27.04.06 16:16 Uhr
 1.865
 

Größte Solaranlage der Welt ans Netz gegangen

Im bayerischen Pocking steht auf einem früheren Truppenübungsplatz mit einer Größe von über 40 Fußballfeldern die größte Solaranlage der Welt. Die Leistung beträgt zehn Megawatt und reicht aus um 3.300 Haushalte mit Strom zu versorgen.

Zurzeit wird im unterfränkischen Arnstein an einer um 2,4 Megawatt leistungsstärkeren Solaranlage gebaut, die aus 1.500 Einzelkraftwerken besteht.

Im Jahr 2009 plant Portugal mit einer Anlage, die aus ca. 350.000 Sonnenkollektoren besteht und eine Leistung von 62 Megawatt erreicht, die deutschen Solaranlagen zu übertreffen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: swald
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Welt, Netz, Solar, Solaranlage
Quelle: focus.msn.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Brexit: Moody´s stuft Bonität Großbritanniens herab
Bahn verschenkt kostenlose Fahrkarten
Bundesanleihe: Negativer Zinsrekord

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.04.2006 16:09 Uhr von swald
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich denke mit einer Kombination aus Sonne und Wind können wir vielleicht mittelfristig auf so manches Kohlekraftwerk verzichten.

Was die Sonnenscheindauer angeht bin ich wirklich skeptisch :-)
Kommentar ansehen
27.04.2006 17:33 Uhr von wixbubi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Photovoltaik: ist die Zukunft :)

Gut, das Portugal mitzieht :)

"Der Solarpark erspart gegenüber dem konventionellen Strommix der Umwelt rund 10.000 Tonnen CO2 jährlich. Das entspricht einer CO2 Leistung von über 1.000 Hektar Waldfläche!"
Kommentar ansehen
27.04.2006 17:54 Uhr von Bibi66
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich kos nit gläb! Kaum is mer ä boor Dooch nit in darre Gäeichend...
Wess noch des in Ouwerschfald sou ä Windrood woar oda nouch is... oba ghör dud mer niejss mer davoo

Naja... sind paar Jahre, keine Tage gewesen. Aber im Juni/Juli bin ich mal wieder in Alemania... da muss ich da mal vorbeischauen, das interessiert mich.

Wobei ich mich der Skepsis des Autors nur anschliessen kann...
Das Windrad in Obersfeld war ja auch nicht sooo der Bringer gewesen.

Aber denk mer halt mal positiv und hoffen das das Preis-Leistungs-Verhältnis passt (und nicht mehr reingesteckt wird als rausgeholt, energietechnisch genauso wie finanziell)

Hasta Luego
Kommentar ansehen
27.04.2006 18:16 Uhr von napfo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
der mix machts: solche anlagen sind das was wir brauchen, aber man muss meineserachtens regenerative energien mit den konventionelle anlagen gut "mixen" . denn mit meinen windrädern kann ich keinen verbrauchsspitzten im stromnetz auffangen.
und in diesen mix gehören auch meiner meinung nach 4 moderen AKW´s.
Kommentar ansehen
27.04.2006 18:19 Uhr von swald
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
napfo: Da hast du wahrscheinlich recht, nur stellt sich bei den modernen (neuen) AKWs die Standortfrage.
Kommentar ansehen
27.04.2006 18:28 Uhr von chartus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ahja hm 3kW pro Haushalt ... dann ist aber nix mit kochen und
Wäsche waschen gleichzeitig...

ich hätte Wald für sinnvoller gehalten...

btw Standortfrage - bei mir zB ich hab nix gegen einen
Luftbefeuchter
Kommentar ansehen
27.04.2006 19:34 Uhr von die grays
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gute idee: Das ist eine gute ide den Grösser die Solaranlagen werden desto teuerer aber auch um so mehr gewinn bringen denn in ein paar Jahren hat man das Geld gedeckt das man benötigte und hat auch sehr viel gespart den Strom und öl werden ja immer teuerer also daan schon früh auf Natur energie umstellen
Kommentar ansehen
27.04.2006 20:43 Uhr von Zenon v.E.
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Man bin ich froh, dass sie die Leistung in Watt: angegeben haben und nicht in dem für Laien besser zu verstehenden Vergleich mit Staubsaugern als Leistungsangabe.

Wie gross ist das denn nun? - Ja, 40 Fussballfelder, klar, aber da muss ich dann erst mal gurgeln und kucken wie gross ein Fussballfeld ist:
http://www.dfb.de/... "Regel 1 – Das Spielfeld
Ausmaß
Das Spielfeld muss rechtwinklig sein. Die Länge der Seitenlinien muss in jedem Falle
die Länge der Torlinie übertreffen.
Länge mindestens 90 m Breite mindestens 45 m
[Länge] höchstens 120 m [Breite] höchstens 90 m."
Aha, also je nach dem zwischen 45m*90m= 4050m² und 90m*120m = 10800 m², naja, ist ja auch nur nen bischen mehr als das doppelte, also fast vernachlässigbar ;-)

Oder ist mit "Fussbalfeld" ein Fussballfeld gemeint, auf dem auch Länderspiele ausgeführt werden? - Dann schwanken die Werte (laut DFB) immerhin nur noch zischen 100 m bis 110 m Länge und 64 m bis 75 m in der Breite, so dass sich eine Fläche von 6400 m² bis 8250 m² ergibt.

Also wird die Anlage in etwa 280.000 m² haben, vielleicht aber auch nur 160.000 m² oder gar über 400.000 m², das kann man sich wohl aussuchen wie es einem grad am besten gefällt.
Kommentar ansehen
27.04.2006 20:45 Uhr von Tobias.G
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gute Sache: Passt ja auch gut zu den gerade prognostizierten Auswirkungen des Klimawandels in Deutschland. Und im Gegensatz zu den unsicheren Atomkraftwerken ist das ganze harmlos. Mittlerweile gibt es ja auch bei der CDU Leute, die nicht nur nachplappern was die Lobbyisten der Ernergieversorger vorsagen. Die Bezeichnung der Kernenergie als, "Verbrechen gegen die Menschlichkeit" aus den Kreisen der CDU hat schon was.
Kommentar ansehen
27.04.2006 23:45 Uhr von swald
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
weimargg: Mal sehen ob du den Zusammenhang erkennst:

"was vor 20 jahren in tschernobyl passiert ist, war von menschenhand provoziert und ausgelöst worden, "

"jeder weis was passiert wenn er leichtsinnig wird und AKW sind 100% sicher "


Okay und was oder wer denkst du arbeiter in den ach sooo sicheren AKWs?

Mainzelmännchen
http://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
27.04.2006 23:49 Uhr von Tobias.G
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Deutsche Kernkraftwerke Sicher? LOL: http://archiv.tagesspiegel.de/...

Sehr naiv dies anzunehmen.
Warum ist in ganz Europa nach der Tschernobyl-Katastrophe nur in Finnland ein neues AKW gebaut worden, wenn der Strom aus Kernkraftwerken so billig und gut ist?

Besser wir gehen mit gutem Beispiel voran und zeigen wie man mit besserer Energieeffizienz, Erneuerbare Energien und Förderung der KWK sichere und saubere Energie erzeugt.
Nachteile sind dabei nur für das Kartell der vier Energiekonzerne zu befürchten.
Kommentar ansehen
28.04.2006 00:29 Uhr von wombie
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Solarenergie = noch nicht serienreif: Zum einen ist die Ausbeute schwankend und daher
schlicht unbrauchbar ohne passende Energiespeicher.

Und zum anderen ist es voelliger Schwachsinn die
Landschaft mit Solarzellen zuzupflastern.

WENN es irgendwann mal oekologisch sinnvolle
Speichermoeglichkeiten gibt - herkoemmliche Batterien
sind da naemlich Scheisse - und WENN irgendwann mal
Solarzellen auf jedem Dach und nicht voellig sinnfrei in
der gruenen Wiese sind... DANN koennte ich mich
vielleicht fuer Solarenergie begeistern.

Im Moment muss ich daher dieser Anlage den "Daumen
Runter" geben. Nette Idee, schwachsinnige Ausfuehrung.
Kommentar ansehen
28.04.2006 01:44 Uhr von kollektorfuzzi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Perfekt: Endlich geht das denken mehr und mehr in die richtige richtung.
Bei den Energiepreisen bleibt uns doch keine Alternative .
Die Globale erwärmung wird wohl auch für mehr Sonne sorgen Paradox , oder.
Kommentar ansehen
28.04.2006 03:13 Uhr von seaofgreen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@kollektorfuzzi: muss nich sein, die konzentration von wassserdampf in der atmosphäre dürfte zunehmen
Kommentar ansehen
28.04.2006 10:05 Uhr von Nissart
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Regenerative Energie: Fall es noch niemand bemerkt haben sollte:
Diese Anlagen- egal ob Wind-oder Solarenergie- sind die Zukunft.Dass der Wirkungsgrad (noch) nicht den Erwartungen entspricht, ist völlig normal- allerdings fuhren die ersten KFZ auch nicht besonders schnell und soffen wie die berühmten Löcher....erst mit einer gewissen Akzeptanz und damit auch verbundener Weiterentwicklung wird die Energieausbeute per m² Photovoltaik ansteigen.
Das wird etwas Zeit brauchen- aber Rom wurde auch nicht an einem Tag niedergebrannt....
Und: Nein, ich bin kein Öko...aber ich bin mir der Tatsache bewusst, dass langfristig die Energieversorgung durch fossile Brennstoffe eine ökologische Sackgasse darstellt.
Kommentar ansehen
28.04.2006 23:06 Uhr von md2003
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naja die Energiemenge ist leider noch sehr gering! Da muss man noch an der Effizienz arbeiten!!! Sonst wird man ja nie auf Kohle und Atomkraft verzichten können!

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Konflikt um Katalonien geht weiter
Obamacare: Nächste Schlappe für Trump
Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?