29.04.06 17:28 Uhr
 450
 

Berlin-Wedding: 31-Jähriger niedergestochen

Heute früh gegen 4 Uhr wurde ein 31-jähriger Mann aus Angola in Berlin-Wedding durch einen Messerstich schwer verletzt. Er konnte noch ein Taxi anhalten und um Hilfe bitten, bevor er zusammenbrach.

Er wurde unverzüglich in ein Krankenhaus eingeliefert, wo nach einer Notoperation keine akute Lebensgefahr mehr für ihn besteht. In Tatortnähe wurden zwei tatverdächtige junge Männer aus dem gleichen Stadtteil vorläufig festgenommen.

Über das Tatmotiv sind bislang keine Erkenntnisse vorhanden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: labor_007
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Berlin, Wedding
Quelle: www.berlin.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Manchester-Attentat: Obdachloser Held bekommt von Fußballklub Wohnung spendiert
Amtsgericht Neuruppin: Angeklagter erscheint mit Drogen in der Verhandlung
Brite muss wegen Halloween-Gag 15 Jahre ins Gefängnis

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.04.2006 19:39 Uhr von Jimyp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
muss man schon mutig sein, wenn man um 4 Uhr in Wedding unterwegs ist.
Kommentar ansehen
29.04.2006 21:31 Uhr von Cenor_de
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ja das ist tolle WM werbung: liebe Nazis, Asis und sonstiger Abschaum, macht doch bitte so weiter. Ich mein, wenn die Welt zu Gast bei Freunden ist, habt Ihr grosse Auswahl.
Kommentar ansehen
29.04.2006 22:26 Uhr von Terence_Hill
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
oh man: Lieber Cenor, anscheinend leidest du echt unter Verfolgungswahn! Denn in der Quelle (die du offensichtlich nicht gelesen hast) steht folgendes:
"Die Hintergründe der Tat sind unklar."

Wie war das? Wer lesen kann ich klar im Vorteil?
Kommentar ansehen
01.05.2006 17:40 Uhr von Helmtiger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Welcher Herkunft waren wohl die Täter? Die spärliche Berichterstattung der Medien und der Sprachduktus ("festgenommene junge Männer") lassen darauf schließen daß die Täter wohl keine "deutschstämmigen Deutschen" waren, ( was in Wedding auch höchst ungewöhnlich wäre) davon wäre sonst wohl schon mit Pauken und Trompeten berichtet worden. Pech für das Opfer - nun wird keiner für ihn demonstrieren oder beten.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

NATO-Gipfel: Trump blamiert sich als Pöbel
Campino findet, Jan Böhmermann habe einen "zynischen Pipihumor"
Manchester-Attentat: Obdachloser Held bekommt von Fußballklub Wohnung spendiert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?