27.04.06 11:46 Uhr
 379
 

Hannover: 15-Jähriger kündigte Amoklauf an - Schule geschlossen

Am Mittwoch gegen 13 Uhr fand ein Handwerker einen Schriftzug mit dem Inhalt "Bald gibt es wieder Tote. Nächster Amoklauf am 27.04.2006" auf der Innenseite einer Toilettentür. Daraufhin wurde sofort die Polizei informiert.

Während die Polizisten den Klassen erzählten, was solch ein Verhalten für Folgen hat, fiel einigen Schülern der 15-Jährige auf. Laut den Schülern verhielt er sich auffällig. Wenig später stellte der Junge sich.

Laut Polizei hat er sich nichts dabei gedacht. Auch wenn ihm bis zu drei Jahren Haft drohen, scheinen Sozialstunden oder eine Geldstrafe wahrscheinlicher zu sein. Nachdem alles geklärt war, wurde die für heute geschlossene Schule wieder geöffnet.


WebReporter: HannoverOlli
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Schule, Hannover, Amoklauf
Quelle: www.haz.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Afghanistan: USA bombardieren Opiumfabriken im Süden des Landes
Essen: Gruppe junger Männer verwüstet Tschibo
"Bill Cosby Show"-Star Earle Hyman im Alter von 91 Jahren verstorben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.04.2006 11:07 Uhr von HannoverOlli
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naja mit 15 sollte man wissen was man tut finde ich, vorallem war gestern der Tag an dem vor 4 Jahren der Amoklauf in Erfurt stattfand!
Kommentar ansehen
27.04.2006 12:50 Uhr von Ali_Mente
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Och nee jetzt kommts wieder "Der Junge ist begeisterter Counterstrike-Spieler" und "liebt Gewaltfilme". Müssen wir direkt wieder alles verbieten....

Kommentar ansehen
27.04.2006 14:02 Uhr von Hechtsuppe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Solange sie keine "böse Metalmusik" verbieten, ist mir das wumpe! ;)

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Gerade mal 50 Interessierte zur ersten Versammlung der "Blauen Wende"
Berliner Integrationsbeauftragter will keine weißen Sheriffs
Angela Merkel gibt bekannt, im Falle von Neuwahlen wieder anzutreten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?