28.04.06 11:55 Uhr
 7.979
 

China: Produktpiraten kopieren ganzes Unternehmen NEC

Eine neue Dimension des Plagiarismus wurde nun in China erreicht: Dort beschränkten sich Produktpiraten nicht länger auf die Nachahmung von Markenware, sondern gaben sich als das Unternehmen selbst aus.

Unter dem Namen des japanischen Technologiekonzerns NEC wurden seit 2004 insgesamt 18 Fabriken und Warenlager eröffnet. Neben Kopien von NEC-Produkten wurden sogar Eigenentwicklungen in Umlauf gebracht.

Aufgeflogen ist das ganze nach Beschwerden von Kunden über Produkte, die von NEC nie hergestellt wurden. Generell seien die Produkte jedoch von guter Qualität gewesen.


WebReporter: chithanh
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: China, Unternehmen, Produkt, NEC
Quelle: www.iht.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Überfall auf Werttransporter - Statt Sauna-Puff Gefängnis für fünf Männer
Indonesien: Schlange im Zug mit bloßen Händen getötet
Argentinien: Verschwundenes U-Boot - Bericht über Explosion

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.04.2006 10:41 Uhr von chithanh
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Fälscher werden immer dreister. Aber dass NEC zwei Jahre lang nur zugesehen hat, wundert mich doch. Dem Unternehmen dürfte in dieser Zeit doch erheblicher Schaden und Imageverlust entstanden sein.
Kommentar ansehen
28.04.2006 12:18 Uhr von GHLing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Autor: Das ist niiht gesagt... wie in der News stand, waren die meisten Produkte von guter Qualität, also warum sollte es da einen Imageverlust gegeben haben?
Und das NEC nichts unternommen hat würde ich so auch nicht sagen. Sie wussten ja wohl noch nichts davon und haben es erst nach 2 Jahren entdeckt.
Wundert mich nur, das die Fälscher nicht einfach eine eigene Firma gegründet haben, wenn sie schon gute Plgiate und Neuentwicklungen verkauften. Aber da hätten sie wohl den Namensbonus nicht gehabt.
Kommentar ansehen
28.04.2006 15:21 Uhr von Ammy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
GHling: ich dachte genau dasselbe als ich die news las :D Sie hätten sich ja auch NEC Extended oder so nennen können =)
Kommentar ansehen
28.04.2006 15:34 Uhr von darking
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lesen da steht, dass es 2 Jahre gedauert hat, bis die _Untersuchen ans Tageslicht brachten_, dass es sich hier nicht um einfache Plagiate handelte, sondern die ganze Firma kopiert wurde... Und nicht das NEC 2 Jahre zugesehen hat.
Kommentar ansehen
28.04.2006 15:55 Uhr von chithanh
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@GHLing/darking: Ein Imageverlust kann durchaus entstanden sein, weil defekte gefälschte Geräte natürlich nicht von der NEC-Garantie abgedeckt sind. Auch sollte eine nähere Betrachtung der Fälscherwerkstatt genügen, um die Verwendung des Konzernnamens zu aufzudecken. Anscheinend hat NEC nur deshalb so lange zugesehen, um an die Hintermänner zu gelangen.
Kommentar ansehen
28.04.2006 21:13 Uhr von Jimyp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Chinesen sind da echt schlimm! Solche Aktionen werden sogar vom Staat unterstützt und gedeckt! Viele Klagen wurden so schon einfach abgewiesen!
Kommentar ansehen
28.04.2006 23:51 Uhr von Serinas
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich sag nur: transrapid ...
Kommentar ansehen
29.04.2006 01:31 Uhr von kollektorfuzzi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Matrix: Vielleicht sind wir ja alle nur Kopien ?
Klone in einer Virtuellen Welt .
Wir werden uns noch wundern , in einigen Jahren wird China uns mit seinen Produkten Übefluten.
Kommentar ansehen
29.04.2006 03:34 Uhr von hwidera
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Autor chithanzh: die habens vielleicht selbst gar nicht gerafft und geglaubt, in dem Laden schaffen wirklich Kollegen von Ihnen.
Kommentar ansehen
30.04.2006 13:26 Uhr von schnarchi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Uberschwemmung: das wird nicht passieren,

dass pasiert doch gerade, siehe Unternehmen wie "KIK".

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vergewaltigung: Brasiliens Fußballstar Robinho zu neun Jahren Haft verurteilt
Überfall auf Werttransporter - Statt Sauna-Puff Gefängnis für fünf Männer
Nordrhein-Westfalen: Finderin gibt 7.000 Euro zurück


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?