27.04.06 15:02 Uhr
 250
 

US-Katastrophenschutzbehörde Fema soll komplett ersetzt werden

Ein Untersuchungsausschuss des US-Senats hat in einem Bericht empfohlen, die seit dem "Katrina"-Desaster ins Gerede gekommene Behörde aufzulösen und durch eine neu zu gründende zu ersetzen.

Diese neue Organisation soll effektiver werden und größere Befugnisse haben. Auch das vor drei Jahren gegründete Heimatschutzministerium, dem die Fema untersteht, soll tiefgreifend umgestaltet werden.


WebReporter: snickerman
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Katastrophe
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Donald Trump will jetzt Lehrer bewaffnen
US-Schüler für neues Waffenrecht
Deutschland: Kampf gegen Korruption lässt nach

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.04.2006 14:51 Uhr von snickerman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das ließ sich ja nicht übersehen, was für eine Chaos und Kompetenzwirrwarr dort herrschte. Kommt wohl davon, wenn man alte politische Freunde mit solchen Posten belohnen will...
Kommentar ansehen
27.04.2006 16:43 Uhr von horror1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
noch: mehr kompetenzen toll.
heimatschutzministerium ist eine falsche übersetzung ministerium für staassicherheit ist angemessener und passender ,lässt sich auch besser abkürzen,ehrlich.
Kommentar ansehen
27.04.2006 18:22 Uhr von Bibi66
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Glaub ich: irgendwie nicht dran..

Früher hiess es "Raider", heute heisst es "Twix".
Aber ansonsten ist alles gleich geblieben.

Ähnlich wie doch auch in Deutschland: früher hiess es "Arbeitsamt", heute "Bundesagentur für Arbeit".

Nur Gerede, ne Umbenennung, alle schreien "Juhu" aber ändern tut sich nicht wirklich was.
*deprimiertkuck*

Hasta Luego

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Alkoholmissbrauch erhöht stark die Demenzanfälligkeit
Studie: Je älter die Mutter bei der Geburt desto kinderloser die Töchter
Olympia: Russland steht im Eishockey-Finale


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?