29.04.06 14:04 Uhr
 835
 

London/GB: Cannabisfund im Haus des Verteidigungsministers John Reid

Am Samstag gab die Polizei bekannt, dass im Haus des britischen Verteidigungsministers John Reid eine winzige Menge Cannabis gefunden wurde. Es handele sich dabei um weniger als ein Gramm. Der Straßenverkaufswert beläuft sich auf 85 Pence.

Man fand das Cannabis während einer routinemäßigen Sicherheitskontrolle im Haus von John Reid. Der Fund wird keine strafrechtlichen Folgen für Reid haben - Reid habe mit der Polizei kooperiert und wird keiner Straftat verdächtigt oder beschuldigt.

Eine unbekannte Person aus Reids Umfeld erzählte Reuters, die Drogen hätten wahrscheinlich schon 20 Jahre im Haus gelegen und in dieser Zeit wären dort hunderte Menschen ein und aus gegangen.


WebReporter: ciaoextra
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Großbritannien, London, Haus, Cannabis, Verteidigung, Verteidigungsminister
Quelle: www.cnn.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Telekomaufsicht FCC hat Gleichbehandlung von Daten im Netz abgeschafft
Bandenkrieg: Anklage gegen führende Mitglieder der "Osmanen Germania"
Spanien: Bei Festnahme von Mörder "Igor, dem Russen" kommt es zu drei Toten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.04.2006 14:15 Uhr von Kampfpudel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Autor: "im Haus des Verteidigungsministers John Reid"
"im Haus von John Read"

Ja wie heißt er denn nun?

Nebenbei frage ich mich trotzdem, wie Cannabis in das Haus eines Verteidigungsministers gelangen kann.
Kommentar ansehen
29.04.2006 14:53 Uhr von usambara
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Smoking Gun wurde gefunden. Kein gelber Iraki?
Kommentar ansehen
29.04.2006 15:39 Uhr von eL LOcO ANdi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Aha eine routinemäßige Kontrolle, d.h. regelmäßig stattfindende Kontrolle, findet erst nach über 20 Jahren das dort befindliche Cannabis!? Ja, ne ist klar *lol*

Nichtsdestotrotz juckt mich das eigentlich gar nicht... Pro Legalisierung von Cannabis^^
Kommentar ansehen
29.04.2006 15:48 Uhr von terrordave
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
was ist kannabis: des weiteren denke ich doch dass seine verunglückte karriere nun ein ende hat. neben bei können die gleich die gesamte regierung und cherie blair austauschen (10.000 Pfund pro monat für ihre frisur von der partei bezahlt)
Kommentar ansehen
29.04.2006 15:49 Uhr von LynxLynx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Cannabis: nicht Kannabis.
Kommentar ansehen
29.04.2006 15:51 Uhr von ciaoextra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
LynxLynx: Beide Schreibweisen sind erlaubt. *bartkriegvonbesserwisser*
Kommentar ansehen
29.04.2006 17:01 Uhr von kwikkwok
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nein, ´Kannabis´ gibt es nicht: und gab es auch noch nie. Habe es entsprechend korrigiert.

http://www.canoo.net/...
http://www.dwds.de/...
http://www.canoo.net/...
http://www.dwds.de/...

Übrigens gibt es selbstverständlich für jede Falschschreibung Treffer bei google, hier sind es 901 - gegenüber 2.510.000 für die korrekte Variante;)
Kommentar ansehen
29.04.2006 17:03 Uhr von hacklschorsch
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
KANNIBALIS!: Das ist doch diese fürchterliche Droge, welche von Kannibalen gerne genommen wird.
Berauscht zerfleischen sie dann ihre Opfer!

Wer sowas legalisieren will, gehört gleich wegen Kannibalismus angezeigt.

Schützt Eure Kinder!
Vor Kannibalismus , aber noch wichtiger : Vor Kannabilis!

Übrigens: Ihr könnt diese Monster an ihren roten Augen erkennen: blutunterlaufen und blutrünstig , hungrig auf alles, was zerbeißen können!

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

2.545 Lichtjahre von der Erde entfernt - Sternensystem mit 8 Planeten gefunden
Studie: Heißer Tee soll grünem Star im Auge vorbeugen
283.150 Euro von EU an schiitischen Dachverband für "Extremismusprävention"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?