27.04.06 20:05 Uhr
 1.778
 

Großbritannien: Waschmaschinenanleitung als Roman

Nachdem der britische Kinderbuchautor John Howard vergeblich versucht hatte sein erstes Buch bei verschiedenen Verlagen zu veröffentlichen und er das Gefühl hatte, dass sein Manuskript nie richtig gelesen wurde, versuchte er es mit einem Trick.

Er füllte einen Entwurf mit dem Originaltext seiner Waschmaschine, setzte Kapitelüberschriften ein und schickte dieses als Romanmanuskript an 30 Verlage.

Die Antworten darauf waren durchaus positiv wie, der Text habe sehr gut gefallen, jedoch gebe es im Verlagsprogramm keinen Platz dafür. Howard brachte inzwischen das Buch mit Erfolg selbst heraus und weckte damit das Interesse der Filmbranche.


WebReporter: swald
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Großbritannien, Roman, Waschmaschine
Quelle: bildung.focus.msn.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bestseller "1913 - Der Sommer des Jahrhunderts" wird zu TV-Serie
Sebastian Kurz als "Baby-Hitler"?
USA: Immer mehr Comicbücher werden verkauft

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.04.2006 19:59 Uhr von swald
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist für den Autor wohl ein weiterer PR-Schub.

Die Geschichte ist jedoch nicht neu und wurde schon öfter auch in der Musikbranche z.B. mit gefaketen Demobändern nachgewiesen.
Kommentar ansehen
27.04.2006 21:43 Uhr von Anubis71
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
So Geschichten finde ich klasse: damit hat der Mann zwar nur bewiesen, was sich eh jeder denkt, aber eine Waschmaschinenanleitung zu nehmen und dann den Kommentar zu bekommen, eeine nette Geschichte, das hat was.
Kommentar ansehen
27.04.2006 23:16 Uhr von swald
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Anubis71: Aber zu viel Mitleid braucht er nicht mehr, ich denke er ist auf einem erfolgreichen Weg.

Die Geichter der Verlagstrottel hätte ich gerne gesehen.
Kommentar ansehen
27.04.2006 23:23 Uhr von pulverschmid
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist nicht neu! Die meisten Leser von "Bedienungsanleitungen" fühlen sich regelmäßig in eine "Welt fiktiver Romane" versetzt, bei denen die Verfasser allerdings ein übergroßes Maß an Fachwissen voraussetzen und deshalb die Technik enorm vernachlässigen.
Kommentar ansehen
27.04.2006 23:52 Uhr von Zenon v.E.
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nette Idee, freilich nicht neu, aber immer wieder lustig
Kommentar ansehen
28.04.2006 02:06 Uhr von kollektorfuzzi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Telefonbuch: Das Telefonbuch ist da schon besser- Top Besetzung.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Offizieller Titel zur "Star Wars"-Auskopplung über Han Solo enthüllt
München: Mann will mit 6,52 Promille nur "eine Maß" Bier getrunken haben
BGH-Urteil: Quadratisches Patent gehört "Ritter Sport"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?