28.04.06 09:23 Uhr
 9.301
 

Abschaffung des 1. Mai als Feiertag gefordert

Jetzt wurde die Abschaffung des 1.Mai als Feiertag von verschiedenen Wirtschaftsverbänden gefordert.

Da dieser Tag meist als reiner "Theken- und Ausflugstag" genutzt würde, könnten diejenigen, die ihn als Aktionstag der Gewerkschaften sehen wollen, dann dafür auch Urlaub nehmen, meint Ursula Frerichs vom Unternehmerverband mittelständische Wirtschaft.

Ebenfalls eine Abschaffung fordert der Präsident des Bundesverbands des Deutschen Groß- und Außenhandels BGA, Anton Börne. Er sagte dazu: "Dieser Tag sollte seinem Namen gerecht und immer am ersten Mai-Sonntag begangen werden."


WebReporter: ringella
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Mai, Feier, Abschaffung, Feiertag, 1. Mai
Quelle: de.biz.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

55 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.04.2006 09:27 Uhr von vostei
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
www: was
wann
wo

in den ersten absatz

und bitteschön - den titel etwas weniger nebulös halten

:/
Kommentar ansehen
28.04.2006 09:55 Uhr von Mi-Ka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
oje: jedes Jahr das gleiche Spiel.

Die Arbeitgeber wollen zu jedem Feiertag diesen auch gleich abschaffen.

Und in heutiger Zeit ist es halt das einfachste auf den Tag des Arbeiters einzuhauen.
"Der soll doch froh, dass er überhaupt noch arbeiten darf.
Was soll der da auch noch feiern.
So eine Unverschämtheit."

""ieser Tag sollte seinem Namen gerecht und immer am ersten Mai-Sonntag begangen werden."
Das kapiere ich nicht wirklich.
Was hat der "Tag der Arbeit" mit einem Sonntag zu tun.
Will man uns hier ganz hintervotzig weismachen, dass auch der Sonntag ein Tag der Arbeit sein soll oder wie soll man das verstehen.

Und ausserdem ist da schon ein anderer Feiertag.
Kommentar ansehen
28.04.2006 09:56 Uhr von Iceman05
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wer braucht schon Ostern und Weihnachten? Vielleicht sollten wir auch dazu übergehen sämtliche Feiertage abzuschaffenoder auf Sonntage zu verlegen.
...
Ach ne auf Sonntage geht auch nicht einige müssen da trotzdem Arbeiten.
...
Dann wird Ostern einfach individuell auf jeden Arbeitnehmer angepasst. Immer dann wenn ein Arbeitnehmer Urlaub hat ist für ihn Ostern. Das hat gleichzeitig noch den Vorteil das jeder zu einem anderen Termin Ostern hat und die Staus auf den Autobahnen reduziert werden werden.
...
Ach ja Sylvester könnte man ja auch auf den ersten Sonntag im Jahr legen. Was können wir denn noch an Optimierungen vornehmen?
...
Mal im ernst. Wer braucht schon Freizeit?
Kommentar ansehen
28.04.2006 10:01 Uhr von S @ W
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nichts neues: die kommen ja jedes Jarh mit dieser Idee daher, dass sie den Maifeirtag abschaffen wollen. Also ich als Arbeitnehmer (wie warscheinlich alle anderern auch) mag den Tag und will ihn auch nicht hergeben. Außerdem wir ja in großen Schichtbetrieben sowieso gearbeitet. Und wenn er abgeschafft wird was haben wir davon? eine bessere Wirtschaft? glaub ich nicht, da glaub ich eher, dass dadruch die Vorstände wieder merh einschieben.

Ich werde ihn auf jeden Fall nutzen, weil bei uns Dult ist und ich am Montag ausnüchtern muss :) und auch zu Hause noch was schaffen kann.
Kommentar ansehen
28.04.2006 10:06 Uhr von strumpf61
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Feiertag abschaffung ist ja woll ungerecht,hier im: Norden haben woll die wenigens Feiertage die meisten Feiertage haben woll die Osten leben und im Süden,alls hier im Norden. Hier im Norden müßten noch Feiertage noch zu bekommen das ist meine Meinung.Hier im Nord wird immer nur genommen und nicht geben? Oder!!

m.f.g
Kommentar ansehen
28.04.2006 10:12 Uhr von süße maus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nehmt lieber den Vatertag, damit es dem Muttertag gerecht wird. Der ja immer Sonntags ist!

Oder noch besser nehmt uns doch alle Feiertage, besonders Ostern und Weihnachten.
Da könnt ich ne Menge Geld sparen, keine Geschenke und Festtagsbraten/ Kuchen und Torten mehr.
Oder leidet die Wirtschaft dann zu sehr unter unsere Kaufunlust?
Kommentar ansehen
28.04.2006 10:15 Uhr von ManuelDoninger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Abschaffung bringt nichts: Damals wurde auch der Buß- und Bettag als Feiertag abgeschafft, um damit die Pflegeversicherung zu finanzieren. Und was ist heute? Schaut euch die Beiträge an. Oder anderes Beispiel: Eigentlich müsste die Konjunktur 2005 einen regelrechten Höhenflug erlebt haben. Warum? Schaut euch mal den Kalender an. Zahlreiche Feiertage waren am Wochenende, deshalb hatte das Jahr 2005 einige Arbeitstage mehr. Ich habe bisher noch von keiner Firma gehört, die deswegen profitiert hat. Alle wollen nur entlassen.
Kommentar ansehen
28.04.2006 10:20 Uhr von tonib
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
und wann: hören die jetzt endlich mal auf mit fordern und erfüllen ihre versprechen mal
seit jahren wird den arbeitern was abgezogen und gestrichen immer mit den versprechen das schafft arbeitsplätze und was passiert 3 millionen arbeitslose hatten wir da jetzt nachdem man ihnen viele forderungen erfüllt hat haben wir 5 millionen arbeitslose und die wo arbeiten sehr viel längere arbeitszeiten und weniger geld
Kommentar ansehen
28.04.2006 10:27 Uhr von Dherian
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Feiertage Ich kann mich erinnern, daß Feiertage einmal besondere kirchliche Anlässe waren. Das ist heute ja wohl überhaupt nicht mehr aktuell.

Wer geht denn schon an Ostern noch in die Kirche, oder zu Weihnachten, oder am 1. Mai oder oder oder.....

Rein kalkulativ gibt es keinen Platz mehr für Feiertage, wenn diese sowieso nicht mehr für das Genutzt werden, wofür sie ursprünglich gedacht waren.

Jetzt aber mal umgekehrt gedacht. Bei Massenentlassung, Lohnkürzung, Unbezahlten Überstunden und Mehrarbeit ist es durchaus gerechtfertigt einige Freiräume zu lassen die -nicht- angegriffen werden können.

2005 War beispielsweise das Jahr mit den wenigsten auf einen Wochentag fallenden Feiertagen. Aber was hats gebracht? Nix

2005 waren die Arbeitnehmer im Durchschnitt gerade einmal 12 Tage krank. Wobei gerade einmal 3% sich haben länger krankschreiben lassen als 1 Tag, eine chronische Erkrankung behandeln ließen oder Notfallmedizin in Anspruch nehmen mussten.

Ergo hatten wir im letzten Jahr die mit Abstand höchste Arbeitsplatzauslastung im noch jungen Jahrtausend. Und was hat es gebracht? Massenentlassungen...

Fakt ist: Die Wirtschaft versucht immer mehr Arbeit mit immer wenigen Angestellten zu erledigen. Damit die Kosten/Nutzen-Rechnung eine möglichst positive Bilanz ergibt.

Kein gestrichener Feiertag, keine Mehrarbeit erhält Arbeitsplätze oder finanziert sie.
Kommentar ansehen
28.04.2006 10:28 Uhr von hady
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Süße Maus: Den "Vatertag" gibt´s offiziell gar nicht. Der Feiertag nennt sich eigentlich "Christi Himmelfahrt". Und der ist nunmal immer genau 40 Tage nach Ostern, was logischer Weise immer auf einen Donnerstag fällt.
Kommentar ansehen
28.04.2006 10:32 Uhr von süße maus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ hady: soorrrry,
dann nehmt eben Christi Himmelfahrt, Ostern und Weihnachten.
Und schreibt den Muttertag in einem ganz normalen Sonntag um
Kommentar ansehen
28.04.2006 10:40 Uhr von ArrowTiger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dumm und instinktlos anders kann man eine solche Forderung nicht nennen - vor allem auch in Anbetracht der aktuellen Massenstreiks.

Alleine die gedankliche Verknüpfung von "ein Arbeitstag mehr" und "mehr Leistung der Arbeitnehmer" ist schon lachhaft.
Kommentar ansehen
28.04.2006 10:41 Uhr von Tyfoon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@strumpf61: Wenn man Deinen Kommentar ließt könnte man glatt meinen dass man Euch dort im Norden sogar der deutschen Sprache beraubt haben ;-)
Kommentar ansehen
28.04.2006 10:44 Uhr von Joeiiii
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Einzigen die davon profitieren würden/werden sind die Chefs und Manager der Firmen.

Der kleine und "unbedeutende" Arbeiter hat sowieso nichts mehr vom (Arbeits)Leben. Er darf Lohnkürzungen und längere Arbeitszeiten einstecken, muß Angst vor Arbeitslosigkeit haben, und weil es gerade so lustig ist will man ihn dann auch noch seine Feiertage, bzw. "Freier Tage" berauben?

Ein Herr Anton Börne kann da wohl leicht reden. Als Präsident des Bundesverbands des Deutschen Groß- und Außenhandels BGA wird er es sich wohl nicht nehmen lassen soviel Freizeit wie möglich zu genießen, zumal er sicher auch das nötige Kleingeld verdient.

Das Problem dabei: Die Politiker, Experten,...usw. schauen von oben auf uns herab und denken sich wahrscheinlich: "Eigentlich geht es denen noch zu gut. Schauen wir mal was wir ihnen noch wegnehmen können." Die haben ja gar keinen Plan mehr wie bzw. was der einfache Bürger denkt. Wenn wir jedes Monat ein paar Tausend Euro vedienen würden fürs lügen, dann könnten wir uns auch ein schönes Leben mit viel Freizeit leisten.

Fakt ist aber: Viele schaffen es mit einem einzigen Job nicht und müssen noch einen Zweitjob annehmen. Und als Dank schlägt man ihm dann dafür von der Obrigkeit einen Knüppel zwischen die Beine und nimmt ihm dann auch noch das bißchen Freizeit weg das ihm noch bleibt.

Kurz gesagt: FRECHHEIT!!!!!!!!!
Kommentar ansehen
28.04.2006 11:12 Uhr von mäGGus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Angemessene Reaktion: Da die Spritpreise wieder steigen müssen Vorstände und Aufsichtsräte ihre Diäten und Bezüge erhöhen weil sonst der Porsche unbezahlbar wird. Mal genau betrachtet haben alle Streichungen, Kürzungen und Arbeitszeitverlängerungen in den letzten Jahren höchsten einem gedient: den Managern.

Der "Arbeiter" bekommt von solchen Einsparungen nichts mit ... keinen Urlaub ... keine Gehaltserhöhung... keine Sonderleistungen...keine Rentengarantie ... garnichts.

Doch die Geschäftsleitung kann wenigstens wieder ordentlich in den Topf greifen damit man bei der nächsten internationalen Präsentation wieder etwas zum angeben hat. Und wenn dann doch was mit der Kalkulation nicht stimmt oder der Markt seinen üblichen Fluktuationen unterliegt, dann ist es aus der Chefetage wieder niemand gewesen: "Die Belegschaft muss effektiver/produktiver werden" heisst es dann.

Sollen se den ersten Mai als Feiertag ruhig abschaffen... die Krawalle werden dadurch mit absoluter Sicherheit nicht weniger. Ich überlege sogar dieses Jahr zur Feier mal ein paar Phaetons/Audis/Porsches und Ferraris anzuzünden ... so als Gruß an die Chefs... danke Wirtschaft das ihr uns verkauft... ihr Penner.
Kommentar ansehen
28.04.2006 11:26 Uhr von Jorka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sauerei: dann nimmt lieber den lezten in Süddeutschland die Feiertage weg, wir hier im Norden haben eh die wenigsten Feiertage!
Kommentar ansehen
28.04.2006 11:26 Uhr von Jorka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
meinte Leuten nicht lezten: -
Kommentar ansehen
28.04.2006 11:31 Uhr von s4d
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
faszinierend hier im süden gibt es die meisten feiertage, hier im süden gibt es auch am meisten arbeitsplätze, hier im süden sind die meisten leute zufrieden. komischerweise ist auch hier die kaufkraft am höchsten... trotz der vielen feiertage...

ein schelm wer böses denkt ;)
Kommentar ansehen
28.04.2006 11:40 Uhr von EagleData
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
bin dafür: Schafft den ab, und Oster auch, und Weihnachten. Wir könnten Urlaub eigentlich ganz streichen. Braucht ja eh keiner. Wozu gibts eigentlich Feierabend? Arbeiten wir doch die ganzen 24h, 7 Tage in der Woche. Wochendende braucht eh keiner, Samstags sind alle Geschäfte überfüllt und Sonntags hat nix auf. Also weg damit. Wer mal ausruhen will, soll halt mal für 5min aufs Klo gehen. Unbezahlt natürlich.
Kommentar ansehen
28.04.2006 11:54 Uhr von Alfadhir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
die wollen ja am liebsten alle feiertage: einsch ließlich das wochenende abschaffen .
könnt mir gut vorstellen das der 1.mai als feiertag abgeschfft wird bei unseren politikern die eh nur für die großen firmen arbeiten ,können ja mal ne volksabstimmung duchführen das währ wahre demokratie . leider besteht eine "gelddemokratie" hier im land wer das meiste geld hat hat auch eine gewichtigere stimme.
Kommentar ansehen
28.04.2006 12:02 Uhr von zocs
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wirtschaftsverbände abschaffen - das Hilft !! mehr sag ich dazu nicht ...
sonst werde ich bestimmt gesperrt ;) ;)
Kommentar ansehen
28.04.2006 12:08 Uhr von Hartz4erRoller
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Abschaffung des 1. Mai als Feiertag gefordert ja, genau, ausserdem sollten alle die arbeiten dürfen, Geld an ihre Chefs dafür bezahlen!
Wann wird endlich die Abschaffung von Politikern und Sprechern von Unternehmens- und Wirtschaftsverbänden gefordert?!
Kommentar ansehen
28.04.2006 12:08 Uhr von jens3001
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@strumpf61: "Feiertag abschaffung ist ja woll ungerecht,hier im
Norden haben woll die wenigens Feiertage die meisten Feiertage haben woll die Osten leben und im Süden,alls hier im Norden. Hier im Norden müßten noch Feiertage noch zu bekommen das ist meine Meinung.Hier im Nord wird immer nur genommen und nicht geben? Oder!!"

*g* Wie schon von jemand anderem erwähnt. Anscheinend haben sie bei euch oben im "Nord" auch die deutsche Sprache abgeschafft ;)

@news
Echt eine Schweinerei. Aber gut. Solche Wünsche kommen jedes Jahr.
Die wenigsten wissen aber auch das der 1. Mai nicht nur ein Arbeiterfeiertag ist sondern auch der keltische Neujahrstag.
Mit Einführung eines neuen Kalenders wurde das Neujahr halt mal eben um 5 Monate nach vorne verlegt bzw. 7 Monate nach hinten verschoben.

Was ich damit sagen will?
Das es hier nicht um irgendeinen Feiertag geht, sondern einer der seit Jahrhunderten/tausenden eine tradition hat.
Am 1. Maifeiertag gehen viele Familien traditionell raus an die frische Luft, spazieren, wandern, picknicken, begrüssen den Frühling bzw. baldigen Sommer.

Mal ganz abgesehen von den harten Gewerkschaftskämpfen die es gab und deren zu Ehren dieser Tag auch eingeführt (und später danach benannt) wurde.

Es gibt sicher einige "halbe" Feiertage die man entweder komplett zu solchen machen könnte oder ganz abschaffen.
Aber den 1. Mai als Feiertag abschaffen ist in vieler Hinsicht eine Frechheit.
Kommentar ansehen
28.04.2006 12:35 Uhr von Tobi-iboT
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
naja wir deutsche haben schon viele feiertage, mehr als so manch andere da wundert es mich nicht wenn irgendwelche wirtschatsverbände die abschaffung vordern.
aber ich persönlich bin dagegen, die wirtschaft "boomt" ja im moment auch mit diesem feiertag :=)
Kommentar ansehen
28.04.2006 12:41 Uhr von The_Nothing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jaja meckern könnt ihr alle, aber wenn es hart auf hart kommt, kuscht ihr doch vor der Obrigkeit...


Sollen sie uns doch den 1. Mai nehmen, mal schauen, wie die glotzen würden, wenn niemand, aber auch absolut niemand (außer vielleicht Schichtgänger die sowieso hätten arbeiten müssen) auf seinem Arbeitsplatz erscheint? Wollen die alle entlassen? Können sie nicht, dann merken sie nämlich mal, dass sie auf uns Arbeitnehmer angewiesen sind.

Aber das ist in Deutschland ja nicht machbar, Lemmingstaat, echt!!

Refresh |<-- <-   1-25/55   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?