28.04.06 16:27 Uhr
 361
 

Düsseldorf: Patient zwei Jahre nach Gentherapie gestorben

Zwei Jahre nach einer Gentherapie, bei der Blutstammzellen entnommen und per Virus gesunde Gene in diese einschleust wurden, starb nun einer von zwei Patienten an einer Blutvergiftung. Ein Zusammenhang ist nicht ausgeschlossen.

Eventuell starb der 28-jährige Patient, der an der seltenen Erbkrankheit Granulomatose erkrankt war, aber auch an den Folgen seiner ursprünglichen Erkrankung. Die Studie eines deutsch-schweizer Ärtzteteams wurde daraufhin gestoppt.


WebReporter: -Bro-
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tod, Jahr, Düsseldorf, Patient
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mindestens 30 Tote bei Anschlägen in Afghanistan
Nordrhein-Westfalen: 31-Jähriger durch Stiche getötet
Dortmund: Tödlicher Streit - 16-Jährige attackiert Mädchen mit dem Messer

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD verklagt Ex-Vorsitzende Frauke Petry
Bei Sydney: Weißer Hai greift Schwimmerin an und verletzt sie schwer
Mindestens 30 Tote bei Anschlägen in Afghanistan


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?