27.04.06 09:38 Uhr
 715
 

Stadt der Leichen: Guben erhofft sich Aufschwung durch Plastinationsfabrik

Wie schon bei ssn berichtet, beabsichtigt Prof. Gunther von Hagens schon seit längerem, eine Plastinationsfabrik in Guben (Brandenburg) zu eröffnen. Dafür hagelte es Kritik, aus Angst, Guben könnte als "Stadt der Leichen" gebrandmarkt werden.

Nunmehr wurde in einer Sitzung der Stadtverordnetenversammlung dem Verkauf des Gubener Rathauses an den Wissenschaftler zugestimmt. Die Gubener erhoffen sich durch die Ansiedlung des Leichen-Präparationsunternehmens einen wirtschaftlichen Aufschwung.

Von Hagens beabsichtigt in der von hoher Arbeitslosigkeit geplagten Stadt, 3,5 Mio. Euro zu investieren und einige hundert Arbeitsplätze zu schaffen. Die aktuelle Arbeitslosenquote in Guben beträgt 22 Prozent, die Einwohnerzahl beträgt 21.000.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rudi2
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Stadt, Leiche, Aufschwung
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

SPD-Politiker Karamba Diaby auf NPD-Facebook-Seite rassistisch beleidigt
AfD-Politiker wirbt ungefragt mit Buch von Ex-SPD-Oberbürgermeister Münchens
Rechtes Newsportal "Breitbart" attackiert nun plötzlich Donald Trump

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.04.2006 09:24 Uhr von rudi2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Man sollte dieses Thema nicht allzusehr hochstilisieren, in jeder Universitätsstadt werden in Kliniken Versuche an Leichen durchgeführt (Obdachlose....), nur da halt im Verborgenen. Von Hagens geht ja nicht auf Friedhöfe, und stiehlt sich dort sein Material zurecht....
Kommentar ansehen
27.04.2006 09:48 Uhr von vostei
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
er ist kein Prof. auch in der quelle nicht. Er ist ein erfolgreicher unternehmer, der sein produkt vermarktet. Man kann Guben nur die daumen drücken, dass er für einen aufschwung sorgt...
Kommentar ansehen
27.04.2006 10:16 Uhr von usambara
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hartz4 Empfänger sind doch verpflichtet jeden Job anzunehmen!
Und Menschen zu häuten und auszuweiden ist doch
akzeptabel !
Und Herr Hagens tut was Gutes für die (lebende) Menschheit.
Kommentar ansehen
27.04.2006 14:43 Uhr von ciaoextra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wenn: jemand bereit ist ne derartige summe in eine bankrotte stadt zu stecken, sollte man nicht zimperlich sein und nehmen was kommt.
Kommentar ansehen
28.04.2006 02:05 Uhr von kollektorfuzzi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Geschmacklos: ich finde das ausstellen von leichen absolut abartig.
Der gute Mann verdient ne menge Kohle mit dem was er hat , jetzt in noch größerem Stil ?
Ist doch Krank.
Für mich ist der Mann ein Necro.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Günther Jauch kritisiert ARD für zu viel Einmischung in seine Talk-Show
Hannover: Richter riecht Marihuana in Socken eines Angeklagten
Babypuder im Genitalbereich: Konzern zahlt Krebskranker 417 Millionen Dollar


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?