30.04.06 10:10 Uhr
 564
 

Irak: Vermutlich über 300.000 zivile Opfer seit Beginn der Irak-Invasion

Fast drei Jahre nach Beginn der Irak Invasion reißt der Strom der zivilen Opfer nicht ab, wie ein Mitarbeiter des zentralen Leichenschauhauses in Baghdad berichtet: Im April 2006 treffen dort jeden Tag immer noch durchschnittlich 85 Leichen ein.

In 2004 veröffentlichte das medizinische Journal "The Lancet" eine Studie nach der bis zu diesem Zeitpunkt über 100.000 Zivilisten ihr Leben ließen. In einer aktuellen Ergänzung berichtet der Wissenschaftler Les Roberts von nunmehr 300.000 Toten.

Die Zahlen der Wissenschaftler werden offenbar durch die des zentralen Leichenschauhauses bestätigt. Allein dort werden jedes Jahr 30.000 Opfer registriert, die Zahlen aus Basra, Mossul, Ramadi, Kirkuk, Irbil, Nadschaf und Karbala nicht eingerechnet.


WebReporter: snafu23
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Irak, Opfer, 300, Invasion
Quelle: www.ipsnews.net

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Bild" erstattet Anzeige gegen Münchner Polizei
Bangladesch hat fast eine Million Rohingya-Flüchtlinge aus Myanmar aufgenommen
Braunschweig: Bei spektakulärer Flucht verfolgen 21 Polizeiautos 18-Jährigen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.04.2006 10:10 Uhr von snafu23
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Studie des Jahres 2004 war für viele westliche Bürger schon erschreckend, jedoch haben seitdem die Kampfhandlungen nicht abgenommen und damals war auch noch nicht die monatelange Großoffensive in Falludschah erfasst. Dort wurden unter anderem Brandwaffen wie weißer Phosphor flächendeckend eingesetzt, was in urbanen Gebieten völkerrechtlich geächtet ist. Auch der Einsatz von Waffen mit abgereichertem Uran hat zu Vergiftungen von Luft und Grundwasser geführt. Die Verursacher sind skrupellos!
Kommentar ansehen
30.04.2006 14:00 Uhr von mäGGus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Habt ihr was anderes erwartet? Die Zahlen dürften doch niemanden überraschen. Niemand kontrolliert bzw. reglementiert die Methoden der Besatzer und gerade Privatfirmen die ihre Sicherheitskräfte dort einsetzen haben Menschenrechte nicht budgetiert. US-Soldaten scheinen allein aus prestigegründen für ihr eigenes Land mittlerweile den Finger nur noch halb so schnell an den Abzug zu legen aber gekämpft wird ja dennoch. Weil sich aber auch die Führung konsequent gegen eine sinnvolle Lösung und schrittweise Autonomisierung des Irak wehrt brauchen wir nicht erwarten das diese Zahlen von nun an stagnieren werden.
Kommentar ansehen
01.05.2006 06:21 Uhr von snafu23
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Erwartet nein Aber berichtet werden uns von 10%. Moderne Kriegsführung ist astreine Massenvernichtung. Da sind die Gefehr und die Folgen von Terrorismus eher minimal.

Grüße
snafu
Kommentar ansehen
02.05.2006 11:58 Uhr von Koyan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Seit beginn vielleicht, wahrscheinlich viel mehr,: aber die Zahl der Opfer seit der Vorbereitung (die fing ja schon beim ersten USA-Irak Krieg an) geht wohl in die Millionen....

Schließlich sind die Toten die durch das Embargo starben und die massakrierten irakischen Soldaten beim Rückzug aus Kuwait ja uch Opfer der US-Invasion, diese diente ja der Vorbereitung....

Ganz ehrlich, ich würde sagen die USA hat sicher einige Millionen Iraker auf dem Gewissen.

Trotzdem kommt es wohl nicht an das Massenmord Numero Uno ran, nämlich die Indianer....

Hmmm. Ich klinge ziemlich Anti-amerikanisch, bin ich eigentlich gar nicht. Das ist wohl der herbe Nachgeschmack der Wahrheit.
Kommentar ansehen
06.05.2006 09:31 Uhr von vosteI
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wenn man noch weiter zurück rechnet: und die US-aufrüstung husseins mit einbezieht als es noch gegen khomeni (weiß nich genau wie er sich schreibt) ging - der damalige irak-iran-krieg forderte ja auch so 1 bi 2 tote...

:/ krass - btw: wieviel einwohner hatte oder hat eigtl der irak? 26 Mio.?

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Bild" erstattet Anzeige gegen Münchner Polizei
Achtung: Dreiste Abschlepp-Abzocke
Fußball: Superstar Neymar erhält erste Rote Karte bei Paris Saint-Germain


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?