29.04.06 11:21 Uhr
 593
 

Puerto Rico: Regierung ging vor Ende des Haushaltsjahres das Geld aus

Am Freitag gingen in Puerto Rico an die 50.000 Menschen auf die Straße, um auf die Regierung Druck auszuüben, um eine Finanzkrise des assoziierten Freistaates der USA abzuwenden. Am Montag könnte dem Gouverneur das Geld ausgegangen sein.

Im Haushalt klafft zwei Monate vor Ende der Finanzperiode eine Lücke von 738 Millionen US-Dollar. Die Opposition weigert sich, einem Gesetz für eine Anleihe zuzustimmen. Am Montag könnten entbehrliche Arbeiter ohne Lohnzahlung bleiben.

Auch wenn unentbehrliche Dienstleistungen, wie die Gesundheitsversorgung und die Polizei arbeitsfähig bleiben, müssten die Schulen für die nächsten zwei Monate schließen. Der Gouverneur hat bis Montag Zeit, um zu verhandeln.


WebReporter: la_iguana
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Geld, Regierung, Ende, Regie, Haushalt, Haushaltsjahr
Quelle: www.alertnet.org

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

FDP-Generalsekretärin beschimpft VW-Chef als "Diesel-Judas"
Ein Jahr nach Anschlag: Angela Merkel besucht Berliner Weihnachtsmarkt
Erdogan fordert nun die Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt Palästinas

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.04.2006 01:05 Uhr von la_iguana
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dass er es soweit kommen liess ist ja schon unglaublich.
Puerto Rico ist ein assoziierter US-Bundestaat, ein US-Commonwealth-Staat, mit eigener Verwaltung, eigenem Parlament und einem eigenen Präsidenten. Die Puerto Ricaner US-Bürger mit US-Pass, haben aber z.B. kein Stimmrecht bei Wahlen in den USA. s.a.: http://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
29.04.2006 12:17 Uhr von Kampfpudel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Lustig. "des assoziierten Freistaates der USA"

Lustig.
Kommentar ansehen
29.04.2006 23:29 Uhr von md2003
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also unserer Regierung passiert doch so etwas auch! Bei uns hat es MOMENTAN noch nicht solche harten Auswirkungen!!

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Todesursache bekannt: Modedesigner Otto Kern stürzte aus zehntem Stock
Angelina Jolie angeblich mit Frau liiert
Google-Ranking: 2017 war Donald Trump die meistgesuchteste Person


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?