30.04.06 17:03 Uhr
 1.270
 

Medienexperte weist positive Auswirkungen von PC-Spielen auf

Der Medienexperte Jörg Müller-Lietzkow an der Universität Jena will die positiven Auswirkungen von Computerspielen auf strategisches Denken und mathematisches Verständnis der Anwender verdeutlichen.

So werde auch auf die Einsatzmöglichkeiten von Flugsimulatoren bei der Ausbildung von Piloten hingewiesen. Die oft bestehende Meinung, dass Computerspiele die Aggressivität von Kindern und Jugendlichen fördern, sei falsch.

Dies sei durch etwa 6.000 weltweite Studien belegt worden, wobei es keinen starken Zusammenhang zur Gewaltbereitschaft gab. Der Anteil von Gewaltspielen betrage fünf bis zehn Prozent von jährlich etwa 3.000 neu vorgestellten Computerspielen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: labor_007
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Spiel, PC, Medium, Auswirkung
Quelle: futurezone.orf.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neue Funktion: Facebook hat Entdecker-Feed eingeführt
Nachbauten von originalen Spielhallen-Automaten in Mini-Formaten angekündigt
Bundesamt warnt vor Sicherheitslücke in WLAN-Verschlüsselung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.04.2006 19:16 Uhr von SaSaLe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
was ein Wunder Hätte nicht gedacht dass wenn man sich lange Zeit auf eine Beschäftigung konzentriert man gewisse Fähigkeiten steigert... Braucht man auch keine Studie für, funzt auch mit der Logik.
Kommentar ansehen
30.04.2006 21:09 Uhr von mäGGus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Autor: Der Satz "Medienexperte weist positive Auswirkungen von PC-Spielen auf" würde bedeuten das der gute Mann jetzt schnellere Reflexe hat oder strategisch besser denken kann.

Ich weiss nicht wie die Österreicher es sagen aber bei uns in Deutschland heisst es

"weist nach" oder "zeigt auf" ...

alles andere ist Humbug.

Bitte entscheiden =)
Kommentar ansehen
30.04.2006 23:43 Uhr von Sonatine
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und nun: sollte dieses Ergebnis unseren hiesigen Politikern vorgelegt werden, besonders Herrn Stoiber, damit sie endlich sehen, dass sie Gewaltspiele und Strategiespiele Unrecht tun.
Kommentar ansehen
01.05.2006 02:14 Uhr von adsci
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@sonatine: darauf kannst du lange warten.
unsere gesellschaft ist noch viel zu verstaubt. bis man merkt das moderne spiele nicht nur teufelszeug sind und man in counterstrike keine schulmädchen vergewaltigen muss vergehen noch ein paar jahre. bis dahin gibt es genug wähler älteren semesters die stoiber und co zustimmen. und wer will schon die wahrheit, wenn die lüge die wahl vereinfacht?

ich finde nicht alle spiele gut. zwar könnte man manches noch als parodie durchgehen lassen, aber manches ist schon übertrieben. das muss nicht sein. ich finde spiele dürfen nicht den gewaltgrad von filmen erreichen, sondern müssen darunter bleiben. anders als im film ist man im spiel ja "mittendrin statt nur dabei". spiele sollen gewalt nicht als spielziel, sondern höchstens als mittel benutzen. realistisch und nicht verschönigend. spass und teamgeist anstatt langeweile und zerborstene köpfe.

nur eins ist sicher auch das krasseste spiel macht nicht ganze generationen zu gewalttätern ohne mitgefühl. auch wenn ich mir vorstellen kann, dass es kranke gibt, die meinen ihre bereits vorhandenen fantasien in spielen zu erleben. und da das dann nicht reicht kommt es zu mehr. zum glück sind das nur sehr wenige.
Kommentar ansehen
01.05.2006 10:30 Uhr von nester
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
endlich: also wenn ein schwede einen schulabschlus mit unter 1,5 hinlegt und dabei wacraft 3 champion ist, dann muss an dieser studie etwas dran sein. und ich glaube auch nicht das ein "dummer" mensch es schaffft über 300 befehle pro minute zu geben, sich jeden hotkey von zig einheitzen und gebäuden zu merken und nebenbei auch noch den gegner strategisch auszuschalten. da gehört ne menge dazu.
das ist genauso wie mit den reflexen eines top counter strike spielers.
Kommentar ansehen
01.05.2006 10:34 Uhr von fischhäppchen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
goil! endlich haben die ma wat nützliches rausgfunden :)
Kommentar ansehen
01.05.2006 12:30 Uhr von Mondelfe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das Problem ist nur... dass gerde die 5 - 10 Prozent Kinder und Jugendliche am meisten interessieren...
Kommentar ansehen
02.05.2006 10:11 Uhr von Deathmachine
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Mondelfe: "Das Problem ist nur...
...dass gerde die 5 - 10 Prozent Kinder und Jugendliche am meisten interessieren..."

das stimmt nicht ganz
guck dir z.b. mal die verkaufszahlen von World of Warcraft oder Warcraft 3 an, da hat man wirklich nur ein wenig pixelblut, mehr nicht
auch Counterstrike "glänzt" nicht mit extremer gewaltdarstellung, alles was man sieht ist rotes blut und realistisch berechnete körper - "trotzdem" wird es extrem viel gespielt

der hauptgrund, warum leute (vor allem minderjährige) extrem gewalttätige spiele spielen ist meist, weil es verboten ist, und verbotenes einfach "cool" macht....
Kommentar ansehen
02.05.2006 12:00 Uhr von drgary
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wie überall positive UND negative Seiten Dass Computerspiele viele positive Seiten haben ist ja sowieso klar ... nur dass sie auch gewisse negative Seiten haben hört halt kein Spieler so gern ... (und vor allem nicht die Spieleindustrie einschließlich den Magazinen, denn die leben schließlich davon...)

Diese Studie zeigt wieder mal all die positiven Seiten auf und verneint jegliche negativen Auswirkungen

Und die nächste Studie wird wieder herumposaunen, dass alle Computerspieler potenzielle Massenmörder sind und ausschließen, dass Spiele positive Seiten haben...

Die Wahrheit ist wohl wie immer und überall im Leben, dass es beide Seiten gibt ... bei einem Jugendlichen wirkt sich das dann mehr aus, und beim anderen weniger ... je nach Dosierung ...

Prost! Auf dass noch viele Studien publiziert werden, ohne dass wir jemals ein wirklich diffiziles Ergebnis haben werden ... ;)

(Ironiefaktor dieses Beitrages: 30%)
Kommentar ansehen
03.05.2006 19:26 Uhr von Marc-xteam
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bei manchen kommentaren Denkt man wirklich ihr seid dumme Poliktiker.

So siehts aus:
98%der Spieler Wirkt sich jeder Game Gut aus sowas sie Viel gewalt etc. soll es nicht geben ist nur pure dummheit weil die person etc.Selbst nie Games Spielt sondern nur kurz mal News etc. gucken.

2%Der spieler wirkt es sich schlecht aus da diese kinder Unterbelichtet oder einfach nur dumm sind.
Und die Realität nicht von der Fantasie Unterscheiden können.
Aber warscheinlich sind hier weniger.

So ist es und nicht anders.
Wenn etwas Gewaltätig macht dann Fussball etc.

Spielen Baut Stress/Aggresävitet ab.

Bei Spielen die Hohe Inteligenz erfordert (Diese spiele Gibs nun Fast nicht mehr auf den Markt) zeigen auch viel Gewalt.

Und es macht nur Schlauer so ist es und nicht anders,
habt ihr mal einen Computerspieler gesehen der sich andauernd b.t.w:Oft Gekloppt hat?

[b]Sowas gibt es nicht[/b]

Mfg.Marc-xteam

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japan: Forscher können erstmals riesiges Höhlensystem auf dem Mond nachweisen
Bonn: Elf Jahre Haft für abgelehnten Asylbewerber wegen Vergewaltigung
Fußball: Berlin und Köln vor dem Aus in der Europa League


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?