28.04.06 09:07 Uhr
 1.301
 

Nevada/USA: Daryl Linnie Mack (47) mittels einer Giftinjektion getötet

In der Nacht zum Freitag wurde der 47-jährige Daryl Linnie Mack mittels einer Giftspritze hingerichtet. Mack wurde 2002 zum Tode verurteilt wegen eines Mordes und einer Vergewaltigung, die er 1988 begannen hatte. Er selbst hat dies immer bestritten.

Die Behörden in Nevada geben an, dass Mack der erste Häftling im Staat ist, der nur auf Grund der Auswertung von DNA-Spuren die Todesstrafe erhielt.

1988 waren DNA-Tests noch unmöglich. Später rollte man den Fall neu auf und ließ die vorhandenen DNA-Spuren durch eine Datenbank laufen. Dabei kam heraus, dass Mack doch der Täter ist. Zu diesem Zeitpunkt saß Mack wegen eines anderen Mordes in Haft.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ciaoextra
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Tod
Quelle: news.orf.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hagen: Wohnung wegen Kakerlakenbefall geräumt
Münchner Amoklauf: Am Jahrestag wird Opfern gedacht und Mahnmal übergeben
Chester Bennington: Neue Informationen über seinen Selbstmord

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.04.2006 10:10 Uhr von steppin_razor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
da hat´s doch mal ...: den richtigen erwischt. mindestens zwei morde und eine vergewaltigung - das hat er sich verdient.

so, und nun flamt mich.
Kommentar ansehen
28.04.2006 10:33 Uhr von VeryBigM
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wieso getötet... der Typ wurde ermordet Hallo,

ich hasse diese Verharmlosungen. Der Mensch wurde nicht einfach getötet, sondern er wurde kaltblütig auf Anweisung eines barbarischen Justizsystems aus niederen Beweggründen (Rache) ermordet.

Groetjes...
Kommentar ansehen
28.04.2006 11:22 Uhr von JF35PC
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@VeryBigM: Ich möchte Dich mal hören wenn Deine Frau oder Deine Kinder Opfer so eines Verbrechers wären.

Würdest Du dann immer noch so reden?

Rache der Justiz! Wenn ich sowas schon höre.

Wenn es in einem Staat für ein Verbrechen die Todesstrafe gibt dann wird sie auch angewendet. Ohne wenn und aber.

Meine Meinung:
Für Deutschland würde es auch gut tun wenn die Todesstrafe wieder einführt wird.
Die ganzen Vergewaltiger und Mörder lachen sich doch krank für die Strafen die sie bekommen.
Kommentar ansehen
28.04.2006 11:24 Uhr von Jorka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Stimmt staatlicher Mord wars: und was wir haben wir davon, der Mörder ist weg aus der Welt und hat er gelitten? Nein.
Kommentar ansehen
28.04.2006 11:39 Uhr von hady
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und jetzt? Fühlen sich die Angehörigen der von ihm ermordeten Menschen bzw. die Vergewaltigte durch Macks Tod irgendwie besser?
Wenn sie ehrlich sind, kann so eine Hinrichtung höchstens eine kurzzeitige Befriedigung oder Genugtuung darstellen.
Kommentar ansehen
28.04.2006 11:47 Uhr von jens3001
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wieder diese leidige Diskussion Ob Todesstrafe "Ja" oder "Nein" lässt sich wohl nicht entgültig klären.
Dafür sind die Ansichten viel zu kontrovers.

Fakt ist meiner Ansicht nach das die Todesstrafe wirklich lediglich der Befriedigung von Rachegelüsten dient.
Eine Abschreckung ist sie nicht und eine Strafe (im Sinn von Belehrung) ist sie auch nicht.
Gut. Der Täter wird von der Gesellschaft (die an sich ja schon selbstzerstörerische ist *g*) ferngehalten. Ohne die Möglichkeit des Ausbruchs.
Das ist ein Pluspunkt für die Todesstrafe.
Allerdings ist das Risiko das der Mensch mit seinem Urteil über andere doch falsch liegt zu gross.
Und was sagt der Staat dann? Sorry, haben den falschen Menschen getötet.. der richtige Mörder läuft seit Jahren/Jahrzehnten frei herum und wir haben nicht weiter nach ihm gesucht weil wir ja schon ein Opferlamm hatten.
Auch nicht gerade eine Hilfestellung wenns darum geht andere mögliche Täter präventiv zu beeinflussen.
Wenn jemand tot ist, ist der Fall gegessen. Sitzt jemand im Knast gibt es immer wieder jemanden der auf Berufung aus ist. Dann ist wenigstens noch irgendetwas zu retten... FALLS der Verurteilte nicht doch unschuldig sein sollte.

Wie auch immer. Bei dieser Diskussion kommt nicht wirklich was bei raus :-(
Kommentar ansehen
28.04.2006 11:59 Uhr von Mr.Gato
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@hady: Besser als nichts.
Kommentar ansehen
28.04.2006 16:30 Uhr von ernibert
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ohhje immer die gleichen comments,wenn so eine news kommt...`Der Mensch wurde nicht einfach getötet, sondern er wurde kaltblütig auf Anweisung eines barbarischen Justizsystems aus niederen Beweggründen`..also ehrlich..bla bla bla,ich kanns nicht mehr höhren...............
Kommentar ansehen
29.04.2006 01:50 Uhr von kollektorfuzzi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hasta la Vista Baby: Arnold in Texas , die Behörden in Nevada , alle nur Schwachmaten.

Ich bin auch kein freund der Todesstrafe , für mich ist der Henker ebenso ein Mörder wie der Verurteilte .

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hagen: Wohnung wegen Kakerlakenbefall geräumt
Münchner Amoklauf: Am Jahrestag wird Opfern gedacht und Mahnmal übergeben
Chester Bennington: Neue Informationen über seinen Selbstmord


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?