29.04.06 19:19 Uhr
 3.699
 

Bedenken durch Datenschützer: Levis liefert erste Jeans mit RFID-Chips aus

Aufregung in den USA bei der Initiative CASPIAN (Consumers agaginst Supermarket Privacy Invasion and Numbering): Im Rahmen eines Pilotprojekts wurden von Levi Strauss Jeans mit dem umstrittenen RFID-Chip im Etikett für den US-Markt ausgeliefert.

Es herrschen Bedenken im Bezug auf die Privatsphäre vor: Ausspähung des Kunden durch Speicherung von kundenspezifischen Daten auf dem Chip. Levis beruhigt, da nur Daten des Barcodes auf den Chips gespeichert seien.

Diese Daten dienen laut Levis dem Handel für seine Disposition.
Benetton brach bereits 2003 nach Protesten von CASPIAN ein ähnliches Projekt mit den RFID-Chips ab.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: calfin
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Daten, Chips, Jeans, Bedenken, RFID
Quelle: derstandard.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Gut gehendes Café muss schließen - Kein Personal zu finden
Urteil: Banken dürfen nur tatsächlich verwendete SMS-TAN berechnen
Doktorvater von Wladimir Putin hat es nun zum Milliardär gebracht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

33 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.04.2006 19:14 Uhr von calfin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Interessante Meldung. Der gläserne Kunde. An jeder Supermarktkasse gescannt durch den Chip. Auf der einen Seite für die Disposition ein Fortschritt, da man jederzeit Daten abfragen kann und zum Beispiel weiß, wo sich die Ware im Zulauf befindet. Für den Kunden allerdings ein unbehagliches Gefühl, mit Funkchips durch die Gegend zu rennen und zu wissen, daß sein Konsumverhalten ausgespäht werden kann.
Kommentar ansehen
29.04.2006 19:35 Uhr von Ammy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
da sag ich nur "wen intressierts ?", denn: jeder muss selber wissen ob er sich passiv dagegen wehrt - nicht kaufen - oder ob er sich gerne ausspähen lässt. Gottseidank gibt es Organisationen wie diese die den normalen Bürger über solche Dinge aufklären :D
Kommentar ansehen
29.04.2006 20:51 Uhr von zottelhaar
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
die Öschis die Dep Es handelt sich hier um das Anhängeetikett. Nur Öschis oder Amis sind unfähig, nach dem Kauf das Etikett zu entfernen. Jeder Normaldenkende entfernt die Dinger ebenso wie das Preisschild und die Ersatzknöpfe.

Kommentar ansehen
29.04.2006 21:04 Uhr von MrStrange
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ zottelhaar: Genau meine Meinung...
RDIF wird bestimmt nicht zur Überwachung eingesetzt. Das erspart Euch nur in Zukunft, den Einkaufswagen ein und auszuladen...
ein RDIF hat eine Sendereichweite von ca. 1 Meter - wer soll damit jemanden Überwachen?

Gruss MrStrange
Kommentar ansehen
29.04.2006 21:24 Uhr von rohu
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@zottelhaar: wenn du immer die Etiketten entfernst, bist du eine seltsame Person.
Kommentar ansehen
29.04.2006 21:48 Uhr von Tobias.G
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Genau alles Quatsch: Diese ganzen Datenschützer sind alle blöd.

Die ganzen Geschichten über Datenschutz sind ja völlig unvorstellbar:
http://twister.stop1984.com/...

Und RFID Chips sind ja nichts anderes als Barcod-Etiketten:
http://www.foebud.org/...

Die Lückenlose Überwachung unserer gesamten Telekommunikation mittels Vorratsdatenspeicherung dient auch einzig dem Schutz vor den ganzen Terroristen in Deutschland, die ja keine Kryptografie und Steganografie einsetzen:
http://www.datenschutzzentrum.de/...

Auch die geplanten ePässe schützen uns nur, niemand käme auf die Idee die darauf gespeicherten Daten einschl. unserer Biometrischen Merkmale weiter zu verkaufen:
http://www.spiegel.de/...
http://www.heise.de/...

Und auch große Firmen wie Google werden schon sorgsam mit unseren Daten umgehen:
http://media.aperto.de/...





Datenschutz ist wichtiger denn je. Die gleichgültigkeit und das desinteresse vieler Bürger kotzt mich an. Wie in den letzten Jahren Schritt für Schritt Privatsphäre eingeschränkt wurde und die Bürger immer weiter an die Preisgabe ihrer Daten gewöhnt wurden, ist beängstigend. Ich verstehe nicht warum man für 3Cent Rabatt sein gesamtes Kaufverhalten an Firmen verkauft oder warum man für ein Fußballspiel seine halbe Lebensgeschichte an den DFB und seinen Sponsoren weiter gibt.
Kommentar ansehen
29.04.2006 22:15 Uhr von Tobias.G
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@MrStrange: --------------------
"RDIF hat eine Sendereichweite von ca. 1 Meter - wer soll damit jemanden Überwachen?"
--------------------

Die Aussage allein ist Blödsinn. RFID ist nicht gleich RFID. Es gibt Chips mit einer Reichweite von mehreren hundert Meter. Passive Transponder könnten über 10 Meter senden und die Entwicklung geht weiter.


Wo steht eigentlich das ich die RFID Chips einfach von der LEVI-Jeans entfernen kann.

"Zwar spricht Levi´s bei seinen Markierungen zurzeit von "Hang Tags". Doch der Sprachgebrauch deutet nicht unbedingt auf reine Preisschildchen, die an Plastikfäden baumeln und die wohl jeder Käufer vor dem Anziehen seiner Erwerbung entfernen wird: Gerade bei Blue Jeans gibt es einen fließenden Übergang zu Etiketten, die am Hosenbund als Mode-Accessoires aufgenäht sind. Außerdem will sich Levi´s offenbar nicht auf eine bestimmte Vorgehensweise festlegen lassen.
Mehr noch: Auf Anfrage war der Hersteller nicht einmal bereit, Sitz und Name der RFID-nutzenden Handelspartner zu enthüllen."
http://www.heise.de/...
Kommentar ansehen
29.04.2006 22:40 Uhr von ManuelDoninger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
vorerst werden die chips nur in den anhänger-etiketten eingebracht, auf denen auch der preis steht, und ich denke, dass jeder (auch die öschis oder amis) diese etiketten früher oder später entfernt.
allerdings halte ich es auch für bedenklich, wenn die chips in der kleidung eingebracht sind.
Kommentar ansehen
29.04.2006 23:05 Uhr von questchen999
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
toll: naja, was soll man dezu sagen. der gläserne kunde kommt wohl erst beim nächsten schritt. naja, warum irgendwelche chips einsetzen wenns auch einfach geht und gegeangen ist.

sachen die die menschheit nicht braucht. oder anderst: sachen die der konsument nicht braucht.

weiss zwar nicht wie das mit der strahlung ist. aber wenn man impule (oder so) versendet, dann wird es wohl auch etwas strahlen.
Kommentar ansehen
29.04.2006 23:22 Uhr von ManuelDoninger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@questchen: die rfid-chips strahlen nicht weil sie passiv sind. die werden nur erkannt wenn ein entsprechendes auswertegerät in der nähe ist. das strahlt dann
Kommentar ansehen
29.04.2006 23:25 Uhr von Leviamoth
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Leutz! Das mit dem gläsernen Kunden is schlimm, keine frage.
Aber die Überwachung is leider nich aufzuhalten. Dazu bräuchte man eine aufgeklärte Bevölkerung und dann ginge es auch ncih wirklcih! Leider!
Aber von wegen strahlung:
leute die keine ahnung haben sollten ruhig sein!
Das sind die leute, die eigentlcih auch wegen radio demos machen müssten.
Alle hacken immer auf der bösen strahlung rum, ohne zu wissen was das überhaupt is!
Strahlung is im grunde das gleiche wie licht, oder auch radiowellen.
Und genau dann, wenns dann mal schädlich wird, elektrosmog zb, dann sagen die leute nix. können sie auch gar nich, weil sie keine ahnung haben und man das auch nur mit ahnung feststellen kann!
RFIDs sind ne tolle sache, wenn mans als kunde kontrollieren könnte!
So isses nix anderes als marktspionage.
Aja, mit den dingern kann man auch viren in die scannercomputer schmuggeln. interessant oder?
Kommentar ansehen
30.04.2006 00:04 Uhr von polake
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
selbst ist der Mann: Was soll denn jetzt wieder diese Aufregung um Nichts ?
Gläserner Kunde ... Überwachung ... Datenschutz ... Bla Bla Bla !!

Mann, steckt die Klamotten halt 5 Sekunden in die Mikrowelle und fertig ist mit dem RFID !
Das überlebt der nicht !! Oh Leute...
Kommentar ansehen
30.04.2006 00:27 Uhr von questchen999
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Leviamoth: ich hab ja gar nicht gesagt das es 100% strahlt, habs doch nur vermutet.

das mit dem licht habe ich genau heute gelesen. licht... also ein photon ist teilchen und welle (?) :P... habs vergessen ^^..... naja... kann schon sein. aber die strahlung (ich versteh das nicht so ganz) von den handyantenen ist ja auch gefärlich... also vom handy selber geht ja auch strahlung weg. und mit dem UMTS wird die strahlung ja noch grösser... naja, was es für schäden gibt, dass kann heutzutage niemand sagen... aber in 50 jahren sehen wir ja was aus den "dauer elektro/strahlen smokern" wird...
Kommentar ansehen
30.04.2006 00:34 Uhr von DreamcatcherGO
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
RFID: Ähm von wegen Müll und Datenschützer sind blöde. Ich bin aus der Bracnhe und kenne mich damit bestens aus.

Stellt euch diese RFIDs einfach als Flashspeicher vor "USB" Stick natürlich nicht mir soclh enormer kapazität.

Da kann man alle möglichen Daten raufschreiben und lesen ohne das der Kunde was davon merkt und die distanz von RFID vom Lesegerät bzw schreibe Gerät kann thoretisch per Sattelit gelesen werden. Je nach dem was für eine Art von RFIDs benutzt werden.

Also ich persönlich möchte nicht wenn ich eine jeans bei mezro gekauft habe mit meiner krditkarte. Datenbank wird angelegtw er ich bin als person und überall wo dieses ding ausgelesen wird wissen die dnakd er vernetzung wer ich bin, wo ich bin, wie lange, wann, was ich gerne kaufe, wo ich mich gerne aufhalte. RFID eröffnet ungeahnte möglichkeiten.

bitte informiert euch bevor ihr wieder so einen schwachsinn schreibt.

Kleiner Trick wie man RFID in kleidung unschädlich machen kann, kleidung in die Mikrowelle und starten das ding, dann dürfte anch einer kurzen zeit alles ausser betrieb sein oderd en RFID mit aluminum verhüllen
dann kann es nicht gelesen oder beschrieben werden.


Keine Haftung für die Tipps die von mir gegeben werden!
Kommentar ansehen
30.04.2006 01:03 Uhr von Tobias.G
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
DreamcatcherGO: Was machst du in der Branche?
Dein Kommentar hat mich echt beeindruckt.
Sogar mit der Sattelit Technik kennst du dich aus.

Hier mal ein Bericht über die zukünftige Möglichkeiten von RFID-Chips und Satelliten:
http://www.netzeitung.de/...
Kommentar ansehen
30.04.2006 02:11 Uhr von mila19
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
sehr sorgsam mit daten *lol*: man merkt ja heute schon wie sorgsam einige firmen mit den email adressen ihrer kunden umgehen.
ich bekomme ca. 10 spammails pro tag und ich bin mir sicher das ich mich nicht in eine mailingliste einegetragen habe oder einen newsletter bestellt habe.
wenn der datenschutz der zukunft so aussieht dann sollen die verantwortlichen dafür von mir aus sofort alle tot umfallen.
ich dachte immer die scenen wo tom cruise, nach dem scan seiner augen, beim einkaufen mit namen angesprochen wird im film "minority report" wäre Scifi, aber da hab ich mich wohl geirrt.
Kommentar ansehen
30.04.2006 02:33 Uhr von bumbui
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Dreamcatchergo: Sicher gut gemeinte Tips deinerseits,aber offensichtlich in grosser Hast getippt.Stellenweise kaum noch erkennbar,was gemeint ist.Wirf doch lieber noch mal einen Blick auf den Artikel bevor Du ihn sendest.
Tu ich auch :-)
Mfg
Kommentar ansehen
30.04.2006 03:59 Uhr von seaofgreen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich glaub ich geh ma schnell kotzen, das mit den satelliten is einfach zu heftich :(

..zum zerstören, der ccc hat letztens was gebastelt. da kann man mit nem kondensator plus spule einen kleinen emp ausenden der die antenne des chips grillt. ist vielleicht besser als seine neu gekaufte jeans in die microwelle zu stopfen..

ich schätz mal alleine für den besitz so nem gerätes wirst man in zwei, drei jahren unter terrorverdacht auf den stuhl gesetzt
Kommentar ansehen
30.04.2006 06:39 Uhr von blablubb1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kennzeichnungspflicht: Für Produkte mit RFID chips sollte Kennzeichnungspflicht herschen.

So könnte man solche Produkte gezielt boykotieren.
Ihr glaubt garnicht was ihr schon jetzt täglich einkauft, wo die Dinger schon drinnen sind..
Kommentar ansehen
30.04.2006 06:43 Uhr von blablubb1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Aktuelles Beispiel: Ein aktuelles Beispiel ist z.b. eine Frischkäsesorte, die man im Supermarkt kaufen kann, die einen RFID chip im Boden hat.
Bin mir jetzt nicht sicher ob das buko, oder exquisa, oder sonstwas war.
Ziemlich schockend jedenfalls.
In diesem Nassrasierer, aus der Werbung, wo ne Batterie reinkommt und der dann vibriert, ist auch einer drinn - sogar aktiv, mit batterieunterstützung.
Kommentar ansehen
30.04.2006 09:52 Uhr von Tobias.G
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das schlimme ist: die Masse der Bevölkerung interessiert das alles garnicht. Die informiert sich nicht über mögliche Rsiken der Technik. Die findet das nur Cool und Bequem.
Die Feldversuche mit Tickets im öffentlichen Nahverkehr sind nur ein Beispiel dafür.
Kommentar ansehen
30.04.2006 10:23 Uhr von Sipo M
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
und wenn ich jetzt einfach nie mit meiner Karte bezahle,
bekommt auch keiner meinen Namen.

Oder wie soll der Buko plötzlich wissen wie ich
heisse, wenn ich doch einfach Bar bezahle?
Kommentar ansehen
30.04.2006 10:35 Uhr von Reizhirn
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
fördere das was du haben willst! tja, wer sowas kauft, dem müssen seine rechte komplett egal sein.
das muss jedem klar sein, der sich sowas kauft.
ich bin für eine hinweispflicht für solche produkte.
genau wie bei produkten die genmanipulierte rohstoffe enthalten, sollte dort ein deutlicher hinweis drauf enthalten sein, das ein gerät zur datensammlung integriert ist und so weiter... und diese auch sicher irgendwo gesammelt werden...

fördere das was du haben willst!
Kommentar ansehen
30.04.2006 10:47 Uhr von Reizhirn
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nachtrag und irgendwie bringt dieser chip ja auch vorteile:
man braucht keine kassiererinnen mehr, diese jobs werden gestrichen.
man braucht bloss die rdf-reader um zu sehen, ob der typ plagiate oder originale trägt, welches persönliche wirtschaftsniveau er hat. ob er sich den kredit überhaupt leisten kann, ob es wahrscheinlich ist, dass er die miete zahlen kann,...
auf einmal wieder: kleider machen leute, per knopfdruck kann sich der andere informieren, womit sich das gegenüber umgibt, brauchst ja nur die richtigen chips zu haben.
genau und dann macht man das teuer bezahlte levis-edikett ab, damit man den chip loswird, durch den man sich die kassiererin gespart hat.
achja, und die wirtschaft haut auch noch eininteresse daran, dadurch das die lohnkosten sinken, sind weniger da, mit denen der profit geteilt werden muss. das geld fällt immer schneller nach oben.
Kommentar ansehen
30.04.2006 11:58 Uhr von DreamcatcherGO
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ bumbui: Ja da hast du Recht, tippe zus chnell mit meinem 2 Fingersystem und dabei schlecihen sich jede menge Tippfehler ein. Zudem kommen noch ganze verwirrte Sätze dazu weil ich viel zu viel aufeinmal Schreiben möchte.

Zudem kann ich hier nicht alles über RFID schreiben, dafür habe ich damals eine 2 Stündige Abhandlung gehalten und nicht mal da konnte ich alle zu wort bringen.

RFID ist nicht shclechtes hat halt seine Vor und Nachteile, aber Gedanken sollte mans cih dennoch machen wenn es wie bei Minorityreoport zu geht.

Hier ahbe ich das über die RFID CHips gelernt und noch viel mehr auf http://www.technikerschule-berlin.de <-- Industrietechnologe für Datentechnik

Refresh |<-- <-   1-25/33   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

BAMF: Neue Identitätsprüfungen für Flüchtlingen
Neuer Bond-Film kommt erst im November 2019 in die Kinos
USA: Sprint eröffnet Twice the Price Shop neben Verizon Shop


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?