28.04.06 21:07 Uhr
 207
 

Flugschneise Waldshut: "Lärmschutz muss dort stattfinden, wo der Lärm entsteht"

"Für unsere Bevölkerung ist es unerheblich, ob der Fluglärm von einem deutschen oder einem Schweizer Flughafen ausgeht." So Landrat Dr. Würz zu einem Gesetzesentwurf über Fluglärmregelung, der nur inländische Flughäfen berücksichtigt.

Da bei dem Vorschlag Auflagen für Flugzeuge, die den Züricher Flughafen vom Norden anfliegen und dabei den Landkreis Waldshut überfliegen auf Schweizer Boden nicht anwendbar wären, fordert Würz eine Regelung, die grenzüberschreitend wirkt.

Er vertritt die Auffassung, dass Lärmschutz am Entstehungsort bekämpft werden müsse und sich somit auch Zürich nach in Deutschland gültigen Grenzwerte des Lärmschutzes richten sollte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: la_iguana
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Lärm, Waldshut
Quelle: www.presse-service.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Beraterin des US-Präsidenten Ivanka Trump: "Ich halte mich raus aus Politik"
Ungarn: Viktor Orbán würdigt Hitler-Verbündeten als "Ausnahmestaatsmann"
London: Erstmals steht Frau an der Spitze der königlichen Leibwache

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.04.2006 20:58 Uhr von la_iguana
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die lokalen Politiker finden nicht so richtig den grenzüberschreitenden Dialog. Allerdings wollen die Bewohner südlich des Züricher Flughafens auch nicht mehr Lärm durch mehr Anflüge aus Süden.
Kommentar ansehen
28.04.2006 23:27 Uhr von LiquidSnake111
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Irgendwie dacht ich jetzt: an Lärmschutzwände rund um die Triebwerke xD
Kommentar ansehen
29.04.2006 23:24 Uhr von md2003
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Man könnte doch eine Schallisolierung an den Triebwerken installieren oder?!? Das wäre doch eine gute Lösung

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Beraterin des US-Präsidenten Ivanka Trump: "Ich halte mich raus aus Politik"
Ungarn: Viktor Orbán würdigt Hitler-Verbündeten als "Ausnahmestaatsmann"
USA: Oberster Gerichtshof bestätigt Trumps Einreiseverbot für Muslime teilweise


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?