
01.05.2006 17:58 Uhr von Mr.Gato
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Vorher schnell ins Bein geschnitten --> Ausm Auto gestiegen --> Kollegen fahren mit nem Escalade vorbei und verschiessen Platzpatronen --> Tadaaa... Ein neuer Held is geboren (:
Kommentar ansehen
01.05.2006 18:17 Uhr von LinksGleichRechts
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Oh mann: Mindestens 1 mal pro Woche wird irgend ein Rapper angeschossen oder umgebracht und die Leute finden das dann super toll und cool.
Sowas ist auch noch ein Vorbild dann für diese kleinen Idiotenkiddies...
Kommentar ansehen
01.05.2006 18:18 Uhr von Andmay
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
der harte Mann: man man man da wollte wohl wer den harten Macker markieren. Jetzt hat er zusätzlich noch mehr Werbung dadurch für sich gemacht...
Kommentar ansehen
01.05.2006 18:19 Uhr von Jorka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Mann hat Nerven wie Stahl: gottseidank ist er nur leicht verletzt worden.
Kommentar ansehen
01.05.2006 18:21 Uhr von Davor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
oh Gott: und ich hab so Scheiße früher gehört...

irgendwie gibts keine Rap-News mehr ohne Schießerei, Tote, Verletzte

Das scheint wohl die Richtung zu sein und das Image welches gepflegt werden muß

no thx

wo sind die Zeiten von digital underground oder newcleus nur hin...
Kommentar ansehen
01.05.2006 18:29 Uhr von Zipstah
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dummbatzen hier Wenn ich so Affenkommentare lese wie: "Boa und sowas habe ich früher gehört" Dann gibt mir das schon zu denken. Was haben denn die scheiß Schießereien mit der Musik bzw mit Rap zu tun? Wie engstirnig kann man denken? So dumm können die ganzen Rapper nicht sein, die machen in zwei Jahren mehr Kohle als zehn Generationen eurer ganzen Familie Könnt ich jedes Mal kotzen, wenn ihr eure voreingenommenen Meinung zum Thema Rap abgebt!
Bei den Afrikanern spendet ihr doch auch fleißig gegen Aids, anstatt zu sagen: "Boa, die dummen Negroiden." Ja, das ist natürlich ein gemeiner, böser Vergleich. Kommt klar in eurem Schöneweltleben..
Kommentar ansehen
01.05.2006 18:40 Uhr von Davor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
dummbatzen hier teil 2: wenn ich die kommentare der überbehüteten verhätschelten und (nicht nur multimedial) optimal von Mama und Papa überversorgten MIttel- und Wohlstandskindis lese die sich versuchen mit dem Rap wenigstens etwas thrill in ihr eigenes Schöneweltleben zu zaubern dann gibt mir das schon zu denken. Wer nicht erkennt daß es keine Musikrichtung gibt die so sehr von dem "sex, crime & violence" - Image lebt, diesen ja sogar bestmöglich kultiviert, um eben damit ja auch

--> " machen in zwei Jahren mehr Kohle als zehn Generationen eurer ganzen Familie"

mehr Kohle zu machen in zwei Jahren als zehn Generationen meiner Familie --

wer nicht erkennt daß dies alles nur Teil einer schlechten SHow ist, dann aber fragt "was hat Rap mit Gewalt zu tun" und die eigentlich ins AUge springende Antwort "weil es Teil der Vermarktungsstrategie ist" - -

wer also nicht versteht daß er die Antwort auf seine Frage in seinen eigenen Kommentar eingebaut hat- -

sollte vielleicht jetzt lieber seine Schularbeiten machen als bei ssn seine Zeit zu verplempern. Dann klappt es vielleicht auch mit einem eigenen und selbstversorgendem Leben, wer weiß?
Kommentar ansehen
01.05.2006 19:01 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
diese: rapper können sie doch nicht mehr alle haben. und dann sagt man metaller seien aggressiv. SCHEIß RAPPER
Kommentar ansehen
01.05.2006 19:34 Uhr von DarkMAnZ
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lol: Scheiss Rapper und Metaller :D
Kommentar ansehen
01.05.2006 20:41 Uhr von mäGGus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Harr Harr @Zipstah: Uhhh bist ein ganz ein harter was? Wer solche Worte wie "Dummbatzen" oder "Affenkommentare" gebraucht MUSS ja erfolgreich werden.

Zum Thema "zehn Generationen":
Diese Sprechgesangspappnasen kriegen nur soviel Geld weil Aber-Millionen von Leuten das Ziel ihres Konsums um die Karriere beneiden. Ist ein lustiges Phänomen...ohne die Leute die ihn wegen seines Geldes beneiden hätte er garkeins. Und in einer Zeit wo jeder Arbeitslos werden kann ist es natürlich sehr attraktiv ein Vorbild zu haben das fürs Labern und Drogen nehmen Geld bekommt -ne?

Leider ist aus diesem Phänomen eine Bewegung entstanden von dummen "gespoilten" Kids die sich einbilden das Drive-Bys und Drogenhandel echt voll cool sind und man davon automatisch ein SUV mit den vielgerühmten "20 inch Rims" bekommt. Am Ende landen die jedoch meistens in Drive-Ins und KAUFEN die Drogen. Das die Realität anders aussieht kriegt man ja gerade in Europa (wo die Gewalt und vorallem Rassendiskriminierung noch lange nicht so krass ist wie in den US) mit Sicherheit nicht mit.

Ich bezweifle das du lieber Zipstah aus einem echten Ghetto kommst und deine ethnische Gruppe jemals mit Staatsgewalt verfolgt wurde (außer du bist jüdischen Glaubens). Wie willst du nachvollziehen was Rap mit Gewalt zu tun hat? Rap ist verbale Gewalt warum sonst heisst die populärste Form des Wettkampfs sonst "Battle" (Schlacht). Die Form von Gewalt wie sie das tolle HipHop Business verkauft ist eine Ableitung aus dem Alltag der Unterdrückten und Kriminalisierten allerdings gibt es diese Leute nur in ein paar einzelnen Gebieten. Das was die Jugendlichen in der ganzen Welt als "Kult" angenommen haben ist eine moderne Form von "Räuber und Gendarme" nur das es jetzt eben "Gangsta und Polizei" heisst. Mit ner Knarre rumfuchteln und dicke Autos fahren kann jeder ... man muss ich nur mal überlegen warum ... das ist alles Kompensation von zu klein geratenen Körperteilen.

Ich hab selbst lange Jahre ausschließlich Rap/HipHop gehört weil mir die Musik noch Spaß machte. Doch leider hat sich die ganze Chose in den letzten paar Jahren so gewaltig in Schei?e verwandelt das man es echt nicht mehr ertragen kann. Für mich ist es kein Talent einen einfallslosen Beat auf dem Keyboard einzusamplen und dann aus "Nigger, Bitch, Motherfucker, Crack, Homie, Esaclade" und anderen Schlagwörtern einen Text zu basteln. Warum kann überhaupt jemand der öffentlich zugibt Crackdealer gewesen zu sein ne Karriere machen? In der "realen" Welt bekommen solche Tätowierten Schwachköppe gerade mal die Nummer vom Sozialamt gesagt ... schonmal aufgefallen -Homie?
Hast du dir mal die Mühe gemacht so ein Rap Album zu übersetzen? Die meisten Stücke haben nicht viel mehr Inhalt als ein Malbuch. Dies zum Thema "voreingenommen" es war bei mir ein langer und vorallem unbewusster Prozess der aber spätestens bei "Lil John" meine Liebe für diese Musik endgültig in eine "naja geht so, muss aber wirklich nicht mehr sein"-Ecke getrieben hat.

Freu mich schon auf die Antwort ... bitte nicht zu viele Slangausdrücke das kam leider bei uns im Leistungskurs Englisch nicht dran.
Kommentar ansehen
02.05.2006 01:13 Uhr von Davor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
mäggus: so schauts aus :-)

kann ich genauso bestätigen

hab früher selber viel Rap und Hip Hop gehört -
irgendwann war ich kuriert von diesem Selbstzweckkult der sich selber bestmöglichst versucht auszugrenzen - in einer Art in der das einst ausgegrenzte plötzlich salonfähig und modisch war

weißte was mittlerweile wirklich ausgrenzend wäre?
Vivaldis 4 Jahreszeiten (waren die von ihm?) zu hören z. B. - damit hebt man sich ab vom Rest :-)

aber es geht ja nicht ums abheben sondern darum den Kindis einzureden wenn sie alle das gleiche tun dann heben sie sich aber saftig ab...

naja
Kommentar ansehen
02.05.2006 02:30 Uhr von mrmaximo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
mäGGus: Echt schön geschrieben :-)

Kann dir echt nur voll recht geben...

Ich hab selber früher noch Hip-Hop angehört, dass was aber jetzt Musikalisch abgeht, kanns nicht mehr sein...
Ab so 2003 gings nur noch Bergab...

Sowohl der Ami Rap als auch die HipHop Szene in Deutschland...


Aber mal zum Thema zurück...

Ich finde die sache riecht schon verdächtig nach Marketing...

Hört sich wie ein Drehbuch an, das man in verschiedenster Form desöfteren mal irgendwo gesehen hat...
Kommentar ansehen
02.05.2006 08:33 Uhr von lucky strike
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Meeeeeeeeeehr: es müssen sich definitiv mehr rapper übern haufen ballern, dann hört endlich mal die grottenschlechte musik auf
Kommentar ansehen
02.05.2006 09:48 Uhr von stefan84m
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich finds cool: der heult wenigstens nicht rum wie Britney Spears oder J.Lo.

Ausserdem nur weil es in der Rockerszene es haeufig zu schlaegereien... kommt kann rock noch nichts dafuer oder die Selbstmordrate der Pop und Boygrouphoerer hoeher ist...

Das ist der selbe Quatsch, nur weil einer Counterrrrstrike auf seinen Rechner hatte, war das noch lange nicht der Grund, Amok zu laufen.

Ich finds wirklich ne coole Aktion :)
Kommentar ansehen
02.05.2006 10:37 Uhr von geldschein
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
show mußt go on: es wird doch nirgends so geschauspielert wie im SHOWBUISINESS
Kommentar ansehen
02.05.2006 10:54 Uhr von Luzifers hammer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Selbst mein Kumpel: der Hip Hopper ist(studiert Sozialwissenschaft) meint das 90% der Typen schlicht weg Vollhirnis sind.
Mehr muss man dazu wohl nicht sagen.
Kommentar ansehen
02.05.2006 12:10 Uhr von mscw
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hehe - ich muss lachen: ich nehme die "rap-szene" weder in schutz, noch verurteile ich was, wovon ich keinen schimmer habe. aber die wannabe-rethorik-wunder mit ihrem "fast" vernichtenden urteil find ich geil. schönen dank, dass ihr so nett und anständig unterhaltet.

ihr pfeifen
Kommentar ansehen
02.05.2006 12:18 Uhr von Mutzi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wer? Ich habe von dem Typen noch nie was gehört und wollte sehen, wie der aussieht. Naja, also, ich habe den Namen mal bei Google eingegeben und ein Bild von ihm gesucht. Ich bekam leider nur Soßentöpfchen zu Gesicht...Ähm, ja... Wenigstens hat ER seinen Namen mal in der Zeitung gelesen.
Kommentar ansehen
02.05.2006 12:53 Uhr von Geldboy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Luzifer: Ein rappender Student..braucht kein Mensch!

Rap berichtet Geschichten von der Straße, von Drogen, Kriminalität, Sex und Gewalt - Dinge, von denen ein behüteter Soz-Student nicht im Ansatz einen Schimmer hat.

Und Mittelstands-"Deutschrap" brauchen wir keinen mehr..

Refresh |<-- <-   1-24/24   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kalifornien: Junger Mann riskiert sein Leben um ein Kaninchen zu retten
Umstrittene Digitalwährung Bitcoin nähert sich der 20.000 Dollar Marke
Digitale Währung Litecoin ist um 4000 Prozent seit Anfang 2017 gestiegen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?